Hafenbar Berlin

Infos

Bezirk:

Mitte

Adresse:

Karl Liebknecht Strasse 11

Öffnungszeiten:

Fr + Sa 21:00 – 5:00 Uhr

Floors:

2

Preise/Eintritt:

Eintritt 5 -7 EUR

Besonderheiten:

Samstags Karaoke

Musikstile:

Disco NDW PopRock Schlager Soul

Typ:

Disco Karaoke

Webseite:

https://www.hafenbar-berlin.de/

Die Hafenbar ist nicht nur eine Bar, sondern vor allem eine Legende, vor allem unter Schlagerfans! Diese legendäre Institution, über 40 Jahre ansässig in der Chausseestraße in Berlin-Mitte (günstige S-Bahnstation: Nordbahnhof,) besteht schon seit den 1950-er Jahren! Bereits zur DDR-Zeit wurde das typische „maritime“ Interieur geschaffen, das so täuschend echt wirkt, dass die Besucher das Gefühl haben, sich auf einem Fischkutter zu befinden! In der Location am Alexanderplatz wird seit jeher der deutsche Schlager gepflegt.


Nunmehr ist die Hafenbar Berlin zum Alexanderplatz gezogen. Das Schlagerkonzept bleibt. Atemlos durch die Nacht mit dem Wolfgang, dem Roland, dem Udo, der Andrea und der Helene. Extreme halt. Jeden Freitag findet ab 21.00 Uhr eine große Party des deutschen Schlagers statt, und die Fans schwelgen bis zum nächsten Morgen um 5.00 Uhr in ihrer Lieblingsmusik. Samstags (ebenfalls von 21.00 Uhr bis um 5.00 Uhr!) leitet der bekannte DJ Joe Hatchiban das wirkliche Riesen-Event: die „Kaptains Karaoke Party“!

Da sind Fans aufgerufen, ihren Schlager-Idolen nachzueifern und Karaoke zu singen. Wer wird den Wettbewerb gewinnen? Das ist jede Woche aufs Neue die große Frage …

Weiterführende Links:

Aktuelle – Lohnt es sich? (Mit fotos)

https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g187323-d10842202-Reviews

Hafenbar Berlin | Gästeliste030

https://www.gaesteliste030.de/locations/

Startseite | Facebook

Top10 Bln

https://www.top10bln.de/de/cat/nachtleben-269/kultige-szene-clubs-und-kneipen-1429

Schlagerparty – Bln.de

https://www.bln.de/clubs-und-party/party-tipps/schlager/4651804-4651830-schlagerparty-

Wikipedia

legendäre Disco zieht zum Alexanderplatz …

Erfahrungen:

Vroni

Ich liebe die Schlagerpartys in der Hafenbar Berlin. Am schönsten finde ich aber die Discohymne von Gloria Gaynor I will survive.
Die hab ich Mal übersetzt jetzt können wir sie auch auf deutsch singen:

Gloria Gaynor – I Will Survive

Ja, zuerst hatte ich Angst … war wie versteinert und dachte immer noch, dass ich gar nicht leben könnte … ohne dich an meiner Seite.
Aber dann, dann hab ich so viele Nächte damit verbracht darüber nachzudenken, wie du mich behandelt hast.
Und dann – auf einmal – da wurde ich stark und hab gelernt mit der ganzen Sache irgendwie klar zu kommen.

Und jetzt? Jetzt tauchst du auf einmal wieder hier auf, wie aus einer fremden Welt.
Ich bin kaum die Tür rein und dann finde dich hier mit diesem traurigen Blick in deinen Augen.
Oh Mann, ich hätte das verdammte Türschloss austauschen sollen, oder wenigstens dafür sorgen sollen, dass du deinen Schlüssel abgibst.
Aber wie, wie hätte ich auch nur eine Sekunde daran denken können, dass du noch mal zurück kommst, um mich hier noch mal zu belästigen?

Ja, es hat mich all meine Kraft gekostet, hier nicht irgendwie drauf zu gehen.
Hab mühsam versucht die Scherben meines gebrochenen Herzens wieder zusammenzukleben.
Und wie viele Nächte hab ich damit verbracht mich selbst zu bemitleiden!

Ja, ich habe so manche Träne vergossen, aber jetzt steh ich wieder hier … erhobenen Hauptes!
Und jetzt, jetzt kannst du mich sehen, ein völlig neuer Mensch!

Ich bin nicht mehr die kleine angekettete Person, die dich immer noch liebt.
Und du dachtest, du könntest hier einfach so rein spazieren und dabei auch noch erwarten, dass ich immer noch für dich frei bin.
Aber ich bewahre meine Liebe jetzt auf, und zwar für jemanden, der mich wirklich liebt.

Also komm! Du weißt wo die Tür ist!
Dreh dich bitte einfach um und geh!
Denn du bist hier wirklich nicht mehr länger willkommen.
Warst du nicht derjenige, der mich kränken wollte mit seinem lächerlichen „Goodbye“?
Dachtest du ich geh daran kaputt?
Oder dass ich mich jetzt vielleicht hinlege und sterbe?

Oh nein, mein Freund nicht ich! Ich werde überleben!
Solange ich noch weiß wie man liebt, solange werde ich am Leben bleiben.
Ich hab ja mein ganzes Leben noch vor mir.
Und ich hab noch so viel Liebe zu verschenken.
Und ich werde überleben, mein Freund … das schwör ich dir!
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Vielleicht gibt’s davon ja auch eine deutsche version, würde ich freuen zu diesem Schlager in der Hafenbar tanzen zu können.

Vroni 2

Am Alexanderplatz in Berlin in der Hafenbar hab ich auch diese deutsche Version gehört:

Ain’t nobody

Ja, ich war schon ein leichter Fang für dich,
da hast du dich gar nicht besonders anstrengen müssen.
Und na ja, irgendwie ist das mit uns ja auch alles ganz natürlich passiert.
Anfangs, da wusste ich noch gar nicht, dass das Liebe war, da hab ich nur gefühlt, wie du mich fest in den Arm genommen hast und hab mich einfach fallen lassen.
Und jetzt, jetzt fliegen wir zusammen zu den Sternen und ich hoffe, diese Nacht wird ewig dauern.

So lange schon hab ich auf jemanden wie dich gewartet.
Und als ich dann deinen Song gehört habe,
da wusste ich sofort, was ich zu tun hatte.
Mit einem einzigen Kuss hast du mein Herz erobert,
und hast mir Frieden geschenkt.
Und natürlich hast du ganz genau gewusst, dass ich gar keine Chance hatte dir zu widerstehen,
weil ich einfach jemanden wie dich gebraucht habe.

Zuerst hast du einfach nur deinen Arm um mich gelegt und dann, dann hast du dich mit deinem (ganzen) Charme vollends
eingewickelt.

Ich kann mich nicht länger wehren.
Wir schauen uns gegenseitig in die Augen.
Und was wir da sehen, ist keine Überraschung.
Da ist einfach dieses kostbare Gefühl …
und eine Liebe, so groß, dass wir sie beide noch gar nicht ermessen können.

Nein, es gibt wirklich niemanden,
der mich besser lieben könnte,
niemanden, der mich so glücklich macht
und mir dieses Gefühl gibt.
Keiner könnte mich so lieben wie du.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Schlagerparty in der Hafenbar jeden Freitag und Samstag seit vielen Jahren.

Vroni 3

Und noch ein Hit für die Tanzfläche im Berliner Club der Schlagerfreunde:

Michael Jackson – Thriller

Es ist kurz vor Mitternacht und irgendetwas Böses lauert in der Dunkelheit.
Und plötzlich, unter dem Mondlicht, da siehst du etwas, das dein Herz fast zum Stillstand bringt.
Du versucht zu schreien, aber das Grauen schnürt dir die Kehle zu, noch bevor du überhaupt dazu kommst.
Und dann fängst du an zu erstarren, als der Horror dir geradewegs in die Augen sieht,
und plötzlich … bist du wie gelähmt.

Denn das hier ist ein Thriller, eine Thriller-Nacht.
Und da ist keiner, der dich beschützt, wenn die Bestie zuschlägt.
Ja, du weißt, es ist ein Thriller, eine Thriller-Nacht.
Und du kämpfst um dein Leben in einem mörderischen Thriller heute Nacht.

Du hörst die Tür zuknallen und dir wird klar, dass es keinen Ausweg mehr gibt.
Du spürst diese kalte Hand und fragst dich, ob du jemals wieder die Sonne sehen wirst.
Du schließt die Augen und hoffst, dass das hier alles nur Einbildung ist.
Aber, Mädchen, die ganze Zeit, da hörst du diese Kreatur, wie sie hinter dir herschleicht.
Und dir bleibt keine Zeit mehr.

Weil es ein Thriller ist, eine Thriller-Nacht.
Und glaub mir, Mädchen, es gibt da keine zweite Chance gegen dieses Wesen mit den vierzig Augen.
Ja, du weißt, es ist ein Thriller, eine Thriller-Nacht
Und du kämpfst um dein Leben in einem mörderischen Thriller heute Nacht.

Nächtliche Kreaturen kriechen herauf aus der Tiefe,
um hier oben in ihrer grauenhaften Maskierung umherzugeistern.
Und noch bevor die Nacht zu Ende ist, wird es kein Entrinnen geben … vor den Klauen dieser Aliens.

Sie sind hier draußen, um dich zu kriegen. Und von allen Seiten, da stoßen ständig irgendwelche neue Dämonen dazu.
Aber sie werden dich nicht kriegen, jedenfalls nicht, solange du mit mir zusammen bist.
Und es ist jetzt höchste Zeit, dass du und ich uns ganz eng zusammenkuscheln.
Denn die ganze Nacht hindurch werde ich dich beschützen, vor dem Grauen, das sich hier abspielt.
Du wirst schon sehen.

Das hier ist ein Thriller, eine Thriller-Nacht.
Denn ich kann dich mehr zum Erschauern bringen, als jedes von diesen Monstern hier es je wagen würde.
Ja, ein Thriller, eine Thriller-Nacht.
Also lass mich dich festhalten und ihn uns gemeinsam erleben, diesen mörderischen Thriller.
Ich werde dich kriegen, heute Nacht.

Rap:

Dunkelheit fällt über das Land.
Und immer näher rückt die Stunde der Mitternacht.
Kreaturen kriechen herum auf der Suche nach Blut,
um euch und eure gesamte Nachbarschaft in Angst und Schrecken zu versetzen.
Und wer auch immer von ihnen aufgespürt wird und seine Seele vor’m endgültigen Untergang bewahren will, der muss stehen bleiben und sich ihnen stellen, diesen Höllenhunden, um dann langsam, so wie sie, in einer Leichenhülle zu verrotten.

Ein fauliger Gestank liegt in der Luft.
Der Mief von 40.000 Jahren.
Und aus sämtlichen Gräbern steigen grauenhafte Monster und kommen, um dein Schicksal zu besiegeln.
Und obwohl du darum kämpfst am Leben zu bleiben,
fängt dein Körper an zu zittern.
Denn kein gewöhnlicher Sterblicher kann ihm entgehen
Dem Grauen dieses Thrillers.

(Zum Schluss dann das berühmte Lachen, das Michael Jackson selbst aufgenommen hat)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Stimmen in Aspik am Freitag und Kaptains-Club-Party am Samstag, so heissen die beiden Partys in der Hafenbar.
Es ist die wilde Mischung aus deutschsprachigem Schlager Liedgut und Mitsing Songs von internationalen Künstlern.
Auf der berüchtigten Tanzfläche geraten Leichtmatrosen, Disco Tänzer und Meerjungfrauen wie Helene Fischer auf den alten Planken schnell ins Wanken! Ahoi Hafenbar

❤ Vote ❤
[Total: 2 Average: 4.5]

3 Gedanken zu „Hafenbar Berlin“

  1. Meine 10 Lieblingsschlager in der Hafenbar auf dem Dancefloor:

    Dieter Thomas Kuhn mit Über den Wolken
    Roberto Blanco mit Ein bisschen Spaß muss sein
    Matthias Reim mit Verdammt ich lieb dich
    Costa Cordalis mit Anita
    Chris Roberts mit Du kannst nicht immer siebzehn sein
    Dschinghis Khan mit Moskau
    Nino de Angelo mit Jenseits von Eden
    Henry Valentino + Uschi mit Im Wagen vor mir
    Hildegard Knef mit Für mich soll’s rote Rosen regnen
    Howard Carpendale mit Ti Amo
    Katja Ebstein mit Wunder gibt es immer wieder

  2. Das würde ich gerne mal wieder in der Hafenbar hören:
    Hey, hey, hey,
    Vor langer Zeit lebte ein gewisser Mann in Russland
    Er war groß und stark, in seinen Augen ein flammendes Glühen
    Die meisten Menschen sahen ihn mit Schrecken und Furcht an
    Doch für die Moskauer Mädels war er so ein reizender Schatz
    Er konnte die Bibel predigen wie ein Prediger
    Voller Ekstase und Feuer
    Aber er war auch die Art von Lehrer
    Den Frauen begehren würden
    Ra ra Rasputin
    Liebhaber der russischen Königin
    Es gab eine Katze, die wirklich weg war
    Ra ra Rasputin
    Russlands größte Liebesmaschine
    Es war eine Schande, wie er sich aufführte
    Er herrschte über das russische Land und scherte sich nicht um den Zaren
    Doch den Kasatschok tanzte er wirklich wunderbar
    In allen Staatsangelegenheiten war er ein Mann zum Wohlfühlen
    Aber er war wirklich toll, wenn er ein Mädchen zum Ausquetschen hatte
    Für die Königin war er kein Geschäftemacher
    Obwohl sie hörte, was er alles getan hatte
    Sie glaubte, er sei ein heiliger Heiler
    Der ihren Sohn heilen würde
    Ra ra Rasputin
    Der Geliebte der russischen Königin
    Es gab eine Katze, die wirklich weg war
    Ra ra Rasputin
    Russlands größte Liebesmaschine
    Es war eine Schande, wie er weitermachte
    Doch als seine Trinkerei und Wollust
    Und sein Machthunger
    Wurden mehr und mehr Leute aufmerksam
    Die Forderungen, etwas zu tun
    Gegen diesen unverschämten Mann
    Wurden lauter und lauter
    Hey, hey, hey,
    „Dieser Mann muss einfach gehen“, erklärten seine Feinde
    Doch die Damen flehten: „Tu’s nicht, bitte“
    Kein Zweifel, dieser Rasputin hatte viele versteckte Reize
    Obwohl er ein brutaler Kerl war, fielen sie ihm einfach in die Arme
    Dann, eines Nachts, stellten einige Männer von höherem Rang
    Eine Falle auf, die sie nicht verschuldet haben
    „Komm uns besuchen“, forderten sie immer wieder.
    Und er kam wirklich.
    Ra ra Rasputin
    Der Liebhaber der russischen Königin
    Sie taten Gift in seinen Wein
    Ra ra Rasputin
    Russlands größte Liebesmaschine
    Er trank alles aus und sagte: „Ich fühle mich gut“
    Ra ra Rasputin
    Der Liebhaber der russischen Königin
    Sie gaben nicht auf, sie wollten seinen Kopf
    Ra ra Rasputin
    Russlands größte Liebesmaschine
    Und so erschossen sie ihn, bis er tot war
    Oh, diese Russen

  3. In Berlin ist immer etwas los. Es gibt viele Clubs, Bars und Straßenfeste. Nirgendwo habe ich eine so coole Stadt mit Nachtleben gefunden wie in Berlin.
    Welche Attraktion sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen, wo kann man am leckersten essen, welches ist das schönste Hotel und von wo aus hat man die schönste Aussicht? Entdecken Sie das Beste der Stadt und starten Sie das Nightlife in der Hafenbar. Hier gibt es hauptsächlich am Wochenende Schlagerpartys. Seit über 50 Jahren existiert dieser Schuppen, einmal musste umgezogen werden, nunmehr befindet sich die Hafenbar direkt am Alexanderplatz. Hossa, ein bischen Spaß muss sein, es fährt ein Zug nach nirgendwo, Atemlos oder hast Du Bohnen in die Ohren, die Schlagerpalette ist endlos.
    Es gibt in der Metropole aber nicht nur Schlagerpartys.
    Für mich sind die Musikszene, die Techno-Kultur und die vielen Konzerte das größte Plus der Nachtlebenszene. Dies macht das Nightlife zu einem der größten und umfangreichsten in Europa. Das Angebot besteht aus etwa 300 legalen Clubs. Und das macht es ziemlich schwierig, eine Wahl zu treffen!

    Viele Clubs liegen im Osten Berlins. Die Bezirke, in denen Sie sich aufhalten sollten, sind Mitte hauptsächlich nördlich des Hackeschen Marktes und des Rosenthaler Platzes, in Kreuzberg-Friedrichshain, um das Schlesische Tor und die Revaler Straße und Prenzlauer Berg, um die Eberswalder Straße. Sie können aber auch ordentlich im Westen feiern zB in Neukölln, Schöneberg oder auch Charlottenburg am Kurfürstendamm. Die besten Clubs sind oft ziemlich voll, es lohnt sich also mehrere Alternativen zu haben.

    Im letzten Frühjahr habe ich – nach jahrelanger Absicht, es endlich zu tun – eine Städtereise hierher unternommen. Brillant! Aber denken Sie nicht, dass Sie an einem Wochenende alles sehen und tun können. Die City ist groß, größer, am größten. Und es gibt so viel zu tun. Ich könnte Ihnen nach nur einem Wochenende tausende von Tipps geben und ich kenne nicht einmal die ganze Stadt…

    Um Ihnen den Weg zu erleichtern, habe ich eine Liste mit meinen Favoriten erstellt, die meiner Meinung nach das Beste beinhaltet. Das darf man meiner Meinung nach bei einem ersten Wochenende in der deutschen Metropole nicht verpassen.

    Ja, wir beginnen auch mit Mitte in der Oranienburger Straße.
    Viele Cocktailbars und Lounges ein bisschen touristisch, Terrassen mit Zeltüberdachung. Überqueren Sie auch die Seitenstraßen, in der Auguststraße und der Torstraße gibt es extrem viele nette Kneipen.
    Die Ecke ist für Reisende ein Eldorado, ganz einfach, weil Sie hier die berühmtesten und ikonischsten Sehenswürdigkeiten der Stadt finden. Gerade für einen ersten Städtetrip in die deutsche Hauptstadt sind das alles Muss-Sehenswürdigkeiten.

    Es ist die Heimat des Bundestages; des Reichstages. Das historische Gebäude ist atemberaubend schön, aber noch schöner ist die futuristische Kuppel, die von Sir Norman Foster in den späten 1990er Jahren entworfen wurde. Täglich kommen 8.000 Menschen, um die Kuppel zu bewundern.
    Die wichtigste Kirche in Berlin ist zweifellos der Berliner Dom. Schon von außen ist es beeindruckend und stattlich. Und dann warten Sie, bis Sie drinnen sind! Auch das wieder aufgebaute Stadtschloss und die Staatsoper finden Sie hier Unter den Linden.
    Bilder des Brandenburger Tors finden sich immer wieder in Reiseführern. Es ist das einzige alte Stadttor, es stammt aus dem Jahr 1788, das nach 1945 noch stand. Es wurde – nach dem Fall der Mauer – zum Symbol der deutschen Einheit erklärt.
    Es hat auch die zentralste Lage und war einst das historische Zentrum von Ost-Berlin. Zeit, die Wanderschuhe anzuziehen & die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu bewundern.

    Der schönste Platz in Berlin? Für mich ist das der Gendarmenmarkt. Hier finden Sie unter anderem das Konzerthaus aus dem 18. Jahrhundert und den Deutschen Dom. Einen schönen Blick auf den Platz hat man, wenn man auf die 40 Meter hohe Kirchenkuppel des Französischen Doms steigt.
    Der Checkpoint Charlie ist der ehemalige Übergangsposten aus der Zeit der Berliner Mauer. Man kann sich mit einem Grenzer fotografieren lassen und das macht es zu einer beliebten, aber auch ein wenig zu touristischen Attraktion.
    Wie Sie sehen, ist Mitte bei einem Besuch in der deutschen Stadt unumgänglich. Doch auch die anderen Bezirke Berlins sollten Sie auf keinen Fall auslassen.
    Die Hafenbar, das Schlagerjuwel, liegt übrigens direkt an einer weiteren Attraktion.
    Der Fernsehturm ist vielleicht das berühmteste und ikonischste Gebäude vor Or. Er ist umgangssprachlich auch als „Telespargel“ bekannt. Der Turm ist mit 368 Metern das höchste Gebäude der Stadt. Der Turm wurde zwischen 1965 und 1969 in der Nähe des Alexanderplatzes gebaut und stand in der ehemaligen DDR. In 203 Metern Höhe gibt es eine Aussichtsplattform und ein Drehrestaurant, das sich jede halbe Stunde dreht. Oben auf der Kuppel befindet sich die rot-weiße Fernsehantenne. Ein lustiger Fakt: die helle Reflexion der Sonne auf der Kuppel an sonnigen Tagen wird „die Rache des Papstes“ genannt, in Verbindung mit dem kommunistischen Regime jener Zeit.

    Suchen Sie ein originelles Souvenir? Es muss nicht immer der Fernsehturm sein. Verstreut in der Stadt z.B. um die Ecke des Berliner Doms, nahe des KaDeWe oder an der Friedrichstrasse finden Sie einige Geschäfte, die sich ganz dem Ampelmännchen verschrieben haben. Sie können Ampelmann-Süßigkeiten, -Kuscheltiere und -Shirts kaufen.

    Nicht nur der Berliner Bär ist auf den Straßen Berlins zu finden, sondern auch der Ampelmann. Das kleine Kerlchen mit dem Hut ist auf vielen Ampeln zu finden. Obwohl es ursprünglich das Symbol der DDR und Ost-Berlins war.

    Der kleine Kerl wurde nach heftigen Debatten darüber eingeführt, wie man den Verkehr in Ost-Berlin sicherer machen könnte, vor allem für Fußgänger. Der Verkehrspsychologe Karl Peglau kam auf die Idee, für jede Gruppe eine eigene Ampel zu schaffen. Für Fußgänger wäre dies eine kleine Figur, die zu laufen beginnt, wenn man die Straße überqueren darf. Vor allem Kinder mussten sich angesprochen fühlen.

    1969, nur acht Jahre nach der Idee, wurde er erste Fußgängerüergang mit dem Ampelmann hier tatsächlich installiert. Andere Städte in der DDR sollten bald folgen. Nicht nur Ampeln, auch in pädagogischen Fernsehsendungen trat der kleine Mann auf.

    Nach dem Fall der Mauer 1989 schien er der Vergangenheit anzugehören, die Ampeln wurden durch normale ersetzt. Dies führte zu Protesten. Und das mit Erfolg! Der Ampelmann wurde rehabilitiert. Und seit Beginn des 21. Jahrhunderts findet man das fröhliche Männchen sogar manchmal in West-Berlin.

    Vom Alexanderplatz aus gelangen Sie auf die breite, zwei Kilometer lange Karl-Marx-Allee. Diese Straße führt Sie vom Bezirk Mitte nach Friedrichshain, wo das Frankfurter Tor steht. Die Straße geht dann in die Frankfurter Allee über, die Sie in Richtung Lichtenberg führt, wo es viel Plattenbau gibt. Die Karl-Marx-Allee gehört aufgrund der außergewöhnlichen kommunistischen Architektur, die Sie auf beiden Seiten der Straße finden, zum UNESCO-Weltkulturerbe. Um dieses gewaltige Werk in seiner Gesamtheit zu erleben, empfehle ich Ihnen, dies mit dem Fahrrad zu tun.

    Die Skyline der City wird von einer Reihe von Gebäuden dominiert. Der 368 Meter hohe Fernsehturm ist einer von ihnen. Vom ehemaligen Fernsehturm aus haben Sie eine tolle Aussicht. In 203 Metern Höhe gibt es eine spezielle Plattform, auf der Sie zu Mittag oder zu Abend essen können.
    Danach geht’s dann in die Hafenbar zum Feiern und Tanzen, manchmal ist es so voll, dass Sie sich kaum bewegen können.

Kommentare sind geschlossen.

X
X