Matrix Berlin

Infos

Bezirk:Friedrichshain
Adresse:Warschauer Platz 18
Google Maps:Routenplaner
Öffnungszeiten:Mo – So 21:00/22:00/23:00 Uhr
Floors:1-4
Preise/Eintritt::0-10€
Besonderheiten:365 Tage im Jahr geöffnet
Musikstile:Black Music Crossover Disco Hip-Hop House Pop Rock R´n´B
Typ:Bar, Club, Liveklub
Webseite:https://www.matrix-berlin.de/

Matrix Club – 365 Tage im Jahr Partys

Das Matrix Berlin, Drehort von rtl2 „Berlin Tag und Nacht“, gehört zu den größten Clubs der Hauptstadt! Das Ambiente ist vornehm und richtig großstädtisch. Hier fühlen sich Touristen und alteingesessene Partygänger gleichermaßen wohl. Hervorragende Lightshows erstrahlen auf nicht weniger als sieben Tanzflächen. DJs legen vor allem die aktuellsten Hits aus den Charts auf, und das jeden Tag (oder besser gesagt „jede Nacht“!) ab 22.00 Uhr.

Matrix Nightclub Berlin Dancing Cage.jpg
By <a rel=“nofollow“ class=“external text“ href=“https://www.flickr.com/people/drukmaas/“>Peter Mortensen</a> – <a rel=“nofollow“ class=“external free“ href=“https://www.flickr.com/photos/drukmaas/430237186/“>https://www.flickr.com/photos/drukmaas/430237186/</a>, CC BY 2.0, Link

Und an neun Bars sind die Barkeeper immer eifrig dabei, leckere Cocktails für die Gäste zu mischen. Wer einen Anlass zum Feiern hat (Geburtstag, Examen, Jubiläum …) oder einfach mit einer Gruppe von Freunden „unter sich“ sein möchte, kann eine der hübschen Lounges reservieren lassen und darf sich dann fühlen wie ein echter „VIP“! Sechs Bars und sieben Dancefloors, an denen nicht nur die clubtypischen Drinks, sondern auch 70 Cocktailspezialitäten angeboten werden.

Großer Outdoor Bereich

Der Outdoorbereich ist im Sommer zum gemütlichen Chillen geöffnet.
Neben der gelungenen Trennung zwischen Lounge und Dancefloor laden weitere Ecken zum Chillen ein.
Die Disco ist im Bezirk Friedrichshain ansässig, und zwar am Warschauer Platz. Gäste, die gern mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen möchten, steigen am S- und U-Bahnhof Warschauer Straße aus.
In den 90er Jahren baute die Matrix Crew die über hundert Jahre alten U-Bahnbögen mit viel Liebe zum Detail aus, um dann dann 1995 so richtig durchzustarten.
In den Anfangsjahren als Club für Liebhaber elektronischer Musik, wie Rave, Techno und Electro konzipiert, gilt es heute als eine erwachsene Partylocation, in der viele verschiedene wechselnde Konzepte angeboten werden.

91588371



Praktisch alle U-Bahn Bögen der großen Diskothek werden in eine geheimnisvollen Dance-Welt verwandelt, in der Weiblein und Männlein abtauchen und verschwinden können.
Es werden dem Zeitgeist entsprechende Veranstaltungskonzepte umgesetzt. Es gilt als Alternative  für Berliner Partykultur abseits dunkler Keller und schlechter Musikanlagen.
Willkommen sind Gäste, denen du ansieht, dass sie feiern wollen und die sich auch mal aufbrezeln.

Programm

Das Programm des Matrix Club ist sehr vielfältig:

Es wird täglich gefeiert und  das nicht nur mit den allseits beliebten Residents, sondern zur Feier des jeweiligen Tages auch mit vielen Gästen.

Am Montag sorgen die DJs für angesagte aktuelle Hits. SCANDAL : MONDAY CLASH stheht auf dem Programm.
ILUV2BANG – Dienstags sorgen extrem heiße Beats, mitreißende Performances für eine wilde Partynacht.
Mittwochs Electric Girl – die Ladys der Hauptstadt übernehmen das Ruder. Die Preise für die Ladies sind fair: sie erhalten bis 24h freien Eintritt & Getränke Happy Hour 2 for 1- Bunt, elektrisch, frisch, aufregend, springend, groß, verrückt, tanzend, mitreissend, poppig, ansteckend, sympathisch, exzessiv.

Matrix Nightclub Berlin Wall Projection.jpg
By Peter Mortensen – <a rel=“nofollow“ class=“external free“ href=“https://www.flickr.com/photos/drukmaas/430275590/“>https://www.flickr.com/photos/drukmaas/430275590/</a>, CC BY 2.0, Link

Jeden Donnerstag UNITED CAMPUS :: UNI:REMIX. Freier Eintritt + 1 Becks for free für Studenten von Berliner & Brandenburger Unis – das ist das Angebot für das studentische Herz.
Jeden Freitag Generation Wild – die Party auf mehreren Floors – house meets r´n´b & clubbing hits. Freier Eintritt für Ladies bis 23:00 Uhr am Freitag.
Samstags BERL.INSANE. Der Mix auf mehreren Floors In der Hall: house meets selected black & tune sounds. Im Studio : house/electro/techhouse In der M-Lounge : all time mix/pop/rockig.
Auch am Sonntag steht eine Tanznight auf dem Programm mit freiem Eintritt bis 23h. Frische Beats. Extrem tanzbar.

Wem das noch nicht reicht: Das Nachtleben hat noch mehr zu bieten.

Kommende Veranstaltungen:

https://www.matrix-bln.de/

Erfahrungen:


Sascha

Das Matrix zieht ein sehr junges und hauptsächlich touristisches Publikum an, was zum Teil auf die vielen Jugendherbergen in der Umgebung zurückzuführen ist. Seine Beliebtheit bei jungen Menschen ist wahrscheinlich auch auf eine bekannte deutsche Reality-TV-Serie zurückzuführen, die zum Teil in der Loction gedreht wurde: Berlin Tag & Nacht.Eine typische Bar Atmosphäre werden Sie hier nicht finden. Es ist eher kurz gesagt, der größte Mainstream-Floor in der Stadt.Andererseits ist der Veranstaltungsort recht groß – sieben Räume – und bietet ein heterogenes, wenn auch hauptsächlich kommerzielles Musikprogramm.
DJ-Sets enthalten die aktuellen Sounds der Top 50 Chartsn, hier es geht nicht immer um trendige Electro Beats und Deephouse-Basslinien.
Der Vergnügungstempel wurde erstmals 1994 in einem alten Elektrizitätswerk in Mitte eröffnet. Es zog an seinen heutigen Standort am Warschauer Platz unter den 100 Jahre alten unterirdischen Bögen in Friedrichshain Kreuzberg um, als das Elektrizitätswerk wieder gebraucht wurde.House, R&B, Rock & Pop, schwarze Musik. Je nach Abend zwei bis sieben Tanzflächen. Täglich ab 22 Uhr geöffnet, hauptsächlich für ein junges und „trendiges“ Publikum und eine Truppe von Gogo-Tänzern.

Sascha2

Das Matrix ist eine berühmte Diskothek in Berlin, die es Jahr für Jahr schafft, ein größeres Publikum von Jugendlichen und Teenagern anzuziehen. Wenn ihr also versucht einzutreten, müsst ihr einen gültigen Ausweis vorlegen, der Ihre Volljährigkeit belegt.Sie verfügt über mehrere Dancefloors aund Räume, und auf jedem dieser Räume kann man einen anderen Musikstil hören, so dass jedes der verfügbaren Dancefloors die Möglichkeit bietet, sich besser an den Geschmack der einzelnen Besucher anzupassen und die Genres zwischen Pop, Rock, Elektro und Techno zu variieren.
Als Fan von einer vielfältigen Palette von Musikrichtungen war ich beeindruckt von den Möglichkeiten, die ich von Raum zu Raum wählen konnte.

DSC05687

Die Geschichte dieses Amüsierlokals:
Es wurde 1994, also vor fast vielen Jahren, eingeweiht und hat sich im Laufe der Zeit zu einem echten Treffpunkt entwickelt, wobei seine Lage innerhalb der Stadt durchaus vorteilhaft ist, da es mitten in einem der wichtigsten urbanen Zentren Deutschlands liegt. Das bedeutet, dass es in der Nähe aller wichtigen Sehenswürdigkeiten liegt und nur wenige Schritte von anderen touristischen Attraktionen entfernt ist, die für Neuankömmlinge auf der Suche nach Spaß interessant sein könnten. Das 1994 gegründete Matrix öffnete seine Türen für die Öffentlichkeit nur am Wochenende für immer wildere Nächte. Nach diesem Erfolg entschieden sich die Macher, an jedem Tag der Woche einen Abend anzubieten und bezeichnet sich nun als eine der ersten Adressen für durchfeierte Nächte.
Die besten Hits werden von den DJ’s für unvergessliche Momente aufgelegt. Die berühmten Gogos werden dort sein, ebenso manchmal wie Acts von Showgirls & Laserboys & Girls Konfetti, Spezialeffekte und Lightshows. Darüber hinaus bietet diese Attraktion stets ein erneuertes Programm von Shows und Live-Auftritten, das sich dem Modetrend anpasst, den Kunden die besten DJ’s und unglaubliche Partys bietet, die bis zu zweiundzwanzig Stunden ununterbrochen dauern können und eine großartige Atmosphäre schaffen.

Reike

Matrix – der Club an der Warschauer in Friedrichshain
Was gehört zu einem echten Feiertag?Ein Besuch am Alexander Platz, Checkpoint Charlie oder Brandenburger Tor, ja. Die East Side Gallery, natürlich.
Ein Besuch im Berghain, Tresor, der Ma Baker Party, Hafenbar oder Kater Blau. Das sollten Sie alles gesehen haben.
Junge Menschen aus verschiedenen Ländern kommen zum Tanzen und Spaß haben an die verschiedenen Veranstaltungsorte.Aber das Wichtigste von allem – Sie brauchen eine gute und lange Partynacht im local Stil bis zum Morgengrauen. Es gibt hier verschiedene Orte wie Parks, Malls, Klubs, Bars und Restaurants oder andere Sehenswürdigkeiten, die Ihren Urlaub zu einem echten Erlebnis machen und Ihnen so das verrückte und lebendige Abenderlebnis hautnah erleben lassen.
Das Wochenende in der Großstadt ist schon einzigartig.Heute möchten wir Ihnen einen Tanzschuppen zeigen, der schon lange zum Standard gehört und nur einen Katzensprung von S-Bhf. Warschauer Straße entfernt ist.
Fast jeder Bewohner ist mindestens einmal im Leben hier um Spaß haben gewesen. Er wurde 1994 eröffnet und liegt zwischen dem Restaurant- und Kneipenviertel rund um die Revaler Straße mit dem RAW Gelände und der Simon-Dach-Straße und dem quirligen Partyviertel Kreuzbergs.
Die Musik ist abwechslungsreich zwischen Charts, Black Musik, House und Techno und ist einfach hervorragend!Auch die berühmte Oberbaumbrücke und die East-Side Gallery sind nur wenige Gehminuten entfernt.
Das Matrix hat 7 Tage in der Woche geöffnet, hier gibt es 365 Events im Jahr, das ist schon eine Ansage.
Bekannt ist er unter anderem durch die beliebte TV-Serie „Berlin Tag & Nacht“, die vom Alltag Kreuzberg-Friedrichshain handelt und viele Szenen aus der Lounge zeigt.Warum beginnen Sie und Ihre Freunde einen Abend nicht mit einem leckeren Abendessen in der Simon-Dach-Straße, gehen nach Hause oder ins Hotel oder Hostel, um sich frisch zu machen, und feiern dann in den S-Bahn Bögen.
Welcher DJ mixt auf dem Mainfloor?
Wenn sie Glück haben legt DJ Size auf, einer de Resident DJs, seine Leidenschaft für Musik und sein unvergleichlicher Enthusiasmus haben ihm Fans in ganz Europa eingebracht.Außerdem gibt es bei hier regelmäßig coole Specials. So haben Studenten donnerstags freien Eintritt und ein Freibier bei der „United Campus!“ oder mittwochs bis Mitternacht freien Eintritt für Damen bei „Ladies First“.
Das ist ein Teil der Veranstaltungen, in dem mehr kommerzielle Musik gespielt wird als an anderen Veranstaltungsorten in der Stadt.Wenn Sie Geburtstag haben, können Sie bei Matrix noch mehr Sonderangebote genießen – Sie erhalten eine Flasche Sekt gratis sowie freien Eintritt für Sie und sechs Freundinnen, so war das jedenfalls in den letzten Jahren. Nageln sie mich nicht darauf fest. Versuchen Sie es als Geburtstagskind einfach.Sie sind sich nicht sicher, an welchem Tag Sie ausgehen sollen?
Machen Sie sich keine Sorgen! Die Eventlocation ist jeden Tag ab 22 Uhr geöffnet und jeden Abend findet ein anderes Motto statt. Es gibt bis zu sieben Floors.
Eine bunte Auswahl von DJs aus verschiedenen Generationen des Clubbing präsentiert sich in verschiedenen Bereichen mit ihrer eigenen aktuellen Klangpalette.Von House, R’n’B und Pop bis hin zu Funk und Hip Hop – auf den Floors gibt es jede Musikrichtung, so dass jeder etwas findet, zu dem er tanzen kann.Manchmal legen DJs auf, deren subtiler und abwechslungsreicher Musikgeschmack es erlaubt, eine unvergleichliche Atmosphäre zu schaffen, sei es in der Haupthalle, im Studio, in der M-Lounge oder im Barfloor.Die Gäste sind jung und dynamisch – man muss 18 Jahre alt sein, um in Einlaß gewährt zu bekommen.Das Matrix ist wohl die von Touristen, die auf Kommerz stehen, die am meisten frequentierte Disco. Hier kannst du dich auf den Tanzflächen in den verschiedensten Musikrichtungen austoben, von schwarzer Musik bis Techno und zurück zum Tanz der 80er und 90er Jahre.Überzeugen Sie sich selbst und lernen Sie die Diskothek kennen, wenn Sie uns das nächste Mal in die Stadt besuchen! Feiern Sie auf den verschiedenen Schwoofs und Specials. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Party machen nach Berliner Art.

Frankie

Für diejenigen, die sich auf den Weg nach Europa machen und auf der Suche nach einem Nachtclub sind, der Ihnen ein vollwertiges europäisches Club-Erlebnis bietet, empfehle ich diesen Dancefloor in der City.

Das Areal ist eine der größten Diskotheken in Berlin.
Feiern und Tanzen auf mehreren Floors und jeden Tag mit neuem Motto.

88140597

Seit der ersten Party im Jahre 1994 entwickelte sich das Matrix schnell zu einer der heißesten Adressen.
Nur wenige Discos auf der Welt können sich rühmen, jede Nacht des Jahres zu öffnen.

Seit Herbst 1996 befindet sich er an einem festen Standort zwischen dem Simon-Dach-Kiez der Mercedes Benz Arena und dem Universal-Speicher direkt unter dem U-Bahnhof Warschauer Straße, in zehn Gewölben des U-Hochbahnhofs Warschauer Straße.
Hier werden in der Regel Themenpartys veranstaltet, und es gibt immer professionelle Tänzer, die die Atmosphäre beleben. Die Lichtshow ist ebenso beeindruckend und tut ihr übriges.

Bis zu 2000 Gästen können hier an sieben Tagen ab 22 Uhr zu Mega Musik Mix zwischen Housestyle & Charts auf bis zu sieben Floors tanzen und feiern.
Die Location ist einer der ältesten der Metropole und eine seit über 25 Jahren fest etablierte Größe des Nightlife, heute allerdings mit verändertem, aktuellem musikalischem Programm.

Vorort sind Techno, – Elektro und Housemusik zuhause.
Es kommen auch Fans von Hip Hop oder Charts auf ihre Kosten, der Palast hat genügend Floors.
Bekannt wurde der in den 1990er Jahren durch die großen Stars der Techno-, Elektro – und Houseszene, wie Marusha, WestBam, DJ Dick, Underground Resistance, Josh Wink, Sven Väth und Paul van Dyk, die hier regelmäßig zu Gast waren.

Wichtig war dabei immer der DJ Stil muss eine Club-Attitüde und nicht nur einen Disco-Stil haben. Er sollte wirklich unterhaltsam sein und mit einer Radio-Play List nichts zu tun haben, entscheidend war was ein DJ aus einem Hit macht.
Er hatte auch auf der Love Parade einen eigenen Wagen. Ab 2003 wurde das Musikangebot erweitert und mit der „Narva-Lounge“ bekam das Gelände einen extra Bereich mit eigenem Konzept.
Die Narva Lounge wird zurzeit aber nicht mehr bespielt.

Bekannte Musiker, wie Sabrina Setlur, George Morel oder Bushido sind hier gern Gäste. Für die meisten dürfte das Gebäude aber bekannt sein als Drehort für die RTLII Vorabend-Serie „Berlin – Tag & Nacht“. Jeden Freitag um 22 Uhr war Drehbeginn, Dauer circa zwei Stunden. Für Fans eine Möglichkeit, direkt dabei zu sein!
Als wir vor dem Eingang waren und uns das Programm anschauten, war klar, dass die Sause nicht vor 6 oder 7 Uhr morgens aufhört, also entschieden wir uns, lässig spät zu sein und erst wieder um 1 Uhr morgens hinzugehen. Als wir zur Tür hereinkamen und um die Ecke gingen, haben wir unsere erste Etappe erreicht. Auf dieser Bühne wurde eine schöne Mischung aus amerikanischer Popmusik und einer Techno-Rave-Stimmung gespielt.

Es bietet ein abwechslungsreiches Programm mit diversen Special Events und Live Acts. Montags SCANDAL! mit den frischesten Beats ,dienstags I love to bang, immer Mittwochs dürfen sich die „Ladies“ über freien Eintritt bis null Uhr und heiße GoGo Boys freuen und am Donnerstag können sich gestresste Studenten im „United Campus“ den Kopf frei-feiern.

Freitags steigt dann GENERATION WILD und am Samstag ERL.INSANE, häufig erhalten Ladies hier auch bis 23h freien Eintritt. Natürlich wird auch sonntags getanzt Motto hier zurzeit „Reloaded“
Als wir gegen 1h ankamen, sei noch erwähnt, dass der davor liegende Platz überfüllt war. Menschen, die aus der ganzen Welt anreisen, machen den Nightklub wegen der großen Vielfalt an Musik und der freundlichen Atmosphäre gerne zu ihrem Partyplatz.

Hier gibt es neben großen Dancefloors und einer tollen Light-Show auch diverse Lounges für eine Atempause dazwischen. Die täglichen Öffnungszeiten sind für Touristen natürlich ideal. Kurz gesagt ein gut geschultes Bar-Team an neun Bars sorgt für passende Getränke und Cocktails für eine lange wilde durchtanzte Nacht.
Der Tanztempel, obwohl von draussen gesehen auf den ersten Blick ein eher unscheinbarer Club, bietet eine entspannte Atmosphäre, nettes, bunt gemischtes Publikum sowie erstklassige Sounds zum Abtanzen.

Auf der Suche nach einem authentischen Euro-Disco-Erlebnis, der jede Nacht ab 22 Uhr geöffnet hat, haben ich selbst, meine Freunde und ich nach einigen Empfehlungen von Freunden beschlossen, dass das Matrix der richtige Ort zum Feiern ist. Die nächste Nacht wird wieder eine Nacht sein, die uns tagelang träumen lassen wird.
Viel Hip Hop, R&B und Soul, aber auch Charts und House werden hier gespielt, daneben stehen manchmal auch Business Events, Filmaufnahmen oder Performances auf dem Programm, die alle musikalischen Richtungen umfassen.

Zu R&B, Hip Hop oder je nach Motto des Abends auch zu anderen Grooves finden die Resident DJs immer die richtigen Sounds, um die Tanzflächen vollzumachen mit begeisterten Partypeople. Für Fans von R&B und Charts definitiv eine Empfehlung wert.
Mehrere Bars, gemütliche Chilloutecken, und die Tanzfläche der Main Area, sowie weitere Floors warten auf Tänzer, und die sind seit Eröffnung in den 90ern teilweise bemerkenswert treu geblieben – ungewöhnlich für Berlin und ein Qualitätssiegel für diese Location.

Der Club an der Warschauer Straße, angesagte Location in Friedrichshain, ist an 365 Tagen geöffnet und bietet auf 7 Floors viel Freiraum zum Feiern und Tanzen.

henry

Mit viel Liebe zum Detail baute die Crew die über hundert Jahre alten U-Bahnbögen aus, um vor vielen Jahren dann so richtig durchzustarten.

In den Anfangsjahren als Tanzlokal für Liebhaber elektronischer Musik konzipiert, ist es heute eine erwachsene Institution, die mit wechselnden Konzepten punkten kann.
In unmittelbarer Nähe des international bekannten RAW Geländes hat sich diese Nightlife Location etabliert. Auf mindestens 1000 qm wird zu rhythmischen R&B-, Black Music- und Housebeats getanzt und gefeiert.
Es gilt hier aber täglich: Es Musik für fast jeden Geschmack geben.

Das Matrix existiert jetzt schon seit Mitte der 90er Jahre.
Ein Alter, das in der gastronomischen Zeitrechnung von Kreuzberg durchaus mit fünf multipliziert werden darf, denn nur wenige schaffen es so lange interessant zu bleiben, wie jüngst das Ende vom diversen Clubs unter Beweis stellte. Neben wirtschaftlichem Geschick gehört auch kulturelles Engagement zu den unabdingbaren Voraussetzungen, um im „Szenebezirk” nicht nur auf Touristen angewiesen zu sein.
Die Türpolitik in unmittelbarer Nähe des S-Bhf. Warschauer Strasse ist nicht überdurchschnittlich streng. Es werden kein Anzug oder Krawatte erwartet, ärmellose Shirts und Freizeitwear sind jedoch nicht so gerne gesehen.
Gäste, denen man ansieht, dass sie feiern wollen und die sich auch mal aufbrezeln, sind willkommen! Junge tolerante, charakterstarke und partyhungrige Gäste zwischen 18 und 35 Jahren.

Hat man die Tür jedoch einmal überwunden, so erwartet den Nachtschwärmer ein rauschendes Vergnügen, auf der bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert und getanzt wird. Im Sommer öffnetein Outdoorbereich zum gemütlichen Chillen.

Neben sieben Dancefloors finden sich sechs Bars, an denen nicht nur die clubtypischen Drinks, sondern auch 70 Cocktailspezialitäten angeboten werden.
Die Disko ist im Stile eines alten U-Bahntunnels aufgebaut, mit mehreren großen Tanzflächen, vielen großen und kleinen, gut sortierten Bars und einer gemütlichen VIP-Loungeecke mit großflächigen Sitzmöglichkeiten und Blick auf das Treiben auf der Tanzfläche. Es bietet seinem vorwiegend jüngeren Publikum die Möglichkeit, nach der Nightlife Kneipentour durch die Kreuzberg oder Friedrichshain direkt vor Ort bis in die frühen Morgenstunden in erstklassiger Atmosphäre weiter zu feiern, musikalisch begleitet von aktuellen House-, Black Music- und Chart-Sounds.
Hier kann man auf 7 Flächen zum Sound verschiedener Stilrichtungen, gespielt von Top Djs, feiern. The Matrix wird Sie mit Stil und unglaublichen Beats ins neue Jahr blasen. Seien Sie Teil einer abwechslungsreichen Party mit vielen Specials.
Zu Silvester heißt es : Feiern Sie Silvester im trendigen Friedrichshain direkt an der beliebten Warschauer Brücke.
Und ihr werdetdann eingeladen, den Jahreswechsel mit tausenden Gästen zu feiern und grandiose Clubbing Silvesterspecials wie Shows & Live Acts auf mehreren Areas mit vielen Top-DJs zu erleben.

Ins Matrix gehst du, wenn du mal wieder so richtig abfeiern will, ohne aufgesetztes Schicki-Micki-Gehabe wie in manch anderen Tanzbars. Jeden Abend gibt es hier eine Show und die Getränkepreise vergleichsweise human, Manchmal erhalten Ladies freien Eintritt. Schaut im Programm nach. Die Türen öffnen täglich, wie gesagt, um 22:00 Uhr und ein unvergleichliches Abenteuer ist garantiert.
Dem Zeitgeist entsprechende Veranstaltungskonzepte mit Herzblut umzusetzen und als Aushängeschild für Berliner Partykultur abseits dunkler Keller und schlechter Musikanlagen verstanden zu werden. Selbstredend verfügt die Discothek über eine moderne Soundanlage und aufwändige Lichttechnik.
Erwartet keinen Underground, hier ist es eher kommerzig.

MrBig

Meine Reise nach Berlin: Nachtlben und en paar Ausflugtipps.
Wir gehen tief in Berlins einzigartige Nachtleben-Szene ein, wo linke Politik, Gender-Experimente, Nacktheit und brutalistische Architektur in großem Maßstab die Kulisse für den pumpenden Techno der deutschen Hauptstadt bilden.
Am ersten Abend bin ich auf der Partymeile an der Warschauer Strasse gelandet und ins matrix gegangen.
Und nicht zuletzt wird der Matrix-Club immer für Sie da sein. 365 Tage im Jahr geöffnet, mit 7 Stockwerken, auf denen verschiedene Musikstile gespielt werden, ist er einer der Nicht-Techno-Clubsin der Stadt und in der Regel sehr belebt.

Der Club befindet sich in den Kellergewölben des S-Bahnhofs Warschauerstraße und ist im Vergleich zu anderen großen Clubs in der Regel relativ günstig zu betreten (6 bis 12 €).
Es ist definitiv ein Ort, um die Nacht zu beenden (oder Nächte, je nach Ausdauer).

Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, wenn es um die Richtlinien für Clubtüren geht. Wie schon oft beschrieben, ist Berlin wahrscheinlich die einzige Stadt, in der 180cm große Ladies mit Absätzen und kurzen Röcken direkt nach vorne gehen und abgewiesen werden. Clubs müssen ein Gleichgewicht zwischen Sichtbarkeit und dem Schutz und der Erhaltung ihrer Stammkundschaft finden. Die Türpolitik ist die sichtbarste Art und Weise, wie sie dies tun.
Im Matrix scheint es relativ locker was das betrifft zuzugehen.

Aber tatsächlich ist es viel schwieriger, einen Berliner Club zu verlassen, als in einen einzutreten. Es ist so einfach, sich in die Räume, die Geräusche und die Menge zu versenken, und wenn es jemals eine Menge gab, die weiß, wie man feiert, dann ist es diese. Da die Partys regelmäßig tagelang laufen, ist es jedoch unmöglich zu wissen, wann man die Grenze ziehen muss, während Berlin zu einer „Spielwiese“ für Besucher aus aller Welt geworden ist, ist es wichtig zu beachten, dass die langen Öffnungszeiten mit der Kombination aus niedrigen Lebenshaltungskosten und hoher Arbeitslosigkeit in der Stadt zusammenhängen: „Die Leute können bis Montag oder Dienstag wegbleiben, weil sie keine Arbeit haben“, sagte er mir.

Ich sprach mit einem Berliner, der nicht verstehen konnte, dass die Clubs in London nur bis 5 oder 6 Uhr morgens geöffnet bleiben. Wie sie es ausdrückte, wobei sie ihr Gesicht nach oben knirschte und meinte, sie will nicht ausgehen und mit jemandem feiern, der mir sagt, was ich tun kann und wann ich nach Hause gehen muss.
Dies eine kleine Anekdote aus einem anderen Berliner Club.
Die Nacht im Matrix war vorüber und ich begab mich auf Stadterkundung und hier ein paar Tipps
und Ausflugsziele:
Die Attraktionen der Citysind viele, so viele, dass man sie nicht alle an einem Wochenende abdecken kann. Mein Tipp für einen tollen ersten Eindruck: Nehmen Sie den Bus 100, einen Linienbus, und fahren Sie an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Sie führt Sie vorbei an der Staatsoper, dem Reichstagsgebäude, dem Schloss Bellevue und so weiter. So bekommen Sie eine tolle und günstige Tour durch Berlin. Danach ist es an der Zeit, die anderen Sehenswürdigkeiten Berlins zu entdecken. Nachfolgend habe ich alle Must-See-Attraktionen für Sie aufgereiht!

Eines der meistbesuchten Gebäude ist der Berliner Dom. Diese stattliche Kirche ist wirklich schön, sowohl von innen als auch von außen. Der Eintritt ist leider nicht kostenlos, aber diese Attraktion lohnt sich wirklich während Ihrer Städtereise, ein Highlight für Kunstliebhaber Der Eintritt kostet unter 10€ €.
Weier geht’s zur Museumsinsel
Diese Insel in der Spree – mitten in der Stadt! – finden Sie die wichtigsten Museen Berlins. Werfen Sie einen Blick in das Alte Museum, die Alte Nationalgalerie, das Bode-Museum, das Neue Museum oder das Pergamonmuseum.
Wenn Sie einen anderen Ort suchen, an dem man schön bummeln kann, empfehle ich den Hackeschen Markt. Besuchen Sie diesen Komplex von acht Hinterhöfen in einem Berliner Vorort nach Sonnenuntergang. Die Mauern in diesem alten jüdischen Viertel sind nachts beleuchtet und das gibt einen besonderen Effekt. Nahe beieinander finden Sie verschiedene kleine Geschäfte, Boutiquen, Galerien, Kinos, Nachtclubs und schöne Häuser.
Mein Lieblingspark ist der gigantische Tiergarten. Mit 210 Hektar ist der Park ein ganzes Stück größer als beispielsweise der Hyde Park in London. Es wird jedoch von einer Reihe von Straßen durchzogen. Ich bin immer gerne dort, auch wenn es in den Wintermonaten manchmal ein bisschen traurig ist. In den Sommermonaten sieht es für mich absolut schön aus.
Der Bau des Parks geht auf das Jahr 1527 zurück, und sein Name rührt daher, dass hier früher das von den örtlichen Fürsten gejagte Wild ausgesetzt wurde. Dies war eigentlich ihr privates Jagdgebiet. Es war Friedrich II. von Preußen, der die Jagd hasste, der 1742 dem Architekten befahl, den Zaun um den Park zu entfernen und ihn in einen Landschaftsgarten umzuwandeln. Heute erinnert er mich sehr an einen Wald, und es fällt mir immer wieder schwer, mir vorzustellen, dass ich mich immer noch im geschäftigen Zentrum von Berlin befinde!
Was Sie auf keinen Fall verpassen sollten ist natürlich die berühmte Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche. Dieses besondere Gebäude wurde in der Kaiserzeit errichtet und war die einzigartige Kirche am Kurfürstendamm. Leider wurde sie 1943 so erheblich beschädigt, dass alles bis auf den hohen Turm abgerissen wurde. Als Denkmal der alten Kirche und als Erinnerung an die Schrecken wurde der Turm erhalten. In den 1960er Jahren wurde daneben ein zweiter, modernerer Turm errichtet, in dem bis heute Messen und Gottesdienste abgehalten werden. Es lohnt sich immer, einen Blick in das innere der Kirche zu werfen.

matrix_23_10_10 (89)

Auch der Kudamm mit all seinen Malls, Geschäften, Shops und Einkaufspassagen ist ein bekannter Anziehungspunkt. Besonders das alte Europa Center ist sehenswert. Hier finden Sie den die Bikini Berlin Concept Mall, Apple Store, Zarah und Marken wie Levi’s, Lego und andere Geschäfte. Highlight am Tauentzien ist natürlich das Luxus-Kaufhaus des Westens, auch bekannt als KaDeWe. Ein Muss für Liebhaber von Mode und gutem Essen, die Lebensmittelabteilung in der sechsten Etage ist ein Traum!
Ich war schon spät am Abend und ich wollte an einem Montag auch noch einmal Party machen, also wieder ins Matrix, da wusste ich, dass sicher geöffnet ist.
Black Music, Dance Classics, Crossover, Disco, House, RnB alles wird hier auf verschiedenen Dancefloors geboten. Auch diese nacht endete wieder am frühen Morgen…
Am nächsten Tag war wieder Sightseeeing angesagt.
Hier und da findet man in Berlin noch Reste der alten Berliner Mauer. In der East Side Gallery finden Sie den größten Teil, aber auch in der Nähe der Bernauer Straße finden Sie einen Teil der Mauer. Der bekannteste und zugänglichste Teil der alten Berliner Mauer ist die East Side Gallery. Ab 1989 wurde dieser Teil von 118 verschiedenen Künstlern bemalt. Sie finden den Teil in der Nähe der Oberbaumbrücke und des Berliner Ostbahnhofs. Dieser Teil der Mauer ist bekannt für die vielen Fluchtversuche. Diese Art von Überbleibseln wird Sie an die Ereignisse während des Kalten Krieges denken lassen. Überall in Berlin finden Sie Erinnerungen daran, wo früher die Mauer war. Es ist immer noch beeindruckend zu erleben, dass die Stadt damals aus zwei oder sogar vier Teilen bestand.

Da ich im Matrix war besuchte ich die Oberbaumbrücke auch noch einmal tagsüber. Persönlich finde ich sie die schönste Brücke in der Metropole und auch sehr fotogen. Die Oberbaumbrücke verbindet die Bezirke Kreuzberg und Friedrichshain und besteht aus mehreren Ebenen. Über diese Brücke verlaufen die U-Bahn-Linien. Diese Brücke war auch während des Kalten Krieges wichtig. Die Brücke lag an der Grenze zwischen dem russischen und dem amerikanischen Sektor und wurde 1961 mit dem Bau der Berliner Mauer geschlossen. 1963 wurde die Brücke zum Fußgängergrenzübergang von West-Berlin aus.
Der Aussichtspunkt bietet einen tollen Blick auf die Mauer und die Stadt Berlin.
Dann bin ich noch weiter nach Friedrichshain.
Nach all dem Sightseeing des Tages ist es Zeit für ein schönes deutsches Bier. Gehen Sie über die Bernauer Straße in Richtung Mauerpark, wo Sie auf dem Weg allerlei Kunstwerke und Informationsposten zur Berliner Mauer finden. In etwa 20 Minuten erreichen Sie den Prater Biergarten. Dies ist der älteste Biergarten (1837), in dem Sie die deutschen Biere und das deutsch/österreichische Essen genießen können. Abends ist der Garten gemütlich beleuchtet und voll von Touristen und Einheimischen. Der Eintritt ist frei.

Das Besondere, was mich an Berlin immer angezogen hat, ist die lebendige alternative Kultur der Stadt. Als ich in der Stadt war, habe ich versucht, verschiedene Nachtclubs zu besuchen und festgestellt, dass es hier für jeden etwas gibt, mein Lieblingsclub, da täglich geöffnet, war das Matrix. Ich bin aber wie gesagt auch nicht so ein Electro Freak.

Renate

Das waren damals Zeiten als ich in den 90ern ins Matrix gegangen bin.

Es war der Eurohouse Tempel in Kreuzberg Friedrichshain an der Warschauer Brücke.
Eurodance (auch bekannt als Euro-NRG, Euro oder einfach Dance) ist ein Genre der elektronischen Musik, das in den späten 1980er Jahren in Europa entstand. Das Genre ist dafür bekannt, dass es einen tanzähnlichen Schwerpunkt hat, mit einem starken Beat zwischen 90 und 150 BPM (im 4/4-Takt) und mit einer weiblichen Sängerin, die den Refrain singt, während der männliche Sänger nur Rap- oder Backing-Vocals liefert.

Der Begriff „Eurodance“ wurde nach und nach mit einem bestimmten Tanzmusikstil aus Europa in Verbindung gebracht. Während seiner Blütezeit Mitte der 1990er Jahre war er als „Euro-NRG“ bekannt; in Europa wurde er oft als „Dancefloor“ oder einfach „Dance“ bezeichnet. Obwohl der Begriff zunächst nur für Tanzmusikproduktionen aus Europa verwendet wurde, gibt es einige Beispiele für Bands/Künstler aus den 1990er Jahren, die in den Vereinigten Staaten und anderen Regionen der Welt produziert wurden und denselben Musikstil verfolgten und insbesondere in Europa populär wurden.

DSCF0196

Geschichte
1987 – 1995: Aufschwung und Popularität
Der genaue Ursprung von Eurodance ist noch immer ungewiss, aber es ist bekannt, dass er seit 1987 hauptsächlich in Underground-Clubs und auf Raves in Deutschland produziert wurde. Allerdings hatte das Genre zu dieser Zeit noch keine eigene Klangidentität. Im Jahr 1988 veröffentlichte die deutsche Popgruppe Milli Vanilli den Song „Girl You Know It’s True“, der von vielen als einer der ersten Eurodance-Songs angesehen wird. Im folgenden Jahr wurde die Single „Ride on Time“, ein Lied der italienischen Band Black Box, veröffentlicht. Ride on Time enthielt das Korg M1 „House-Piano“, das später auf vielen Eurodance-Veröffentlichungen zu finden war. Im selben Jahr veröffentlichte die Band Technotronic die Single „Pump Up the Jam“, einen Song, der Hip-Hop- und Soul-Gesang verband und mit Hilfe von Computertechnologie und der Mischung von elektronischen Klängen, Bass und Schlagzeug eine tanzbare, rhythmische Atmosphäre erzeugte. Damit war das neue Genre Eurodance geboren. 1990 veröffentlichten Snap! ihre erste Single „The Power“, die in den Niederlanden, Spanien, der Schweiz und Großbritannien Platz eins erreichte.

Bereits im darauffolgenden Jahr, 1991, erlangt das Genre in der europäischen Musikszene mehr Bekanntheit und Raum, dank der erfolgreichen Single „Get Ready for This“ der niederländischen Band 2 Unlimited, die in mehreren europäischen Ländern ein Hit wurde und in gewisser Weise dazu beitrug, das Genre in Europa bekannter zu machen. Im gleichen Zeitraum entstanden in Deutschland weitere Eurodance-Künstler wie La Bouche, Jam and Spoon, Magic Affair, Intermission und Culture Beat. Nach dem Durchbruch der Single „Rhythm Is a Dancer“ von Snap! im Jahr 1992 (Platz 1 in 12 Ländern und Platz 5 der Billboard Hot 100) entstanden in ganz Europa, insbesondere in Italien, Belgien und den Niederlanden, neue Gruppen.

Bemerkenswerte Songs, die das Genre in dieser Zeit definierten, die als „goldenes Zeitalter“ oder „klassische Phase“ des Eurodance bezeichnet wird, sind „All That She Wants“ von Ace of Base, „Somebody Dance with Me“ von DJ Bobo, „More and More“ von Captain Hollywood Project, „Omen III“ von Magic Affair, „It’s My Life“ von Dr. Alban, „Because the Night“ von CO.RO, „Please Don’t Go“ von Double You, „Another Night“ von Real McCoy, „U Got 2 Let the Music“ von Cappella, „Dreams (Will Come Alive)“ von 2 Brothers on the 4th Floor, „The Color My Dreams“ von B.G., The Prince of Rap, „Feel The Heat Of The Night“ von Masterboy, „Saturday Night“ von Whigfield, „Cotton Eye Joe“ von Rednex, „Scatman (Ski-Ba-Bop-Ba-Dop-Bop)“ von Scatman John und „Set The World On Fire“ von E-Type, um nur einige zu nennen.

Songs wie „Mr. Vain“ von Culture Beat, „What Is Love“ von Haddaway und „Rhythm of the Night“ von Corona gelten als wahre Hymnen der Eurodance-Musik. Im gleichen Zeitraum wuchs die Popularität des Genres auch auf allen Kontinenten. Zwischen 1992 und 1995, genauer gesagt in den Jahren 1993 und 1994, gab es große Produktionsspitzen in diesem Genre, wobei Italien das Land war, in dem am meisten Eurodance produziert wurde. Einige der herausragenden Produzenten in diesem Genre waren der Schwede Max Martin und der Italiener Larry Pignagnoli, die beide hinter Dutzenden von Bands standen.
In vielen Locations in Berlin war der Sound zu hören, Schöneberg, Prenzlauer Berg, Neukölln, Tempelhof, Charlottenburg oder auch Stegltz, an Eurohouse kam keiner vorbei.

1996 – 2003: Höhepunkt und neue Verzweigungen
Im Jahr 1996 dominierte Eurodance die Musikcharts in Europa mit 5 Top-10-Singles. Trotz des Erfolgs stellten viele Eurodance-Produzenten fest, dass sich der Sound des Genres weiterentwickeln und Elemente anderer Musikrichtungen wie Dance-Pop, Reggae, Trance und House einfließen lassen sollte, doch nicht alle Gruppen folgten diesem Trend sofort, wie etwa die Gruppe 2 Unlimited, die Sängerin Szandi, die Sängerin Pandora und viele andere Künstler, die innerhalb des klassischen Eurodance-Sounds bleiben wollten, auch wenn dies keinen Profit oder Erfolg bedeutete. Im Jahr 1997 begann die Popularität von Eurodance jedoch langsam zu sinken, sowohl in Europa als auch in verschiedenen Regionen der Welt. Der Song „Scatman’s World“ von Scatman John war der letzte große Original-Eurodance-Hit in den Eurochart Hot 100. In den späten 1990er Jahren war der „klassische Sound“ des Eurodance so gut wie ausgelöscht und machte einer neuen Art des Genres Platz, das schon damals Elemente anderer elektronischer Musikrichtungen mit einem leichten Pop-Sound vermischte. Nennenswerte Beispiele sind „Coco Jamboo“ der deutschen Band Mr. President im Jahr 1996, „Freed from Desire“ und „Let a Boy Cry“ der italienischen Sängerin Gala Rizzatto im selben Jahr, „Barbie Girl“ der dänischen Gruppe Aqua im Jahr 1997, „Boom, Boom, Boom, Boom!!!“ der Gruppe Vengaboys im Jahr 1998 und „Blue (Da Ba Dee)“ der italienischen Gruppe Eiffel 65 im Jahr 1999.

Matrix Berlin

In den frühen 2000er Jahren wurde das Genre völlig neu formuliert, mit einem technischeren und moderneren Sound und einem besser ausgearbeiteten Gesangssolo. Diese neue Art des Genres wurde zunächst von Künstlern wie ATB, ATC, Alice DJ, Darude, Groove Coverage, DJ Sammy, beFour und Fragma populär gemacht. In diesem Zeitraum erreichten auch einige regionale Varianten des Genres ihren Höhepunkt an Produktionen und Popularität, wie zum Beispiel Bubblegum Dance, ein musikalisches Subgenre des Eurodance, das in der skandinavischen Region sehr populär wurde;während Italodance, ebenfalls ein musikalisches Subgenre des Eurodance, in Italien sehr populär wurde. Beide blieben in Europa von 1998 bis 2001 beliebt. Trotz des starken Rückgangs der Popularität halfen einige Hits dem Genre, in Europa und darüber hinaus stark zu bleiben, wie z. B. „Hit Who Do You Love Now“ der Sängerin Dannii Minogue aus dem Jahr 2001, „Something“ von Lasgo, „Dragostea Din Tei“ von O-Zone aus dem Jahr 2003 und „If You…“ der Sängerin Magic Box aus demselben Jahr.
Ich erinnere mich an große Auftritte am Brandenburger Tor, in der Nähe vom Reichstag bzw. Checkpoint Charlie, oder auch am Alexanderplatz, Hackeschen Markt oder Potsdamer Platz.

2004 – heute: Dritte (und letzte) Welle und Rückgang der Popularität
In den Jahren 2004 bis 2006 wurde das Genre erneut auf dem Markt und in den Musikcharts eingeführt, und zwar zum dritten und letzten Mal. Einige Hits trugen ebenfalls zum erneuten Interesse an Eurodance bei, wie „Axel F“ von Crazy Frog, „Listen to Your Heart“ von DHT, „Ding Dong Song“ von Günther, „Boten Anna“ von Basshunter, „Everytime We Touch“ von Cascada usw.

Mitte bis Ende der 2000er und Anfang der 2010er Jahre gab es eine starke Bewegung weltweiter Hits, die von Künstlern aus Rumänien kamen, wie z. B; Edward Maya mit „Stereo Love“, „This is My life“ und „Desert Rain“, alle in Zusammenarbeit mit der Sängerin Vika Jigulina, über Akcent mit „Thats My name“, „Stay Whit Me“ und „Love Stoned“ bis hin zu Alexandra Stan mit „Mr Sexobeat“, Dan Balan mit Chica Bomb und mit der Sängerin Inna (die bis heute einen relativen Erfolg in einigen europäischen Ländern und in Mexiko hat), zunächst mit einigen Singles aus ihrem Album Hot von 2009 und dann mit dem Album I Am the Club Rocker, das 2011 veröffentlicht wurde, beide in Zusammenarbeit mit dem Produzententrio Play & Win“, als wichtige Referenz. Diese Erfolgsphase ist vor allem dem musikalischen Mix aus Dance-Pop mit lokalem Touch zu verdanken (Melodien, die in Zigeunerliedern verwendet werden, in denen das Land eine beträchtliche Bevölkerung hat), der in der lokalen Kritik abwertend als „PopCorn“ bezeichnet wurde. Auch Popsängerinnen wie Katy Perry und Rihanna hatten im selben Jahr einen großen Erfolg mit diesem Genre.

Seit Anfang der 2010er Jahre gilt Eurodance eher als Nischengenre, das sowohl im Radio als auch im Fernsehen selten gespielt wird, aber immer noch einen festen Platz in den Nachtclubs hat, ebenso wie nostalgische Konzerte/Tourneen, die viele renommierte Bands dieses Genres derzeit veranstalten, die bekannteste ist We Love The 90s“. Die letzte bemerkenswerte Veröffentlichung in diesem Genre war der Song „One Kiss“, ein Lied des schottischen Produzenten Calvin Harris und der englischen Sängerin Dua Lipa. Obwohl dieser Song Elemente aus anderen Genres mischt, ist Eurodance einfach das Hauptgenre.

Popularität
Europa
Seit seiner Entstehung war Eurodance auf dem europäischen Kontinent immer sehr populär, auch wenn er heutzutage stark an Kraft verloren hat. In den 1990er und 2000er Jahren war Eurodance in Deutschland sehr populär und hat mehrere etablierte Bands des Genres hervorgebracht. Am meisten wurde das Genre jedoch in Italien produziert.
In Ländern wie Belgien, den Niederlanden, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Spanien, der Schweiz und Frankreich war Eurodance ebenfalls sehr beliebt und wurde auch am meisten kommerzialisiert. In den 1990er Jahren war er auch im Vereinigten Königreich mäßig erfolgreich und wurde von Künstlern wie Bus Stop, Undercover, Ann Lee, Lolly, The KLF und anderen populär gemacht.

Asien
In den späten 1990er Jahren war das Genre auf dem asiatischen Kontinent recht populär, vor allem in Japan, wo häufig Eurodance-Compilation-Alben veröffentlicht wurden. Das berühmteste war „Dancemania“, das in jeder Ausgabe mehrere Songs von verschiedenen bekannten Eurodance-/Europop-Künstlern aus Europa (darunter E-Rotic und Captain Jack) zusammenbrachte.

Ozeanien
Eurodance war in Australien und Neuseeland in den frühen 1990er Jahren populär, vor allem in der Zeit des Aufkommens von Underground-Partys und Raves. In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren ging seine Popularität in diesen Ländern zurück.

Amerika
Vereinigte Staaten
Obwohl er in Europa recht erfolgreich war, war Eurodance in den Vereinigten Staaten nie das populäre oder Mainstream-Genre, so dass er dort außer in den Großstädten wie New York, Los Angeles, Chicago und Miami nicht sehr bekannt ist.

Nur Künstler des Genres wie La Bouche, Scatman John, Cascada, 2 Unlimited, Real McCoy, Aqua, Culture Beat, Corona, Haddaway und Ace of Base haben eine gewisse Relevanz auf dem amerikanischen Markt erreicht. Trotz des Mangels an Radiowerbung sind viele Hi-NRG- und Eurodance-Songs bei professionellen Sportereignissen in den Vereinigten Staaten sehr beliebt, insbesondere bei Eishockey und Basketball.

Kanada
Anders als in den USA wurde Eurodance in Kanada in den 1990er Jahren sehr populär und brachte eine eigene Variante namens Canadance hervor (auch wenn er hauptsächlich als „Eurodance“ oder „Tanzmusik“ bezeichnet wurde), die durch Projekte wie Capital Sound, Jacynthe, Shauna Davis, Emjay, Love Inc., Temperance, Jefferson Project, Big Bass, DFS, Kim Esty, The Boomtang Boys, Solina, Joée, Roxxy und BKS bekannt wurde. Heute gilt Eurodance dort als „Nischengenre“.

Brasilien
Zwischen 1991 und 1992 war Eurodance in Brasilien auf dem Vormarsch, als das neue Musikgenre bei Radiosendern und in Nachtclubs im ganzen Land sehr beliebt wurde. Der Eurodance wurde jedoch erst Mitte der 90er Jahre populärer, dank einiger berühmter Zusammenstellungen von Songs des Genres, die oft von Jovem Pan und dem inzwischen aufgelösten Musiklabel Paradoxx veröffentlicht wurden, das eine wichtige Rolle bei der Einführung und Popularisierung des Genres in Brasilien spielte. Außerdem war es üblich, dass einige erfolgreiche Lieder dieses Genres in den Soundtrack einiger Seifenopern aufgenommen wurden, die damals von TV Globo ausgestrahlt wurden.

Das Genre war in Brasilien so erfolgreich, dass 1995 das „Close-Up Dance Festival“ ins Leben gerufen wurde, ein Festival, das sich ganz auf Eurodance konzentrierte und verschiedene Künstler des Genres zusammenbrachte. Die Veranstaltung fand an zwei Tagen statt, am 18. im Vale do Anhangabaú in São Paulo und am 19. am Strand von Ipanema in Rio de Janeiro.

Es gab auch brasilianische Eurodance-Bands und -Künstler wie Sect, Gottsha, Hi-Tech, Dalimas, Anny und Kasino.

Merkmale
Ein Großteil des Eurodance zeichnet sich durch den Einfluss von Hi-NRG, Euro-Disco und House-Musik aus; einfache Refrains; Raps mit männlichem Gesang; eingängige Hooks und ein sehr starker Beat, der meist zwischen 90 und 150 BPM (Beats per Minute) schwankt, mit Riffs, die durch Synthesizer erzeugt werden. Der Sound ist sehr positiv, immer begleitet von Texten, die Themen wie Liebe, Party und Frieden behandeln, immer tanzend und Gefühle ausdrückend. Eurodance-Texte werden fast immer auf Englisch gesungen, unabhängig von der Nationalität des Künstlers. Viele Künstler veröffentlichen ihre Lieder jedoch sowohl auf Englisch als auch in ihrer Muttersprache, wie zum Beispiel die belgische Gruppe Paradisio, die spanische Texte mit Elementen lateinamerikanischer Musik verbindet.

88140597

Die meisten Eurodance-Songs sind sehr melodieorientiert und legen mehr Wert auf Percussion und Rhythmus. Anders als in der Popmusik, die in der Regel in Dur geschrieben ist, sind die meisten Lieder dieses Genres in Moll gehalten, ähnlich wie im Techno. Zusammen mit den positiven Texten trägt dies zum kraftvollen und emotionalen Gesamtsound von Eurodance bei. Live-Auftritte werden oft im Playback-Verfahren durchgeführt, wobei der Sänger auf der Bühne synchronisiert wird. Viele Eurodance-Bands vermitteln ein humorvolles Image, wie z. B. Captain Jack, eine humorvolle Satire eines tyrannischen Militärs, während Rednex ikonisch den nordamerikanischen Country-Folk persifliert.
Ich war auf Strassenfesten am Kurfürstendamm, in Spamdau, Pankow oder auch Tiergarten, überall lief dieser Sound.
Stammgast war ich aber im Matrix Berlin und habe dort jahrelang gefeiert.

DeutschEnglischFranzösischItalienischSpanisch

❤ Vote ❤
[Total: 35 Average: 4.5]
Ma Baker Party Sa 20.Aug. Silverwings