Party & Clubs Berlin Heute | alle Termine

Partys Berlin Heute

Tagestip:

✪✪✪

27Okt19:00Far Out After Work Party?19:00 Maxxim Club Berlin, Joachimstaler Str.15

29Okt18:00Ku’damm After Work by 104.6 RTL?18:00 THE PEARL Berlin, Fasanenstr. 81

✪✪✪

No Events

✪✪✪

07Nov21:00Ma Baker Party im Silverwings?21:00 Silverwings Club, Columbiadamm 10

21Nov21:00Ma Baker Party im Silverwings?21:00 Silverwings Club, Columbiadamm 10

Mehr Infos zu den aktuellen Veranstaltungen von heute findet ihr hier: 

https://www.gaesteliste030.de/

https://www.virtualnights.com/

Feiern derzeit in Berlin – Wo kann man heute Party machen?


Auch wenn die legendären 90er Jahre für immer vorbei sind: Partys Berlin – Die Stadt hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Hotspot der Feierszene entwickelt und muss sich heutzutage  vor den anderen Metropolen nicht mehr verstecken. Die Clubs in Berlin heute haben täglich Programm.
Die Line-ups könnt ihr in unserem Kalender oder bei den anderen oben genannten Online Magazinen abrufen.
Egal ob Discowochenende, Schlagersausen, House Event oder Open Air, vorort kommt jeder auf seine Kosten. Freut euch auf stundenlange, tonkontrollierte Emotionen der Bewegung auf dem Mainfloor.

Metropol Berlin

Bild: Metropol Wikipedia embedded

Im Regierungssitz ist immer etwas los und so kann die Auswahl der richtigen Location schon mal schwer fallen. Angesagte Dancefloors, chillige Bars oder urige Biergärten laden jetzt zum Feiern und Verweilen ein.

Berlin ist gegenwärtig die Electro Hauptstadt, der Sound ist modern.
Ihr könnt feiern bis in die frühen Morgenstunden, bzw gibt es Locations, die haben von Donnerstag bis Sonntag fast durchgehend geöffnet, Freitag und Samstag sind die Clubs in der Regel am besten besucht.
Wem das immer noch nicht reicht, der kann dann noch zu Hause, im Hotel, Hostel oder wo auch immer abzappeln, bis dann endgültig die letzte Glühbirne durchgebrannt ist!
In diesem Augenblick wissen wir da dürfte wohl für den relaxten Hip-Hopper als auch für den entspannten House-Fan jede Menge Erfreuliches in der Nacht dabei gewesen sein. 

Und so ist die Nacht außerdem auch für den erfahrene Nightlifer eine gute Gelegenheit, sein Wissen laufend über neue und alte Läden aufzufrischen.

Einige U-Bahn Bögen der Stadt werden in eine geheimnisvolle Tanzflächen Welt verwandelt, in der die Gäste augenblicklich abtauchen und verschwinden können. 

Aktuelle Live-Konzerte, Disco, Ska, Techno, R’n’B oder House: So bunt wie die Stadt ist zur Zeit auch das Programm.

Party Berlin » Tanzen – Feiern – Flirten


Die Partyszene aber wandert, die alten Szenebezirke aus den 90er & 2000ern sind tanzmäßig fast eingeschlafen , dafür ist zB Neukölln aus seinem Dornröschenschlaf erwacht und wieder brandaktuell. Wer weiss, vielleicht geht’s bald zum Ursprung nach Schöneberg & Steglitz zurück.

Neben den Electro Techno Vergnügungen haben sich momentan in eine Vielzahl von Events  in den letzten Jahren als echte Klassiker herausgestellt und sich hingegen gerade zu Partyreihen entwickelt.

Linientreu Berlin Entrance
Bild: Linientreu Wikipedia embedded


Jedem Besucher sagen mittlerweile die Begriffe Disco, Rock , After Work, Single oder Ü30 Party etwas.

Auch das musikalische Spektrum umfasst wieder diverse Geschmacksrichtungen.


Diese Events legen Wert auf eine angenehme Atmosphäre, entspannte Gäste und erstklassige Gastronomie. Anders gesagt, nur wer seinen Gästen eine gewisse Qualität bietet, wird sich auf Dauer in der Umgebung behaupten können.


After Work ist in letzter Zeit bei berufstätigen Menschen immer beliebter geworden und sie finden diese Art in einigen Stadtteilen. Mitten in der Woche unter Gleichgesinnten ein paar Stunden Feiern, Tanzen, Kennenlernen und Flirten ist das Motto von After Work Partys.


Single Treffen oder ein Happening für über 30  richtet sich an das ältere Publikum, dass Spektakel, Tanzen und Feiern genauso schätzt wie eine angenehme Atmosphäre. Zu einer angenehmen Atmosphäre zählt aber manchmal auch der gehobene Altersschnitt. Weiterhin jede Woche sowohl ausgefallene oder bekannte Locations und als auch eine gute Bar.

Immer mehr Diskotheken haben diese Zielgruppe für sich entdeckt und bieten Zb Oldies but Goldies Performance an.

Das jüngere Publikum findet sich hauptsächlich in Clubs und Diskos. Schwerpunkt liegt hier auf House Musik, Black Musik und aktuelle Charts.

Ma Baker im Silverwings.

Die Auswahl ist auch hier entsprechend groß und bietet zur Stunde ausreichend Möglichkeiten für eine echte Partytour, wahrscheinlich sogar in dieser Minute.

Wie auch immer die Entscheidung fällt und wie der jeweilige Anspruch an ein Party Motto ist, hier findet jeder seine Location. So vielfältig wie die City und seine Gäste sind, so individuell lässt sich, kurz gesagt, ein Abend auf den Dancefloors gestalten.

Berghain in October 2014
Bild: Berghain Wikipedia embedded


Das detaillierte Programm mit allen Partyterminen von heute, einen Stadtplan und weitere Infos erhaltet ihr auf dieser Seite oder ihr nutzt zusätzlich die anderen Magazine, wir haben sie oben verlinkt.

7 Gedanken zu „Party & Clubs Berlin Heute | alle Termine“

  1. Partys in Berlin heute das geht immer.

    Die Disco Queens trällern ein standesgemäßes Ständchen.
    Ich hab noch ein paar allgemeine Infos:
    Berlin ist die größte Stadt Deutschlands und ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt. Neben Paris, London, Barcelona oder Rom gehört die City zu den am häufigsten besuchten Städten Europas.
    Die Stadt wurde geprägt von ihrer Geschichte. Der 2. Weltkrieg nahm hier sein Ende und begründete gleichzeitig die Teilung Deutschlands. Überreste der 1989 gefallenen Mauer stehen bis heute in der Stadt und vermitteln einen düsteren Eindruck.
    Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, der Bundestag oder die Siegessäule wollen besichtigt werden. Natürlich auch die Etablissements, wie Berghain, Tresor, Kulturbrauerei, Soda oder das Matrix.
    Für Touristen empfiehlt sich eine Stadtrundfahrt mit Dancefloor. Die Preise sind erschwinglich und man läuft nicht Gefahr, eine Disco Station zu verpassen. Ein Leiter erklärt zudem wichtige Information rund um die Wahrzeichen.
    Jeden Tag kann gefeiert werden, es gibt Läden, die haben Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet.
    Bei einer Rundfahrt zeitig auf der Spree bekommt man ganz andere Blickwinkel der Stadt zu sehen. Man kann sich etwas von den überfüllten Straßen erholen und entspannen. Hier lohnt es sich, die Preise für die Flussrundfahrt zu vergleichen!
    Junge Leute locken aktuell vor allem Szeneviertel wie Friedrichshain, Neukölln oder Kreuzberg an die Spree, eben die Clubs heute.

    Szenebars und namhafte Tanzlustbarkeiten (behördendeutsch) wie Soda, Havanna, Silverwings, Astra, Festsaal Kreuzberg, Yaam oder auch Puro am Kurfürstendamm reihen sich heute hier aneinander und nahezu täglich spielt gerade ein anderer bekannter DJ sein Programm im Nightlife. Mit Bus oder Bahn gelangt man jetzt bequem zu allen Hotspots auch noch bis spät in die Nacht!

    Wer sich für Sport begeistert und gerne Laufen geht, wird im Tierpark von der atemberaubenden Natur nicht enttäuscht werden.
    Die Stadt ist gezeichnet von ihrer Geschichte und genau das macht sie aus! Der Mix aus den vielen Kulturen und Menschen macht Berlin und dessen Nachtleben spannend und einzigartig.

  2. Wer heute mehr auf die 70er, 80er oder die 90er steht, kann sich im Silverwings am Platz der Luftbrücke mit nostalgischer Musik oder auch aktuellem Dancefloor verwöhnen lassen. In dem alten Club der US Army im Flughafen Tempelhof sind derzeit einige Berliner Partyreihen am Start.

  3. Beste Nachtclubs in Berlin
    Seit dem Fall der Mauer hat es eine kulturelle Explosion gegeben, die zur Entwicklung vieler Nachtleben-Szenen geführt hat, darunter gegenwärtig viele Tanzlokale.

    Die größten modernen Dance Events finden heute in den Bezirken Kreuzberg, Friedrichshain und neuerdings auch in Neukölln statt, deren ausgefallene Locations beweisen, dass die Alteingesessenen Genies sind, wenn es um das Recycling von Veranstaltungsorten geht. Zwei der aktuell größten Hot Spots – Berghain und Tresor – sind in ehemaligen Kraftwerken untergebracht. Zwei weitere,das Prinz Charles und das Stadtbad, hatten just bis vor kurzem alten Schwimmbädern neues Leben eingehaucht.
    Seit den 90er Jahren haben Tanzflächenattraktionen zeitweilig einen fast schon mystischen Status erreicht und den Ruf der Stadt als Hauptstadt der absoluten Coolness stark beeinflusst. Sie hat akute Trends und Sounds hervorgebracht und die Karrieren einiger der Weltstar-DJs lanciert, darunter Paul van Dyk, Ricardo Villalobos, Ellen Allien und der sehr präsente Paul Kalkbrenner.
    Als Partyhauptstadt Europas versichern wir Ihnen, dass Berlin Sie nicht enttäuscht! Hier sind zeitnah einige unserer Lieblings-Nachtbars!

    Ein Anlaufpunkt ist fast täglich der Tresor.

    Tresor
    KREUZBERG
    Tief in den Innenräumen eines riesigen stillgelegten Elektrizitätswerks liegt der Tresor, Techno Legende, die auch als Techno Mutterschiff bezeichnet wird. Anfang der 90er im gleichnamigen Gewölbe des verlassenen Wertheim Kaufhauses in der Nähe des Leipziger und Potsdamer Platzes gegründet, startete diese immer noch aktive Techno Institution die Karrieren von Top-DJs wie Paul van Dyk, Tanith, Sven Väth oder auch Ellen Allien.
    Der Tresor war der erste zeitgenössische Techno-Klub und führte die Elektro-Musik in die Stadt ein, als Deutschland nicht mehr durch die Mauer getrennt war.
    Er wurde Mitte der 2000er gezwungen, seinen ursprüngliche Location an der Leipziger Strasse zu verlassen. Er eröffnete nur zwei Jahre später, nach 2 Jahren Exil in der Maria, in diesem rauen industriellen Kraftwerkslabyrinth.

    Der Ort ist derzeit ein offener Raum, der wie eine alte Fabrik aussieht und durch Käfige unterteilt ist.

    Es gibt mehrere separate, aber miteinander verbundene Gebäudeteile: In den verschiedenen Stockwerken befindet sich sowohl der Globus für Freunde der House Musik, das sogenannte „+4“ für experimentelle hauptsächlich elektronische Musik, als auch die Hauptetage mit dem Namen „Vault“, auf der die Gäste zwischen den von den ursprünglichen Räumen getrennten Bereiche tanzen können.
    Jedes Wochenende füllt er mit einer enormen Menge von Leuten, die alle den nächstbesten Techno-Beat hören wollen!
    Wenn Sie derzeit am Wochenende nicht genug Spektakel bekommen haben, gehen Sie zum „Electric Monday“ von Montag bis Dienstag in den Tresor, einer der wenigen verbleibenden Tanzmöglichkeiten zum Wochenbeginn.

    Harter Techno: Das Publikum und die DJ Bookings mögen zwar mehr Mainstream geworden sein, aber der Tresor ist heute immer noch ein wichtiger Techno-Hotspot.

    Jedes Wochenende dringen globale Hedonisten in die Stadt ein, um sich in ihrem Streben nach guten Zeiten mit Einheimischen zB jetzt im Berghain zusammenzutun. Und da es keine offizielle Sperrstunde gibt, erreicht die Party oft erst in den frühen Morgenstunden ihren Höhepunkt und geht bis in den Vormittag oder darüber hinaus.

    Berghain in Friedrichshain
    Oh, wenn die Wände dieser Hardcore Location reden könnten… würden sie schreien!

    Das Berghain wird als einer der besten der Welt gefeiert und ist ein absolutes Muss für jeden Discolöwen, der sich in diesem Augenblick aufhält! Er hat eine hedonistische Ausstrahlung, die jedes Wochenende tausende von Besuchern anlockt, um zu feiern, bis die Sonne aufgeht!

    Die Geschichten würden zarte Seelen sicherlich erröten lassen, denn in diesem dunklen, mehrstöckigen Labyrinth inmitten der industriellen Rohheit eines stillgelegten Kraftwerks herrscht derzeit Hedonismus mit Hingabe.
    Der Tanztempel ist nunmehr auch unter den Reichen und Berühmten bekannt, und obwohl der Club alles andere als glamourös ist – Prominente wie Lady Gaga wurden beim Betreten des Berghains gesichtet.

    Nur internationale Superstar-DJs dürfen die Decks steuern und machen Berghain zum Heiligen Gral unter den Anhängern elektronischer Musik. In der oberen Panorama-Bar dominiert House, während gerade in der ehemaligen Turbinenhalle darunter hartgesottener Minimal-Techno die Menge in Rage versetzt.
    Das Berghain befindet sich in einem ehemaligen Kraftwerk und hat ein minimalistisches Design mit viel Sichtbeton.

    Mit Beats, die bis zum Montagmorgen andauern, ist dies eine Ötlichkeit für Feierbiester mit Ausdauer – Partys Berlin heute.
    Der Palast hat Freitag, Samstag, Sonntag und manchmal zum Beispiel an Feiertagen auch am Montag geöffnet.
    Nebenan in der angegliederten Kantine am Berghain in der ehemaligen Kraftwerkskantine herrscht eine deutliche ruhigere Atmosphäre. Im Sommer lädt ein Biergarten zum sofortigem Chillen ein.
    Es gibt eine strenge Richtlinie, dass innen keine Fotos oder Filmaufnahmen gemacht werden dürfen, so dass Sie abwarten müssen, was Sie an dem Abend zur Sunde im Berghain erwartet. Bilder gibt es so gut wie keine.

    Seien Sie darauf vorbereitet, über eine Stunde vor der Tür zu warten, bevor Sie einsteigen, denn die Warteschlangen sind immer Teil des Erlebnisses!
    Kommen Sie nicht in großen Gruppen, trinken Sie nicht, während Sie in der Schlange stehen, und verkleiden Sie sich nicht, dann haben Sie vielleicht eine Chance. Kameras sind nicht erlaubt.

    Berghains Tür gehört zu den schwierigsten der Stadt und die Wartezeiten können bis zu zwei Stunden betragen.
    All das macht das Berghain in dieser Minute zu einem der besten Dancelocations, die die Metropole für Feiermeier hat.

    Empfehlenswert: Das ist der Berghain – legendäre, geheimnisvolle, mysteriöse und unwiderstehliche Kathedrale der elektronischen Musik. Genug gesagt!

    Watergate
    Kreuzberg

    Watergate mit Blick auf die Spree

    Dieser Club liegt nur einen kurzen Fußweg von Berghain entfernt und ist eine großartige Option, wenn Sie nicht hineinkommen. Für Liebhaber elektronischer Musik ist Watergate ein zur Zeit unverzichtbares Reiseziel dank einer tadellosen Booking-Politik, die jedes Wochenende Top DJs von internationalen Labels anlockt.

    Das Watergate erstreckt sich über zwei Ebenen und ist kompakter als viele andere, aber sein Booking-Team lädt regelmäßig renommierte DJs ein, die fröhliche, lustige und zugängliche Musik spielen.
    Beide Etagen sind mit raumhohen Panoramafenstern ausgestattet, die den Blick auf das Hauptquartier von Universal Music und die Oberbaumbrücke mit ihren fantasievollen Türmen und Türmchen freigeben.
    Außerdem gilt er als einer der schönsten und das nicht nur heutig wegen seiner magischen Lage am Fluss. Dieser ausgetüftelte Techno-Elektro-Tempel erstreckt sich, wie beschrieben, über zwei Stockwerke; das Hauptgeschoss ist mit einer sich im Kopf drehenden LED-Deckeninstallation ausgestattet und der Wasserboden darunter.

    Das eigentliche Verkaufsargument des Watergate sind jedoch seine raumhohen Fenster, gepaart mit seiner Lage direkt an der Spree – so können Sie den Sonnenaufgang über dem Fluss beobachten, während Sie die Nacht durchtanzen.
    Eine wunderschöne Location, toller Sound und Dekor und die besten Elektro-DJs der Welt sorgen dafür, dass Watergate ganz oben auf dem Party-Haufen steht.
    Die Türpolitik ist eng und unregelmäßig und große Gruppen kommen selten rein. Am besten haben Sie einen Plan B. Es gibt kaum einen besseren Ort, um den Sonnenaufgang zu beobachten, als von der schwimmenden Tanzfläche am Flussufer.

    Im Sommer kann man auf einem direkt im Fluss verankerten Ponton unter den Sternen tanzen.

    Während Techno und die vielen Subgenres der elektronischen Musik nach wie vor den Hauptstadt Sound prägen, lassen sich die Partymenschen der nächsten Generation seit kurzem auch von vielen anderen Beats wie Hip-Hop, Dance Hall und Dubstep inspirieren, was zB das Gretchen mit seinem eklektischen Programm und seiner Kundschaft hervorgebracht hat.
    Manche fahren in Urlaub, um eine Pause von der Hektik des Alltags zu machen. Einige fahren in den Urlaub, um andere Kulturen kennen zu lernen und neue Leute zu treffen, während andere in den Urlaub fahren, um die Nächte zeitnah und wild durchzufeiern!

    Auf der Retrowelle ritten zB bis vor kurzem das Clärchen’s Ballhaus, in dem ein Publikum aus allen Altersgruppen mit Tango, Salsa und nächtlichem Swing in Schwung kommt. Die Tanzliebhaber sind jetzt weitergezogen in das Ballhaus Berlin. Ebenfalls zum Spektrum des Nachtlebens gehören aktuell brutzelnde Glamour-Gruben wie The Pearl, die bei hochhackigen Hotties und VIP gerade auch freitags und samstags beliebt sind.

    Wenn Sie als Partybiest hierher reisen, werden Sie sich sicher freuen. Es gibt etwas für jeden Geschmack!
    Die Nächte sind voller Aktivität, so dass Sie mit Ihrer Lust auf Boogie die ganze Nacht nicht allein sein werden.

    Sie werden die Chance haben, einige der Top-Clubs zu erleben, während Sie die Nachtleben-Szene erkunden.

  4. Was sollten Sie wissen, bevor Sie das Berliner Nachtleben heute in Angriff nehmen?
    Ich will „Party Berlin Heute“ das ist das richtige Motto.

    Seit den 90er Jahren ist Berlin weltweit für seine Techno- und Elektro-Szene bekannt.

    Immer wenn ich durch Europa reiste und neue Leute traf, bekam ich immer die gleiche Antwort, wenn ich ihnen erzählte, dass ich gegenwärtig in Berlin studiere. Von „Wie lebst du gerade?“ über „Wie viele Biere kannst du trinken?“ bis hin zu „kannst Du dir jetzt die Miete leisten oder wohnst du in einer WG?“ oder auch „Du musst jedes Wochenende Party machen“ war die Reaktion überwältigend einheitlich.
    Ob Sie jung oder alt, reich oder arm sind, Sie werden bestimmt einen Ort finden, an dem Sie sich wie ein Fisch im Wasser fühlen, um ohne Umweg bis in die frühen Morgenstunden in Berlin zu feiern.

    Abgesehen von allen Witzen ist es kein Geheimnis, dass die deutsche Hauptstadt als eine der besten Nachtstädte des Kontinents, sogar der Welt. Aber wie ist es möglich zu diesem Zeitpunkt Sightseeing am Tag und Ausgehen in ein kurzes Wochenende unter einen Hut bringen?
    Das Geheimnis ist einfach: wirklich nicht zu schlafen, aber realistisch betrachtet kann auf diesem Gebiet niemand mit den Berlinern mithalten!

    Alle Reisenden, die die zur Stunde verrückten Nächte der deutschen Hauptstadt entdecken wollen, sollten derzeit einen Blick in die berühmtesten Clubs werfen.

    Praktisch alle 200 Clubs in Berlin Heute öffnen nicht einmal bis Mitternacht, aber die meisten Leute gehen gegen 2:00 Uhr morgens aus. Da frage ich mich immer wieder: Was ist Schlaf überhaupt?

    Es geht nichts über einen Abend in der deutschen Hauptstadt.
    Die Türpolitik hier ist eine ganz andere: Ziehen Sie sich schlicht an. Sie müssen sich nicht unbedingt auftakeln, um in einen Berliner Club zu kommen. Je dunkler die Kleidung, desto besser, halten Sie Ihre Gruppe auf ein Minimum beschränkt.
    Aber Sie wissen ja was gerade bei Party Outfits gilt: Der Ort, die Person, der Anlass und die Location bestimmen, welcher Look an dem Abend passend ist.
    Unabhängig ob Geburtstagsfeier, JGA, Club am Kurfürstendamm, Bar, private Feier oder Berghain.
    Und tun Sie so, gerade zum Beispiel im Berghain, als hätten Sie keine Angst davor, abgewiesen zu werden, und ein wenig Deutsch zu können, kann Ihnen enorm helfen. Das alles klingt trivial, aber Berlin hat justament wahrscheinlich eine der exklusivsten Nachtleben-Szenen der Welt.
    Die Stadt hat einen besonderen „Vibe“ und eine lästige Tendenz, sehr spät ins Bett zu gehen…

    Eine großartige Sache an dieser Stadt sind die Gesetze über Spätis und Tankstellen, die, wie Sie sehen werden, praktisch zu jeder Tageszeit, an jedem Tag der Woche genutzt werden. Das ist heute eine einfache Möglichkeit ein paar 0,5-Liter-Biere für 1 € (nein, das ist kein Tippfehler) in der U-Bahn zu genießen, bevor man zu vorgerückter Stunde in die Bar oder Kneipe geht oder in die Clubs geht. „Vorglühen“ heißt das in Berlin.
    Um 4 Uhr morgens in den Club zu gehen, ist etwas ganz Normales, genau wie am Sonntagnachmittag in den Club zu gehen!

    Eine Empfehlung ist nun, immer einen Plan B oder C für das Ausgehen in Berlin zu haben. Die Chancen, dass Ihre Gruppe nicht alle in einen Club kommt, sind viel höher als in anderen Städten, also haben Sie an diesem Abend einige sekundäre Optionen, falls es nicht klappt!
    Denken Sie daran, sicher zu sein und eine großartige Zeit in der Hauptstadt des Nachtlebens Europas zu verbringen, egal wo Sie hingehen möchten!

    Welcher ist momentan der Ort des Techno-Kults? Der beliebteste Ort der elektronischen Musik zurzeit? Ob es einen zum Träumen bringt oder der Name aus den Ohren kommt. Berghain ist der Name, der einem hier und jetzt in den Sinn kommt, wenn man an Berliner Partys heute denkt. Und das zu Recht.
    Das Berghain, das manche als den exklusivsten Club der Welt bezeichnen, ist weltweit legendär für seine hedonistische Atmosphäre.
    Das Gebäude ist ein kleines Juwel brutalistischer Architektur, bekannte DJs treten dort regelmäßig endlose Nächte lang auf, und seine kompromisslose „no-camera“-Politik erlaubt es den Besuchern, sich in völliger Freiheit an diesem Tag zu vergnügen.
    Manche sind sogar so weit gegangen, ihre Zeit in dem verlassenen Kraftwerk als euphorisches, religiöses Erlebnis zu bezeichnen. Der Herr hats gegeben, der Herr hats genommen.
    Der historisch schwule Club, der am Wochenende mindestens 72 Stunden geöffnet ist, zieht derzeitig Clubbesucher aus aller Welt an, die im Berghain heute stundenlang (sogar tagelang) ihr Glück beim Tanzen versuchen.
    Aber es ist bekannt, dass der Eintritt sehr selektiv ist und einen gewissen Elitismus kultiviert.
    Die berüchtigte Türpolitik ist die strengste in Berlin, also nutzen Sie Ihre Chancen in der stundenlangen (oder mehr) Schlange, in der Hoffnung, in dieses Mekka für Techno-Liebhaber zu gelangen.
    Falls ihnen just der Einlass verwehrt wird machen Sie sich keine Sorgen, Berlin ist voller fabelhafter Clubs.
    Dies sind nur eine von vielen gegenwärtig vielfältigen und unterschiedlichen Möglichkeiten für einen Abend in Berlin, aber es gibt noch so viele weitere erstaunliche Orte, die man besuchen kann
    Sehen Sie sich im clubguideberlin um, um eine aktuelle detaillierte Liste aller Clubs der Stadt zu erhalten, einschließlich ausführlicher Beschreibungen, Lage und wöchentlicher Veranstaltungen! Hier ist eine Auswahl von
    Clubs in Berlin

  5. Feiern in der Metropole- Partywochenende
    Clubs Berlin Heute – Ob Punk, Hip Hop, House oder Jazz, ob ganz edel über den Dächern der verschiedenen angesagten Bezirke oder zwischen Baupaletten: Hier kann momentan jeder feiern und Spaß haben.
    Oft wird viel über die berühmten Locations geredet und geschrieben, die in allen Reiseführern und Magazinen erwähnt werden. Tatsächlich gibt es so viele tolle Orte zum Ausgehen, dass man überall in dieser Stadt großen Spaß haben kann.

    Tipps für ein Dance Weekend.

    Tanzen, Tanzen, Tanzen. Das kann man im Matrix auf der Oberbaumbrücke an einem langen Spaßwochenende.
    Er existiert schon seit den 90ern. Er hat jeden Tag im Jahr geöffnet, was in letzter Zeit eher sehr selten geworden ist.
    Mit sehr vielen verschiedenen Floors ist er sehr variabel. Die Musik ist jederzeit gemischt.

    Traditionell ist immer noch Kreuzberg mit Friedrichshain und Neukölln die erste Adresse für Bars, Lounges und lange Feiernächte, heftig geflirtet wird aber auch in Mitte und Charlottenburg.
    Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag ist immer etwas los. Es gibt viele Dancefloors, Bars und Straßenfeste. Nirgendwo habe ich eine so coole Stadt mit Nachtleben gefunden wie in dieser City.

    Start in das Wochenende Samstag und Sonntag in Kreuzberg mit Cocktails am Wasser.
    Die Konzerte und Partys starten in der Regel erst gegen 23 Uhr. Also noch viel Zeit davor, um vielleicht in einer der angesagten Bars und Lokale der Stadt ein wenig zu chillen, sich ein wenig „warmzutrinken und ein bisschen „vorzufeiern“.
    Es gibt viele schöne Plätze – einige davon mit Außenanlagen -, um etwas zu trinken und abzuhängen. Auch wenn der Ozean weit entfernt ist, haben sich einige Bars angesiedelt, um eine Strandatmosphäre mit Sand und allem drum und dran zu schaffen, die besonders im Sommer bei besserem Wetter schön ist.

    Unser Tipp für Kreuzberg: just ganz entspannt am Wasser sitzen, geht im „Freischwimmer“ in der Nähe des Schlesischen Tors.

    In unmittelbarer Nähe zum Freischwimmer könnt ihr es auch zum Badeschiff wagen, einem Lastkahn in der Spree mit Blick auf die Oberbaumbrücke und den Fernsehturm.
    Schwimmen oder nippen an einem Getränk aus den Strandkörben, während ihr den sanften elektronischen Beats lauscht. Die Musik geht auch nachts weiter, und ihr könnt auch noch mehrere Eventlocations in dieser Gegend, wie zB Birgit und Bier oder den Festsaal Kreuzberg besuchen.

    Auch schön ist die „Ankerklause“ am Landwehrkanal am Kottbusser Damm, hier kann man sich nebenbei gleich das bunte Treiben in Kreuzberg ansehen. Einen guten Start in die Nacht hat man auch im „Würgeengel“ gleich um die Ecke in der Dresdner Straße.

    Es gibt zu jeder Stunde auch Kneipen mit Live-Blues und Jazz aus New Orleans, Comedy-Clubs mit Auftritten in englischer Sprache, Bars mit strandähnlicher Umgebung mit Sand und Liegestühlen und Lokale, in denen man spätabends essen kann.

    Mit Corona Bier in Mitte und Rundumblick in der Monkey Bar
    Natürlich gibt es auch viele Bars in der City.

    Für Freunde, die es nach Mitte oder Prenzlauer Berg verschlägt – eine nette kleine Bar zum Beispiel im Prenzlauer Berg: „Zu mir oder zu dir“ heißt es in der Bar nahe der U2-Bahnstation Eberswalder Straße.
    Etwas schicker ist es in der Sharlie Cheen Bar direkt am Rosenthaler Platz, dort lässt sich ganz gepflegt ein Cocktail schlürfen. In der Nähe des Zoologischen Garten ist die „Monkey Bar“ hoch oben auf einem Hochhaus im Hotel 25 Hour mit Rundumblick garantiert etwas Besonderes.

    Im Tiergarten kann man im “ Fragrances “ tolle Cocktails im der Hausbar des Ritz Carlton am Potsdamer Platz trinken.
    Der 1837 eröffnete Prater ist Berlins ältester Biergarten, der von April bis September geöffnet ist. Die Besucher sitzen auf von Kastanienbäumen beschatteten Bänken mit Glühbirnenketten, die nachts angezündet werden.

    Die wärmeren Monate signalisieren auch die Eröffnung von Freiluft-Biergärten. Zwar handelt es sich dabei in der Regel nicht um vollwertige Einrichtungen, aber die Gärten bieten einige Kinderaktivitäten wie Spielplätze, Sandkästen, Eis und alkoholfreie Getränke.

    Der Young African Art Market, bekannt als YAAM, ist ein lebendiger Ort, der eine Strandbar mit Sand geschaffen hat und Reggae-Konzerte und Sommer-Yogakurse anbietet. Für Kinder gibt es Kunst-Workshops und die sommerliche YAAM Kids Corner mit Spielplatz und Hüpfburg.

    Nach dem Feiern ist Chillen von Montag bis Sonntag in den Strandbars angesagt
    Nach dem ausufernden langen Abend sollte man den Sonntag etwas ruhiger angehen lassen – ein bisschen Happening geht dabei natürlich auch noch.
    Und verpasst natürlich nicht die berühmten Biergärten (Biergärten) des Landes, in denen man trinkt, isst und Unterhaltung genießt – gewöhnlich an gemeinsamen Tischen – während die Kinder in der Nähe spielen.

    • Unsere Empfehlung für den Sommer und schöne Tage sind die Strandbars in der Stadt.
      Am „grünen Strand der Spree“ findet man einige Bars und Lokale. Das „Badeschiff an der Arena“ in Treptow, zwischen Kreuzberg und Friedrichshain ist die Strandbar fürs Partyvolk. Hier wird auch am Tag getanzt und gefeiert und einen Pool gibt es auch noch.
      Eschenbräu ist momentan eine der besten handwerklichen Brauereien der Stadt, und auch der Biergarten vor Ort mit seinen großen Eichen ist sehr beliebt. Er befindet sich in einem privaten Wohnhof und bietet saisonale und andere Biere sowie Bio-Brezeln und einige andere Lebensmittel an.

      Karibisch entspannt wird es weiter die Spree runter in der Nähe des Ostbahnhofs, wie eben geschrieben, im „Yaam“.
      Den Cassiopeia Sommergarten findet man zurzeit auf dem RAW Gelände an der Revaler Straße, fast am S-Bhf. Warschauer Straße.
      Golgatha, ein Biergarten im wunderschönen Viktoriapark in Kreuzberg, nahe der Bergmannstrasse, verwandelt sich nachts in eine Party mit DJs, elektronischen Tanzveranstaltungen und Karaoke.

      Die „Strandbar Pampa“ am Holzmarkt befindet sich in der Nähe der Jannowitzbrücke, hier kann man justament nach einem Partywochenende auch gleich noch ein wenig Kultur machen, denn der Alexanderplatz, die Museumsinsel und andere Sehenswürdigkeiten sind nicht so weit entfernt.

      Von Elektro und Pop bis hin zu Indie, Hip-Hop und Rock könnt ihr jede Nacht der Woche auf Feste und natürlich auf Konzerte gehen.

      Hier noch mehr tolle Tipps für Freunde von Live Locations :
      Ab 22 Uhr heißt es dann – Livemusik in Mitte und Charlottenburg
      Unsere Empfehlungen für handgemachte Musik: das“b-flat“ in Mitte. Das „b-flat“ in der Nähe des Rosenthaler Platzes ist im Augenblick einer der renommiertesten Jazzlounges. Hier treten sogar Bigbands auf und auch Crossover aus Soul, Hip Hop und Jazz gibt es zu hören. Diese stimmungsvolle Jazzbar befindet sich in der Dircksenstraße 40.

      Die Kunstfabrik Schlot, kurz „Schlot“ genannt, in den Edisonhöfen in Mitte ist Jazz- und Kleinkunstbühne und sie hat eine eigene Musikschule.
      Jetzt gehen wir in das gute alte Berlin-West.
      Das „Quasimodo“ in Charlottenburg an der Kantstraße ist eine Top-Adresse für hochklassigen Jazz, Funk, Latin Music, Rockmusik und Soul.

      Im „A-Trane“ an der Bleibtreustraße in Charlottenburg herrscht Wohnzimmer-Atmosphäre. Stars und Nachwuchstalenten kommt man bei den Jazz Konzerten in Charlottenburg sehr nah.

      Um einen Club oder eine Bar zu finden, schaut im Internet nach ihr könnt auch die wöchentlich erscheinenden deutschen Magazine Zitty und Tip oder das englischsprachige Magazin The ExBerliner und die kostenlose Magazine und Infokärtchen in vielen Ständern in der Stadt nutzen. Die Zitty hat ihr gedrucktes Heft im Juli 2020 eingestellt, zur Zeit gibt es noch eine Online Ausgabe.
      Die Infos sind auch sehr gut für Konzerte geeignet.
      Oftmals wird Ihnen beim Verlassen eines anderen Veranstaltungsortes oder einer anderen Veranstaltung ein Flyer für diese Partys ausgehändigt.

      Wer es eher rockiger mag, sollte in das „Astra Kulturhaus“ nach Friedrichshain fahren. Das Astra ist eine Live-Bühne für junge Rockbands und ein angesagter Ort im Friedrichshainer Szene-Kiez, direkt auf dem RAW Gelände.
      Nicht weit davon entfernt: Das Musik und Frieden am Schlesischen Tor in Kreuzberg ist die Anlaufadresse für Newcomer-Bands und Partys.
      Der relativ kleine Konzertraum beschert Besuchern immer wieder große Live-Erlebnisse anschließendes Abhotten ist inklusive.

    • Nach den Konzerten kommen wir zu den Clubs.

      Und dann, um drei Uhr morgens, als wir die Location verließen, tauchte ein neues Rätsel auf – die Leute standen Schlange, standen tatsächlich Schlange, um hineinzukommen: „Warum gehen jetzt alle hinein?“.
      Die Berliner Discoszene lässt sich mit vielen Worten beschreiben, wie Underground, Avantgarde und progressiv.
      Es wird eben die ganze Nacht gefeiert: „Was haben sie bis jetzt gemacht?“ „Wie lange werden sie draußen bleiben, wenn sie erst jetzt herkommen?“ „Sind sie nicht müde?“ „Wollen sie nicht schlafen gehen?“

      Die Bezirke, die gegenwärtig für ihre lebhaften Ausschweifungen bekannt sind, sind der Bezirk Mitte in der Innenstadt, Prenzlauer Berg (mehr High-End) oder Kreuzberg-Friedrichshain (zwei unterschiedliche, aber miteinander verbundene und alternative Bezirke).

      Tanzen, tanzen, tanzen in Friedrichshain Kreuzberg
      Nummer Eins in Kreuzberg und Friedrichshain ist wohl immer noch das „Berghain“ am Wriezener Bahnhof. Vor dem wohl bekanntesten Club Berlins mit legendären Tanzmarathons zu Techno und House stehen aber auch leider immer legendäre Besucher-Schlangen davor. Er gilt als einer der Top-Klubs der Welt und bringt Techno-Beats in einem ehemaligen Kraftwerk mit einer harten Türpolitik. Aber wer drin war, hat bestimmt ein bleibendes Erlebnis.

      Das Sisyphos: Dieses große Gelände in einer ehemaligen Fabrik mit mehreren Stockwerken hat eine fröhliche Festival-Atmosphäre und einen Außenbereich. Er ist derzeit einer der beliebtesten Electro Floors der Stadt.

      Das „Matrix“ an der Warschauer Straße in Friedrichshain ist eine der größten Discos und bietet auf 7 Floors viel Freiraum zum Feiern und Tanzen. Hier sind Techno-, Elektro- und Housemusik zuhause.
      Das Watergate: Dieser am Fluss gelegene Ort hat internationale DJs und raumhohe Fenster mit Blick auf die Spree, er liegt nahe der Oberbaumbrücke.
      Im „SO 36“ wurde der Punk „erfunden“ Hier in der Oranienstraße gibt es Konzerte, Technonächte und verschiedene Tanzabende.
      Das „Gretchen“ in einer ehemaligen Kaserne in der Nähe des Mehringdamms ist ein angesagtes Zentrum für Dubstep und Electronic in Kreuzberg.
      Partys Berlin: In der Nähe vom Gretchen ist auch noch das SilverWings, direkt am Flughafen Tempelhof, beachtenswert.
      Die älteste noch geöffnete Disko. Ehemaliger Amüsiertempel der US Armee.
      Hier findet viele verschiedene Mottos statt. Die seit 1992 existierende Ma Baker, die schon über 500000 Gäste besucht haben, dann auch die L-Tunes, die bekannte lesbische Party der Stadt, die Transition oder auch das Linientreu Revival Event.

      Für Abenteuerlustige noch ein brühwarmer Hinweis: Wenn ihr auf der Suche nach einem der Underground und Bars seid, die an einem Wochenende auftauchen und am nächsten Wochenende für immer verschwinden, finden ihr diese in der jeweiligen Nacht in der Regel in Hinterhöfen, alten Lagerhäusern und sogar in Kellern von Wohngebäuden.

      Club Berlin Heute – Techno, Soul, R’n’B in Mitte & Prenzlauer Berg
      Techno- und House-Freunde müssen in den „Tresor“ in die Köpenicker Straße in Mitte gehen. Er gilt als Keimzelle des Techno, in einem riesigen Heizkraftwerk wird auf drei Etagen gefeiert. Der Tresor gilt als einer der ersten Techno Vergnüglichkeiten.

      Golden Gate: Dieser kleine Raum liegt unter den S-Bahn-Bögen und hat eine lockere Türpolitik.
      Sie spielen Electro, Techno, Acid-, Elektronik- und Industrial-Musik in hoher Lautstärke durchgehend von Donnerstag bis einschließlich Sonntag.

      Das Haus of Weekend: Eine der bekanntesten Locations, der einen großartigen Panoramablick aus dem Inneren eines alten Bürogebäudes und eine Dachterrasse bietet.
      Der Frannz in der Kulturbrauerei bietet auf mehreren Dancefloors Disco und Rockmusik querbeet, eine der bekanntesten Events ist „Die schöne Party“. Wer zusätzlich Konzerte und gute Drinks mag kann dort einmal vorbeischauen.
      Ansonsten geht es direkt in die Kulturbrauerei, dort gibt es ein volles Programm mit DJs aller Couleur und Live-Auftritten von Bands und mehreren Tanzveranstaltungen, wie zum Beispiel die Alte Kantine, das Kesselhaus und den Soda.
      Das „The Grand“ in Mitte, in der Nähe des Brandenburger Tors ist der Tanztempel der jungen Schönen und Reichen, hier ist im Augenblick der Treffpunkt der High Society der Nacht.
      Schick und edel feiern in Charlottenburg.
      Im Westen der Stadt, in Charlottenburg bleibt es edel: in der „Puro Sky Lounge“, hoch über den Dächern Berlins. Im 20. Stock des Europa Centers gelegen, wird ein guter Musikmix aufgelegt, und man hat einen spektakulären Weitblick vom Funkturm im Westen bis zum Fernsehturm im Osten und noch darüber hinaus.

      Nicht weit entfernt, befindet sich das „The Pearl“ – jung und schick an der Fasanenstraße, mit edler Lounge-Einrichtung und einer gehörigen Portion R’n’B, House und Discoklassikern vom Band.

      Auch in der Joachimsthaler Straße könnt ihr tanzen, im Maxxim. R&B und House ist dort vorwiegend zu hören. Und das legendäre Metropol am Nollendorfplatz hat neuerdings auch wieder geöffnet.

Kommentare sind geschlossen.

X