Disco Berlin Nightlife » Nachtleben A-Z

Nightlife Berlin » Das Nachtleben der Hauptstadt.

Die City gilt weltweit als Zentrum der Künstler, Kreativen, des Wandels und der Innovationen auf dem Kontinent. Und es ist die Partymetropole Europas, das Berlin Nightlife ist legendär und so vielfältig, dass ein Wochenende bei weitem nicht ausreicht.

✪✪✪

No Events

✪✪✪

07Nov21:00Ma Baker Party im Silverwings?21:00 Silverwings Club, Columbiadamm 10

21Nov21:00Ma Baker Party im Silverwings?21:00 Silverwings Club, Columbiadamm 10

Tipps für die nächsten Tage:

✪✪✪

27Okt19:00Far Out After Work Party?19:00 Maxxim Club Berlin, Joachimstaler Str.15

29Okt18:00Ku’damm After Work by 104.6 RTL?18:00 THE PEARL Berlin, Fasanenstr. 81

30Okt23:00Ladies Night?23:00 Soda Club Berlin, Schönhauser Allee 36

31Okt23:59Tresor.Klubnacht?23:59 Tresor.Berlin (OFFICIAL), Köpenicker Strasse 70

Berlins Nachtleben ist in der ganzen Welt berühmt für seine Vielfalt, seine nicht enden wollenden Klubs und seine „Anything-goes“-Attitüde.
In der Stadt kann jeder Spaß haben und feiern.
Die bekannteste Location ist natürlich das Berghain.

Berghain in October 2014
Bild: Wikipedia embedded

Es gibt neben dem Berghain eine sehr große Bandbreite an Etablissements, von Kneipen der alten Schule, Nobelbars, Nightclubs  und schicken Weinlokalen bis hin zu schäbigen Indie-Bars, Konzert Locations, Live-Gig-Locations und Partys.

Manchmal wissen nur die  die Organisatoren wo und wann sie stattfinden und das erst  eine Stunde vor Beginn.

In der Regel sind die Programmkalender aber sehr gut informiert.
Denn wenn Reisende ankommen, ist eines der ersten Dinge, welches  sie wissen wollen:
Wo können wir ausgehen und Party machen.

Berlin ist berühmt für sein großartiges Nachtleben: unzählige Bars, Theater, Kinos, Kneipen und Veranstaltungen, kombiniert mit einer der besten Dance-Szenen der Welt.

Aber denkt dran, wer hier an einem Wochenende durchfeiern und etwas miterleben will der sollte vor allem zwei Dinge haben: Viel Kondition mitbringen und ausgeschlafen sein,  denn nicht nur aber besonders die „Kreuzberger Nächte sind lang.“

Nachtleben Berlin » Clubs & Discos von A-Z

Berlin Nachtleben | Hier findet ihr über 400 Discos und Tanzlokale, die im Guide gelistet sind.
Die Einträge sind alphabetisch von A-Z sortiert.
Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wundert euch nicht über den vielleicht altmodischen Begriff „Disco Berlin“. Alle Clubs der Stadt müssen Gema Gebühren bezahlen, und ihr könnt wetten, dort haben sie alle den günstigsten Jahrestarif, den „Diskotheken Tarif“, auch die berühmtesten und coolsten szenigen Schuppen.

Es werden kontinuierlich neue Räume und Discos in die Datenbank aufgenommen.
Die Dance Landschaft in der Metropole ist ständig in Bewegung.

Manche Läden sind schon wieder geschlossen, am besten vorher auf der jeweiligen Homepage informieren, ob die Location noch existiert und geöffnet hat.

Zurück zur Auswahl

A

ABC-rocks

//:about blank

Abraxas

Acud

Adagio

ADS

A-Lounge

Alte Fabrik

Alte Kantine

Amadeus Senses

Amber Suite

Ambulance

Ankerklause

Annabelle`s

Aqua

Arcanoa

Arenaklub

Artefakt

Artroom

Asphalt

Astra Kulturhaus

A-Trane

Audiolarium

Aufsturz

August Fengler

Ausland

Avastar

Avenue

B

Babylon

Baccara

Badehaus Szimpla

Badeschiff

Ballhaus Mitte

Ballhaus X-Berg

Ballhaus Spandau

Bang Bang

Bangaluu

Bantu

Bar 103

Bar 1000

Bar 11

Bar 25

Bar am Lützowplatz

Barbie Deinhoffs

Bassy

Bastard

Beatklub

Beate Uwe

Berghain

Bergstübl

Berlin Bar

Berliner Consulat

B-flat

BHC

Bi Nuu

Big Eden

Birgit und Bier

BKA Theater

Black Box

Blackland

Blond

Blue Note

Bohannon

Bohnengold

Box und Bar

Breipott

Bricks

Brunnen 70

Bucket

Bundespressestrand

C

Cafe Garbaty

Cake

Calabash

Candy´s

Cantina

Capital Rock

Carambar

Caroshi Bar

Cascade

Cassiopeia

C-Base

CCCP

Centrum

Chalet

Cheers Karaoke Berlin

Chesters Music Inn

Chez Jacki

Chic

Chinalounge

Clärchens Ballhaus

C – 23

80 db

Culture Houze

C. der Republik

Club der Visionäre

DT

C. Rekorder

Cocktailbar da Como

Coffy

Connection

Cookies

Cosmopolitan

Cotton

Crush

Crystal

Cube

Cueva Buena Vista

D

Daft Pankow

Dante

Dark Side

Dazzle Dance

Deck 5

Delicious Doughnuts

Department

Dice

Die Busche

Dilemma

Dirty54

Discothek B1

Discothek M-Berlin

Dix

Dojo

Duncker

E

E4

Echo

Edelweiss

Eel Pie

Eierschale

Electro Kohle

Eleven N

Else

Equipage

F

Eschschloraque

Fabriklounge

Far Out

Felix

Festsaal Kreuzberg

Ficken 3000

Fifity Fifty

Fire Bar

Fire

Flamingo

Flirt

Floating Lounge

Frannz

Fraystil

Freischwimmer

Freizeitheim

Fritz im Post-Bhf

Frösi

Frühperle

Funkpark

G

G2

Gargoyle

Gate-C.

Geburtstagsklub

Glashaus

Glaswerk

Glühlampe

Golden Gate

Goldfish

Goldrot

Golgatha

Goya

Green Mango Karaoke

Gretchen

Grüner Salon

H

H.o.f. 23

H2O

Habermeyer

Hafenbar

Halli Galli

Hangar 18

Harlem World

Haus am Köllnischen Park

Havanna

HBC

Hoppetosse

Horst Krzbrg

I

Icon

Insel-Berlin

Insomnia

Intersoup

Ipse

J

Jail

Jakob

Jeton

Josef

Junction Bar

JWD

K

K17

Kaffee Burger

Kalkscheune

Kantine Berghain

Karaoke im Mauerpark

Kaspar + Hauser

Kater Blau

Kater Holzig

Kato

Kesselhaus

Kiki Blofeld

Kim

Kingkongklub

Kit Kat

King Size Bar

K-King Karaoke

Kleine Reise

Klo

Klub der Republik

Klunkerkranich

Knaack Klub

Knutschfleck

Kontrast

Köpi

Kosmetiksalon Babette

Kosmos

Kptn A. Müller

Kringo

KTV

Ku’damm Beach

Kulturfabrik

Kumpelnest 3000

Kunstfabrik Schlot

Künstliche Beatmung

L

L.U.X.

Lab.Oratory

Label 205

Lagari

Laguna

Las Vegas

Last Cathedral

Laub & Frey

Lauschangriff

Lavie

Lee Harvey Oswald

Lido

Lindenpark

Linientreu

Liquor Store

Live at Dot

Loftus Hall

Loophole

Lovelite

Löwenpalais

Lumumba

Luzia

M

M.I.K.Z.

M12

Ma Baker

Madame Claude

Mädcheninternat

Magdalena

Magnet

Magnus

Malzfabrik

Mama Berlin

Maria am Ost-Bhf

Marooush

Matra

Matrix

Mauersegler

Maxxim

M-BIA

Meena

Mein Haus am See

Metropol

MH

Mi Salsa

Ministerium für Entsp.

Mio

Mokum

Molotow Cocktail

Monkey Bar

Monster Ronson´s Ichiban Karaoke

Moschee

Moskau

Mudd

Musik und Frieden

Muschi Obermaier

My Name is Barbarella

Myslivska

N

N1

Naherholung Sternchen

Narva Lounge

NBI (Neue Berliner Initiative)

Neue Bohnen

New York

Nicos VIP

Nox

O

Odeon

Osthafen

Oststrand

Oxident

Oxymoron

P

Panorama Bar

Partido

Paula & Ben

Pavillon

Pearl

Pfefferberg Haus 13

Pfefferberg Haus 16 v.u.p.

PHB

Picknick

Pirates

Pogo Tussy

Pony & Kleid

Pony Bar

Primitiv

Prince Charles

Privat-C.

Pulp Mansion

Pulsar

Puro

Q

Qdorf

Quasimodo

R8

R

Raum 18

Raum 20

Raumklang

Raw-Tempel

Rechenzentrum

Reich + Schön

Reingold

Relais

Ressort

Rich

Rio

Ritter Butzke

Rivabar

Roadrunners Paradise

Roberta

Rocco & Sanny

Rock-it

Rodeo

Rodeo Pappelallee

Room77

Rosa

Rosi´s

Roter Salon

Rotor

RuderC. Mitte

S

S.K. Robinson

Sage

Salon Ost

Salon Tbilisi

Salon Zur Wilden Renate

Salz C.

San Remo Upflamör

Sanatorium 23

Schlagwerk

Schokoladen

Schönwetter

Schurkenkeller

SchwuZ

Seven Lounge

Shrine

Silverwings

SIXX Theater/ Ladies

Sky Club

SO36

Soda

Soju

Solar

SophienC.

Sound

Space Beach

Speicher

Spielraum

Spindler & Klatt

Stahlrohr

Staircase

Starlight

Steinhaus

Stella

St Georg

Strandbar Mitte

Strandgut

Studio 23

Suicide Circus

Supamolly

Supersonic

Surprise

Süss.War Gestern

Syndikat

Sisyphos

T

T 34

Tanzagentur Ost

Tanzngen

Tape

Tausend

The Box

The Grand

The Home

The Pips

Theaterkapelle

Thule

Tollhaus

Traffic

Traumstrand

Tresor

Trompete

Trust

Tube Station

Turbine

U

Ultra Lounge

Universum Lounge

Unkul

Ursula Montinaro

V

Vagabund

VCF

Vel.Vet

Villa

Villa Orange

Violet

Vor Wien

Vorspiel

W

Waldohreule

Wallywoods

Watergate

Weekend

Wendel

Werk 9

West Germany

What?!

White

White Trash Fast Food

Wiener Blut

Wild at Heart

WMF

Wohnzimmer

X

XO

Y

Yaam Berlin

Yaka Paka

Yesterday

Yorckschlösschen

Z

Zapata

Zapata im Tacheles

Zementgarten

Zentrale-Randlage

Zig Zag

ZPYZ

Zufall

Zumiroderzudir

Zur Möbelfabrik (ZMF)

0-9

103

305

2010

5055

//:about blank

15th Floor

1a Lauschgift

2BE

40 Seconds

7tsd.

808

90Grad

Zurück zur Auswahl

5 Gedanken zu „Disco Berlin Nightlife » Nachtleben A-Z“

  1. Das Nightlife Berlin floriert seit Jahrzehnten, und die riesige Anzahl an Bars, Kneipen und Clubs und die Vielfalt der Standorte in der Stadt haben sie zu einem wichtigen Ziel für Musikfans in aller Welt gemacht. Die Diskotheken sin weltberühmt, nicht von ungefähr gilt der Regierungssitz als eines der beliebtesten Reiseziele Europas.
    Bln ist nicht nur die Hauptstadt Deutschlands, sondern auch das Zentrum des Nachtlebens des Landes mit einer Vielfalt an Möglichkeiten, sich zu jeder Zeit und zu jeder Abendstunde zu vergnügen.

    Aber bei so viel Rummel im Nachtleben der City und so vielen Orten zur Auswahl, wo soll man da überhaupt anfangen?

    In dieser Stadt, die niemals schläft, in der die Dancefloors erst gegen 2 Uhr morgens richtig aufleben, sind die Late Nighter zu Hause.
    Mit welchem Outfit komme ich in den Club in Berlin?
    Der lokale Schick besteht darin, spektakulär unterbekleidet auszusehen. Aber Vorsicht, das muss gelernt sein. Die Alteingesessenen verbringen Stunden damit, ihre Outfits so zu schminken, dass sie aussehen, als ob es ihnen egal wäre. Wobei es auch Locations gibt, in denen sehr auf die Garderobe geachtet wird, eben „dress to impress“.

    In welchen Bezirken findet das Nachtleben statt? Meistens in den Bezirken Mitte, nördlich davon in Prenzlauer Berg, Friedrichshain (Osten) und Kreuzberg (Süden), dann natürlich in Neukölln, in Tempelhof-Schöneberg und in Charlottenburg -Wilmersdorf (Westen).

    Der Bezirk Mitte war in den 90er Jahren richtig wild und cool… Inzwischen ist er kommerzialisiert und nicht mehr so hip wie damals. Direkt am Fernsehturm und Richtung Köpenicker Straße findet noch etwas Nightlife statt. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einem breiten Angebot an Kneipen und Bars sind, könnte die „Oranienburger Straße“ ein guter Ausgangspunkt für einen Ausgehabend sein.

    Der Prenzlauer Berg ist der Ort, an den sich die Szene verlagerte, als Mitte zu kommerzialisiert wurde. Kollwitz Platz, Helmholdtplatz und Schönhauser Allee sind heute die besten Viertel, in denen sich jede Menge Nachtbars finden lassen. Die Gegend um die Kulturbrauerei ist abends immer noch ganz gut besucht. Vorsicht in der Kastanienallee: Hier herrscht Hipster Alarm.
    Neukölln ist zur Zeit einer der angesagtesten Nightlife Bezirke, hier findet ihr manch eine unentdeckte Perle.
    Machen Sie keine Pläne in diesem Bezirk. Schauen Sie was am Abend und in der Nacht so geht. Lassen Sie sich einfach gehen, fragen Sie die Bewohner, wo es heute Abend gute Partys gibt, und genießen Sie, was immer auf Sie zukommt.

    Friedrichshain ist nach wie vor einer der am wenigsten kommerzialisierten und alternativreichsten Bezirke. Aber auch hier beginnt die Gentrifizierung schon langsam. Trotzdem findet man hier noch Industriebrachen, die in riesige Discos verwandelt wurden, sowie gemütliche Kneipen, die auf den breiten Bürgersteigen eine große Anzahl von Sitzplätzen im Freien bieten.
    Schöneberg ist quasi die Mutter des Nightlife und es scheint so, dass hier in den nächsten Jahren wieder mehr gehen wird.
    Kreuzberg gilt als ein Bezirk mit eigenen Rechten, was das Ausgehen und den Spaß betrifft. Unsere Empfehlung: Verbringen Sie einfach einen ganzen Tag und eine Nacht dort, um es sich anzusehen. Viel Spaß!

    Hier ist mein Info Reiseführer zu einigen der schönsten Orte zum Tanzen in der deutschen Hauptstadt, egal ob Sie einfach nur zu kitschigen Stücken tanzen möchten oder auf der Jagd nach uneingeschränktem Hedonismus sind.
    Die Millionenstadt verfügt über ein ausschweifendes Nachtleben und bietet im Vergleich zu vielen anderen Städten erschwinglichere Getränke und Eintrittspreise, so dass Besucher nach einem abendlichen Ausflug, diesen in der Form häufiger genießen können.
    Denken Sie daran „Je später, desto cooler“ gilt nicht immer. Es gibt auch bekannte Partys, die beginnen schon um 21h, wie zum Beispiel die Ma Baker, dort lässt sich ein Abend gut starten. Die meisten Kneipen und Bars sind bis 21 oder 22 Uhr nicht sehr voll. Sie bleiben normalerweise bis 3 Uhr morgens geöffnet.
    Je später, desto kühler“: Gehen Sie auch vor Mitternacht in Clubs und auf Partys! Sie werden erstaunt sein, wie viel Spaß Sie in den richtigen Locations schon vor 24h haben können.
    Außerdem können Sie manchmal die Happy Hour oder ermäßigte Eintrittspreise nutzen, wenn Sie früh auftauchen.

    Berlin ist eines der beliebtesten Reiseziele Europas

    • Berliner Amüsierbetriebe – Besucher tanzen auf der Tanzfläche zur Musik eines DJs im’Watergate‘ im Bezirk Kreuzberg.
      Der Club existiert seit Mitte der 2000er an der Grenze zwischen Friedrichshain und Kreuzberg.
      Er befindet sich am Flussufer mit zwei Stockwerken, Panoramafenstern und einer schwimmenden Terrasse mit Blick auf die Oberbaumbrücke und Universal Music.
      Top-DJs spielen Elektro-Musik. Es werden hier aber auch viele Einheimische DJs gefördert.

      :// about blank
      Das ://about blank in Friedrichshain, welches die Top-DJs aus aller Welt anzieht und anbietet, veranstaltet intensive nächtliche Techno-Partys mit mehreren Tanzflächen und einem weitläufigen Gartenbereich zum Chillen in den wärmeren Monaten. Es liegt in Friedrichshain in der Nähe der Warschauer Straße. Die heruntergekommene Fassade ist ein Beispiel für die vielfältige Technoszene, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

      Club der Visionäre
      Als entspannte lokale Institution ist dieser wunderschöne Ort am Flussufer eine gute Wahl für ein paar dezente Beats und einen Nachmittag in der Sonne. Direkt gegenüber befindet sich der Freischwimmer. Sie können auf dem Deck chillen, sich unter den Weidenbäumen räkeln oder auf der Tanzfläche tanzen, während Sie die minimale Technik und den House genießen.
      Direkt 20 Meter zur anderen Richtung findet man den Festsaal Kreuzberg.

      Holzmarkt 25 & Kater Blau

      Der Kater Blau, der Teil des städtischen Kooperationsprojekts Holzmarkt 25 am Spreeufer ist. Ein der besten & attraktivsten Tanzmöglichkeiten für den Sommer.
      Das Projekt umfasst u.a. Wohnungen, Cafés und Restaurants, Geschäfte, einen Kindergarten und einen Veranstaltungsort für bis zu 650 Personen.
      Der Nachfolger vom Kater Holzig, mit zwei Etagen, einem Boot und einem Outdoor-Entspannungsbereich bietet Kater Blau das ganze Wochenende am Spreeufer hochkarätigen Electro und House. Das eigene Label Katermukke versorgt den Kater mit DJs und speziellen Katersound.
      Mit dem Geist eines Spielplatzes für Erwachsene und einem atemberaubenden Blick auf den Fluss von einer der Tanzflächen aus, sollten Sie vielleicht das ganze Wochenende bleiben.

      Klunkerkranich
      Die wahrscheinlich beste Aussicht, die Sie in einem Bezirk finden können:
      Der Klunkerkranich befindet sich auf einem Hochhaus-Parkhaus in Neukölln, so dass die Nachtschwärmer meilenweit sehen können. Sie können bis zum Funkturm bzw. locker den Fernsehturm sehen.
      Kommen Sie früh zum Sonnenuntergang, und feiern Sie dann bis in die Nacht hinein – das musikalische Angebot kann sehr vielfältig sein, also schauen Sie sich die Liste an, um zu sehen, welche Nacht Ihrem Geschmack entspricht. Der Kranich hat diverse Angebote für Speisen und Getränke und bietet eben diese einmalige Aussicht.
      Tagsüber ist dieser Ort auch Bar und Veranstaltungsort, so dass Sie nicht bis zur Party warten müssen, wenn Sie das Panorama von Berlins modischstem Bezirk genießen möchten.

      Salon zur Wilden Renate & Else
      Der am Spreeufer gelegene Salon zur Wilden Renate , für die Fans nur „Renate“ genannt, verfügt über eine der spektakulärsten Inneneinrichtungen aller Amüsements in der Stadt.
      Renate mag gerne Elektro und Techno hören, so dass die DJs diesem Wunsch nachkommen.
      Während des Sommers bietet Else ein einzigartiges Clubbing-Erlebnis auf Renates Freilichtbühne.
      Im Sommer auf jeden Fall eine Attraktion.
      Mit einem unglaublich elektrisierenden, schäbigen, schicklichen Dekor und einer kräftigen Soundanlage von Techno-House-DJs ist dies eine tolle Art, einen Sommertag zu verbringen.

      Griessmühle
      Wenn Sie sich für dunklen Techno und schwere Industrial-Beats interessieren, sollten Sie einen Ausflug zur Griessmühle machen. Etwas für Elektro und Techno Fans. Mit drei Tanzflächen und einem breiten Angebot an populären Veranstaltungen gehört sie zu den besten der Stadt.
      Die Location verfügt auch über einen Außenbereich.
      Im Sommer ist das weitläufige Außen Gelände im Grunde genommen ein Spielplatz für Erwachsene, auf dem man mit flippigen Spielgeräten über das Spreeufer schlendern kann.
      Zur Zeit feiert die Griessmühle im Exil in Mitte in der Alten Münze.

      Hoppetosse

      Das alte Schiff befindet sich auf einem Boot, und die Gäste unterhalten sich tagsüber auf dem Deck beim Essen von Snacks. Hoppetosse ist einer der besten Sommerspots.
      Hier findet zur Zeit unter anderem das Programm vom Klub der Visionäre statt, da dieser letztes Jahr teilweise abgebrannt ist.
      Ahoi! Das ist ein Nachtclub auf einem Boot! Hoppetosse ist auf einem angedockten Boot in der Eichenstraße stationiert, nur einen kurzen Spaziergang von einigen anderen erstaunlichen Happenings entfernt. Direkt in der Nähe befindet sich auch der Festsaal Kreuzberg und die Arena.
      Erwarten Sie einen einfachen Vibe, mit zwei Decks, die zu Techno und House jammen.

      Sisyphos
      Sisyphos hat Festival-Charakter, obwohl es in einer verlassenen Hundefutterfabrik liegt – es hat sogar einen kleinen See mit Strand. Wenn der Lurch ruft solltet ihr Mal im Sisyphos vorbeischauen.
      Perfekt für ein paar Sommerpartys, man könnte hier für ein paar Tage bleiben, da es von Freitag bis Montag durchgehend geöffnet ist. Drei Tage am Stück feiern, das bietet auch nicht jede Tanzlustbarkeit, wie es im behördendeutsch korrekt heisst.
      Dieser liegt etwas weiter außerhalb der Stadt, ist aber auf jeden Fall eine Reise wert und es gibt einen Shuttlebus vom Bahnhof Ostkreuz, falls Sie keine Lust auf einen Spaziergang haben.

    • Pop, Hip-Hop, R&B und Disco
      Prinz Charles
      In einem ehemaligen Schwimmbad in Kreuzberg gelegen, ist diese funky Bude zu einer festen Größe für Einheimische geworden, die Hip-Hop und R&B der 90er Jahre lieben. Direkt am Moritzplatz werden jedes Wochenende Partys gefeiert. Die regelmäßig stattfindende Burgers & Hip Hop-Veranstaltung ist zu einer der Hauptattraktionen der eventlocation geworden, bei der rechtschaffene Food-Trucks aus ganz Europa in ihrem Innenhof Platz nehmen und bis in die frühen Morgenstunden für ein paar massenwirksame Beats sorgen.
      YAAM
      Das YAAM mit seiner arm, aber sexy Atmosphäre am Flussufer verfügt es neben dem Hauptfloor über eine Strandbar und einen Lebensmittelmarkt.
      Das Yaam, existiert schon seit Mitte der 90er, was hier sehr selten ist.

      Clubs Berlin Heute – Usain Bolt feiert seine Siege und seinen 100m Weltrekord, bei dem er am Ende locker austrudelte, von den 12. IAAF-Weltmeisterschaften bei einer Party im Yaam. Bolt war an einem DJ-Deck und heizte der Crowd ordentlich ein.
      Aus der Masse der dunklen Techno-Discos herausstechend, hat sich das YAAM als wichtiger Teil der Nachtleben-Kultur der Stadt etabliert. Die Location liegt am Ostbahnhof, nicht weit vom Berghain entfernt. Das Yaam hat einem Schwerpunkt auf sozialem Aktivismus und einem Ort, an dem die Einheimischen zu Reggae, Hip-Hop, R&B, Dub, Afrobeat und Soul tanzen können.

      Cassiopeia

      Der Raum im Haupthof auf dem RAW-Gelände zur Nachtzeit. Das RAW Gelände mit seinen verschiedenen Gebäuden befindet sich nahe des S-Bhf. Warschauer Straße.
      Die Räume sind mit mehrfarbigen Lichtern beleuchtet und das Cassiopeia hat ein riesiges Wandbild seines Namens an der Seite des Gebäudes.
      Es ist der älteste Club im RAW-Gelände, bietet einen Mix aus verschiedenen Genres.

      Dieser Ort im Herzen Friedrichshains ist nicht nur einer der gefragtesten Konzertorte in der deutschen Hauptstadt, sondern auch Teil des ikonischen RAW-Geländes, das aus verlassenen Gebäuden besteht. Direkt an der Revaler Straße finden hier regelmäßig Konzerte, Party und Abende mit afro-karibischer Musik, Hip-Hop, Disco, 80er, 90er, Pop und Funk statt.

      Rock und Alternative
      Lido
      Das Lido in der Schlesischen Straße in Kreuzberg 36, ein klassischer Nachtschuppen. Als einer der Top-Adressen für Rock- und Alternative-Gigs und Nächte bietet dieses ehemalige Kino im Herzen Kreuzbergs eine großartige Mischung aus Indie-, Rock- und Metal-Veranstaltungen.

      SO36
      Die Location ist eine Punk Legende, stand schon öfters wegen Lärms vor der Schließung. Eine Lärmschutzwand hat diese Ungewissheit aber beendet. Die Location existiert weiterhin.
      Der Name in den Lippen jedes lokalen Punkers, wenn es ums Rocken geht, ist dieser Laden wie Berlins Antwort auf das CBGB, die ikonische New Yorker Bar, die unzählige große Namen beherbergte und zum Epizentrum für die Explosion des Genres in den USA wurde. Auch die Toten Hosen spielten hier eines ihrer ersten Konzerte.
      Anders als das CBGB ist das SO36 immer noch offen und hält den Geist des Punk auf der pulsierenden Oranienstraße am Leben.
      Sage
      Eine Gogo-Tänzerin des Sage tanzt auf der Bühne und trägt einen mehrfarbigen Turnanzanzug mit einem Arm und einem Bein sowie eine blonde Perücke mit rosa Streifen. Die donnerstags Rockparty ist die letzte übriggebliebene Veranstaltung vom Sage.
      Sage teilt sich den Raum mit dem hedonistischen Hafen Kit Kat und öffnet jeden Donnerstag seine Türen für eine lange Nacht des Rockens. Eine der seltenen Rockevents der Metropole.
      Es werden drei Tanzflächen angeboten, einige mit Live-Bands, sowie natürlich ein Poolbereich und ein feuerspeiender Drache.

    • Techno, House und Elektro

      Tresor
      Tresor, einer der meistgepriesenen Namen in der Berliner Disco Szene, ließ sich 2007 in einem stillgelegten Kraftwerk nieder, nachdem sie ihren ursprünglichen Platz in einem ehemaligen Kaufhaus verloren hatten, das sie seit dem Fall der Berliner Mauer besaßen. Ein relativ kleiner Raum mit Gitter und einer sagenhaften Bose Bass Anlage, dazu alles voller Nebel, mehr ging nicht, damals im Tresor am Leipziger Platz. Es wird immer ein Rätsel bleiben, warum dieser einmalige Ort auf der Welt schließen musste.
      Heute erwarten Sie im alten Kraftwerk schwerindustrieller Techno, ein unglaubliches Soundsystem und jede Menge Ecken und Winkel, die es zu erkunden gilt.

      Golden Gate
      Wenn Sie Ihren Techno und House in einem kleinen, verschwitzten Raum unter einigen der engagiertesten Musikfans der Stadt serviert bekommen möchten, dann ist dies der richtige Ort für Sie. Die Location hat fast 72 Stunden jedes Wochenende hintereinander geöffnet.
      Golden Gate ist einfach, minimalistisch und rund um die Musik. Der Spaß läuft fast ununterbrochen von Donnerstag bis Montag.

      Watergate
      Das Watergate, das einige der größten DJs Europas beherbergt, ist ein Muss für Fans von House, Techno oder Drum and Bass. Eine beeindruckende bunte manchmal düstere Lichtshow erwartet euch, diese wurde weltweit schon mehrmals kopiert. Die vom Boden bis zur Decke reichenden Glasfenster bieten einen atemberaubenden Blick auf die Spree und die legendäre Oberbaumbrücke. Eine Mischung aus namhaften und unbekannteren DJs heizt in der Regel am Wochende mit kompromisslosem Techno ein.
      Bleiben Sie auf jeden Fall bis zum Sonnenaufgang, um eine der besten Aussichten zu genießen, die die City zu bieten hat.
      SchwuZ

      Das SchwuZ, kurz Schwuler Zentrum, ist eine der am längsten bestehenden schwulen Parteieinrichtungen Berlins. Lange befand sich das Schwuz am Mehringdamm bis es dann vor ein paar Jahren in die wesentlich größeren Räume nach Neukölln zog.
      Mit einem breiten Angebot an Partys auf drei Etagen, eine gute Mischung finden Sie hier alles von kitschigem Pop bis hin zu heftigem Techno inmitten einer stets liebenswerten und fabelhaften Menge.
      Sameheads
      Diese eklektrische Neuköllner Bar in der Richardstrasse mag unter der Woche wie ein lockerer Treffpunkt erscheinen, bietet aber im Untergeschoss einen labyrinthischen unterirdischen Clubraum mit einer engen Tanzfläche und einer aufgelockerten Sitzecke zum Entspannen, ein Amüsierbetrieb par excellence. Geöffnet hat das Sameheads von Donnerstag bis Samstag jeweils ab 18h.

      KitKatClub
      Der Kit Kat wird oft als der versauteste Ort in Berlin gepriesen und ist ein Fetischort mit Schwimmbad, Sauna und dunklen Räumen. Er existiert schon seit den 90er und ist schon mehrfach umgezogen, gestartet in Kreuzberg 36, dann unter anderem im Metropol in Schöneberg, Bessemer Straße in Schöneberg, jetzt in Mitte. Schauen Sie immer auf der Webseite, wo er sich gerade befindet und welche Geheimnisse er im Schatten der Nacht bietet. Sie können die ganze Zeit zu Techno tanzen, während Sie sich Live-Bondage-Shows anschauen, oder sich im ganzen Raum hedonistischeren Beschäftigungen hingeben. Passen Sie ihr Outfit entsprechend an. Die Türvorschriften können streng sein, also kommen Sie in Ihrem feinsten Fetischgewand an.

      Berghain

      Über mehrere Stockwerke gilt er als einer der besten Dancefloors der Welt. Man kann nicht über das Clubbing sprechen, ohne den Berghain zu erwähnen, den ikonischen Raum, dessen berühmt wählerische Türsteher weltweit bekannt sind.
      Sven Marquardt, der bekannteste Türsteher, ist ein legendärer und gefürchteter Türsteher mit Gesichtstätowierungen und Piercings. Ein Fotograf mit eigenen Ausstellungen. Er trägt eine dunkle Sonnenbrille, ein schwarzes T-Shirt und eine schwere silberne Kette. Er hat einen grauen Bart und graue Haare, die nach hinten geglitscht sind.
      Die engagiertesten Anhänger nennen das Berghain „Kirche“, und viele verbringen ganze Wochenenden in den labyrinthartigen Gängen des ehemaligen Kraftwerks. Andere meinen das Berghain sei ok, letztlich aber nur eine Kopie des Metropols am Nollendorfplatz aus den 70er und 80ern. Wenn intensiver Techno, gepumpt von einem außergewöhnlichen Soundsystem, das Sie suchen, dann werden Sie hier fündig.

      Um etwas House Musik zu hören, gehen Sie in die entspanntere Panorama-Bar, ein Stockwerk höher. Für alle, die gerne unparfümiert Ausgehen und auf der Suche nach etwas gewagterem sind, schauen Sie im unterirdischen Labor nach. Oratorium, eine „anything goes“- Diskothek für schwule Männer. Da ich die Stories aus diese Bereich nicht selbst gesehen habe werde ich sie auch nicht schreiben, dort gibt es aber wohl einiges zu erleben, was manch eine Vorstellungskraft übersteigt. Unabhängig davon, wo Sie hingehen, werden Sie die Türsteher beeindrucken müssen.

      Pornceptual

      Das Künstler Kollektiv Pornceptual veranstaltet regelmäßig sex-positive Techno-Partys und ist mehr als nur eine verrückte Party. Spezialisiert ist er auch auf erotische Fotos und Videos. Ziel dieser Veranstaltung ist es, so integrativ wie möglich zu sein und einen sicheren Raum für die hedonistischsten Clubber der Stadt zu schaffen, mit einigen hochkarätigen DJs und jeder Menge Spaß.

      Berlins LGBT Community ist unglaublich umfangreich, und LGBT+-Standorte machen eine große Anzahl der am meisten gelobten Nightclubs der Stadt aus. SchwuZ, Berghain und Griessmühle sind allesamt LGBT+- örtlichkeiten im Herzen der Stadt. Auch im Metropol finden monatlich entsprechende Partys statt. Viele andere macher veranstalten ebenfalls regelmäßig Events für die LGBT+-Gemeinde.

      Das war mein kleiner Überblick über das Berliner Nightlife.
      Und hier die gute Nachricht für den Tag danach. Sie können jederzeit vor Sonnenuntergang frühstücken. Also es spricht in diesem Sinne nichts dagegen, früh aufzustehen und sich für die nächste Nacht vorzubereiten.

  2. Verwirrend, umwerfend, brutal, lustig, überraschend, langlebig und verrückt – Die City ist wahrscheinlich die beste Clubbing-Stadt Europas.
    Das Nightlife findet in der Regel donnerstags, freitags und hauptsächlich samstags statt, aber einige Amüsierbetriebe haben auch an anderen Tagen der Woche geöffnet. Die Kreuzberg Nächte sind lang. In der Stadt ist es tatsächlich möglich, an jedem Tag der Woche auszugehen, das Angebot hängt nur vom Tag und der Location ab.

    Wie, ihr wisst noch nicht, was eine Kreuzberger Nacht ist? Beeilt euch und macht es wieder gut, indem ihr hierher fahrt und in diesem Bezirk ein paar Nächte verbringt. Hört dazu die Gebrüder Blattschuss, um diese Wissenslücke zu stopfen.
    Es ist die längste Night in Berlin und das passiert… jede Woche, von Freitag in den Abendstunden bis Montagmorgen.
    Erst fängt sie ganz langsam an, aber dann, aber dann. Diese Institution klingt wie ein Rave, die Nacht ist die Macht der immer jungen und partyhungrigen Menschen.

    Die Dancing – Kultur ist zu einem Lebensstil geworden, und Musik ist eine Religion.
    Die Hauptzeit in den Amüsierbetrieben ist normalerweise zwischen 1:00 und 3:00 Uhr, und die endet, wenn alle gegangen sind, in vielen Tanzlokalen gibt es mehr oder weniger open end. Es kann auch vorkommen, dass eine Örtlichkeit bis zum nächsten Abend geöffnet bleibt, also 48 – 72 Stunden geöffnet hat, die Touristen und Alteingesessenen sind dafür bekannt, bis Montagabend auszugehen.

    Ihr fragt euch vielleicht, warum die Abende in dieser Stadt so intensiv ist. Die Verwandlung der City in die Welt-Techno-Hauptstadt steht in engem Zusammenhang mit der deutschen Wiedervereinigung und dem Fall der Mauer. Mit diesem denkwürdigen Ereignis fielen auch alle früheren Verhaltensmuster.

    Ja, vielleicht ist es das, was das Berliner Nightlife für Touristen so attraktiv macht. Es gibt keine offiziellen Schließzeiten. Deshalb beginnen Partys normalerweise etwas später als in den anderen europäischen Citys, aber wenn die Party einmal gestartet ist, endet sie nicht so schnell.
    Das Mindestalter für die meisten Discos beträgt 18 Jahre, für einige auch 21 Jahre. Gelegentlich erlebe ich Identitätskontrollen, aber nicht immer. Für Bars gibt es im Prinzip kein Mindestalter, aber es besteht ein Rauchverbot, auch wenn es nicht immer eingehalten wird. Bringt sicherheitshalber immer einen Identitäts- und Altersnachweis mit.

    Die Preise sind sehr unterschiedlich. Der Eintritt variiert von nichts in kleinen Schuppen und Tanzbars bis hin zu über € 50,- für ein Konzert einer bekannten Band. In den meisten Fällen liegt der Eintrittspreis zwischen € 10,- und € 15,-. Manchmal bekommt ihr ein Bier für € 2,- und natürlich bekommt man hier einen halben Liter.
    Wenn ich mir das Berliner Nachtleben ansehe, gibt es viele Tanzlokale, in denen ausschließlich Techno-Musik gespielt wird, aber es gibt auch einige andere mit sehr unterschiedlicher Musik, informiert euch hier im Guide.

    Im Durchschnitt ist Ausgehen nicht teuer, und ihr werdet hier sicherlich weniger Geld ausgeben als in anderen westeuropäischen Hauptstädten.
    Mit legendären Nächten, die bis in die frühen Morgenstunden andauern, hat sich Berlin den Ruf erworben, ein hedonistischer Ort zu sein, an dem es keine letzte Chance gibt. Und ehrlich gesagt, ihr wärt Narren, wenn ihr hier nicht wenigstens einmal eine richtige Nacht verbringen würdet.

    Bei einigen Locations kann es immer noch vorkommen, dass ihr vor dem Eingang abgewiesen werdet.
    Seit an manchen Orten auf eine harte Türpolitik vorbereitet!
    Sicherlich sind die berühmten Tanztempel Berghain und in geringerem Maße Tresor und, Sisyphos, Renate oder auch Kater Blau für eine teilweise strenge Türpolitik bekannt. Die Begründung ist häufig, dass sie die authentische Atmosphäre ohne die hereinstürzenden Clubtouristen erhalten wollen.
    Beachtet, wenn ihr in der Schlange steht, wird von einem erwartet, dass man sich ruhig verhält, nicht auf sein Telefon schaut und sich in kleineren Gruppen aufhält.

    Gruppen, die oft verboten werden, sind Gruppen, die größtenteils aus Männern bestehen, Menschen, die nicht gut gekleidet sind, die nicht zum Publikum passen und zu schick oder schlampig sein können, betrunkene Gäste und oft große Gruppen von lauten Touristen.
    Kenntnisse, welcher DJ am Abend auflegt und grundlegende Deutschkenntnisse erhöhen die Chance am Türsteher vorbei zu kommen.
    Ein frühes Erscheinen, je nach Ort gegen 22h oder 0:00 Uhr oder ein Einlaßversuch nach dem großen Ansturm, oft nach 3h, kann auch helfen. Die Spitzenzeiten sind von 1:00 bis 3:00 Uhr.

    Wenn ihr nüchtern in einer kleinen Gruppe ankommt und möglicherweise große Gruppen aufteilt, erhöht sich sicherlich auch die Chance, hineinzukommen.
    Die Berliner Nachtleben Szene bekommt auch Bonuspunkte, weil sie für jeden etwas zu bieten hat. Mit einer amüsierfreundlichen Politik und Nächten, die auf so ziemlich jede Community zugeschnitten sind, ist es schwer, keinen für sich geeigneten Ort zu finden.

    Aber wie sollte man sich für diesen Anlass kleiden?
    Besucher verkleiden sich normalerweise nicht, wenn sie ausgehen, und die Leute werden manchmal abgewiesen, wenn sie zu verkleidet sind.
    Am Abend, wenn es dunkel wird, geht es meist leger zu, also lassen Sie die Blazer zu Hause und entscheidet euch sich für ein schwarzes T-Shirt und bequemes Schuhwerk, das euch bis in die Nacht begleitet.

    Zurück zu den 90ern und dem Entstehen vieler Orte. Die Menschen nutzten ihre neu gewonnene Freiheit aus, weshalb sich die Szene in so einzigartiger Weise und in so kurzer Zeit entwickelt hat. Es gab und gibt so viele großartige Discos in Berlin und es schien so, als ob jedes Wochenende neue Locations eröffnet werden.
    In verlassenen Fabriken und Geschäftsgebäuden, die abgerissen werden mussten, schossen die Tanzflächen wie Pilze aus dem Boden.
    Auf der Suche nach Ausdruck fanden die Einheimischen in diesen Etablissements eine neue Identität.

    Das wirkte sich auch auf die Konzerte aus, es entstanden immer mehr Konzertlocations.

    Was immer euer Herzenswunsch nach Musik ist, in fast allen Bezirken von Lichtenberg bis Spandau findest Du ein Konzert nach deinem Geschmack.

    Persönlich finde ich Musik und Frieden, Lido, Kesselhaus in der Kulturbrauerei, SO36 und Astra auf dem RAW-Gelände schöne Konzertsäle für Rockkonzerte und alternative Musik.
    Etwas größere Konzertsäle sind die Columbiahalle, der Postbahnhof, das Tempodrom und das Velodrom. Tolle Konzerte finden auch im Metropol, Huxleys Neuer Welt oder im Festsaal Kreuzberg statt.
    Die ganz großen Bands und Künstler betreten in der Regel die Bühne in der Mercedes-Benz Arena, Zitadelle Spandau, Wuhlheide, Waldbühne, in der Max Schmeling-Halle oder im Olympiastadion.
    Bevorzugt ihr klassische Musik? Dann sollten ihr auf jeden Fall die Deutsche Oper, die Staatsoper Unter den Linden, die Philharmonie oder auch die Komische Oper besuchen.

    Spaß macht auch das Classic Open Air, das alljährlich am Gendarmenmarkt orchestriert wird.

    Berlin gilt zu Recht als ein Zentrum der europäischen elektronischen Musikkultur. Ein Viertel der Touristen, die jährlich die deutsche Hauptstadt besuchen, kommen hierher, um „abzuhängen“.

Kommentare sind geschlossen.

X