Club der Visionäre

Bezirk:Kreuzberg
Adresse:Am Flutgraben 2
Google Maps:Routenplaner
Öffnungszeiten:Mo-Fr 16:00 Uhr, Sa, So 12:00 Uhr
Floors:1
Preise/Eintritt::Eintritt ca. 5 EUR
Besonderheiten:mehreren Ebenen mit Holzterrassen
Musikstile:Electro • Ambient • Downbeat • Trip-Hop • Dub • House • Techno
Typ:Club • Openair
Webseite:https://clubdervisionaere.com/

Club der Visionäre an der Spree

Der „Club der Visionäre“ auf den Planken des Treptower Ufers, bietet eines der exotischsten Barerlebnisse Berlins. In ungezwungener Leichtigkeit reihen sich Liegestühle, Bänke und bunte Sessel aneinander und laden ein, zur Lounge- Musik entspannt am Bier zu nuckeln. Die Besucher dürfen für einige Stunden eintauchen in einen legendären Club irgendwo zwischen Holland und der Südsee. Ob alleine oder in Gruppen, Visionen mit oder ohne Sonnenstich sind angesagt am still gelegenen Ufer des Spreekanals. Wer die stressfreie Atmosphäre nutzen möchte um nicht nur die Gedanken sondern auch die Blicke schweifen zu lassen, kann die glückliche Lage des Clubs voll auskosten: Das Floß auf dem Wasser drängt sich Träumern und Sternschnuppen gleichermaßen auf.

Nach Sonnenuntergang tanzen die Visionäre unter der halbüberdachten Tanzfläche am Ufer zu Elektro und Minimal, ganz in Berliner Club Manier. Für die Durstigen hält die Bar eine ordentliche Auswahl an Cocktails und anderen gehaltvollen Getränken bereit welche die Stimmung heben und das sonnige Flair der Bar in die Nacht transportieren. Das verwinkelte Gelände bietet genügend Unterschlupf für all die Open- Air Fans die sich hier auf einen langen Abend einstimmen wollen. Viele Gedanken muss man sich hier über seine Mitmenschen nicht machen. Locker hinein ins Getümmel reicht für einen entspannten und spannenden Abend völlig aus.

Kommende Veranstaltungen

https://clubdervisionaere.com/

Erfahrungen und Kommentare

Charlotte

Der Hotspot für das alternative Berlin ist der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Hier geht man in Jazzclubs, zu modernen Punkbands und alternativen Partys sowie in trendige Diskotheken. Es ist eine bunte Ansammlung von multikulturellen Gruppen. Rund um die Oberbaumbrücke passiert „es“: Hier befinden sich einige der angesagtesten Clubs Berlins.

Club der Visionäre
Der Club der Visionäre ist ein Ort, den man nicht so leicht findet, wenn man ihn nicht kennt. Versteckt an einem kleinen Seitenarm der Spree liegt ein intimer Club.
An der Spree, direkt am Wasser im Schlesischen Busch, lässt es sich richtig gut Party machen.
Im Herzen von Kreuzberg gelegen, finden Sie plötzlich eine ruhige Terrasse, auf der sich dieser niedliche Club versteckt, nachts verwandelt sich dieser ruhige Ort in einen belebten Club.
Zusammen mit der Hoppetosse ist dies der richtige Ort für lange Nächte. Vor allem im Sommer ist dies ein toller Ort, mit einer schönen Terrasse am Wasser. Auf der anderen Seite des Wassers ist Freischwimmer, wo man etwas essen kann.

Tagsüber ist dies ein schöner Ort, um die Sonne, ein Bier, das Wasser und die Ruhe zu genießen. Es gibt eine große Terrasse am Wasser, eine überdachte Tanzfläche und mehrere Bars. Abends muss man hier tanzen, und das geschieht meist zu elektronischen Beats. Im Sommer werden auch Filme auf einer großen, an der Brücke hängenden Leinwand gezeigt, ein toller Ort, um an einem schönen Sommerabend zu übernachten.
Wie überall, gibt es auch in Berlin eine Türpolitik. Stimmen Sie Ihre Kleidung auf den Club ab, in den Sie gehen. Gehen Sie in ein schickes Ambiente? Stellen Sie sicher, dass Sie ein elegantes Outfit tragen (keine weißen Adidas-Turnschuhe). Leute, die zu betrunken sind, um auf den Beinen zu stehen, werden nicht hineingelassen, ebenso wenig wie große Gruppen. Mit einer Gruppe von 8 Männern auszugehen ist keine gute Idee.

Im Allgemeinen, besonders im Hochsommer, ist es nachts sehr belebt. Es ist ein sehr beliebter Ort unter dem durchschnittlichen Berliner, und wenn Sie dort sind, werden Sie verstehen, warum. Die Atmosphäre ist schwer zu beschreiben: das Wasser, die fröhlichen Menschen und die Musik schaffen eine einzigartige Stimmung. Das müssen Sie erleben, wenn Sie in Berlin sind.

Daneben der Freischwimmer. Dies ist auch ein großartiger Ort für einen Happen zu essen, die Küche ist von 14:00 bis Mitternacht geöffnet (an Wochenenden ab 12:00). Und sie haben leckere hausgemachte Pizzen, definitiv empfehlenswert.
Auch direkt nebenan liegt der Festsaal Kreuzberg, hier könnt ihr Partys und Konzerte erleben, außerdem lädt der große Biergarten zum Verweilen ein.

Noch ein Nachtrag für die, die es interessiert: Wie sind wir hierher gekommen?

Alle Wege führen nach Rom, aber auch nach Berlin gibt es viele Möglichkeiten. Mit dem Auto, dem Flixbus, der Bahn und dem Flugzeug befinden Sie sich im Herzen dieser Metropole mit fast 3,5 Millionen Besuchern. Egal wo Sie ankommen, Sie erreichen das Zentrum Berlins bequem mit einem schnellen ICE, Intercity oder Interregio. Der moderne Bahnhof liegt direkt im Zentrum!

Wenn den Ort nur für ein Wochenende besuchen wollen, empfehle ich Ihnen trotzdem, zu fliegen. Dies ist oft der schnellste Weg und die Preise sind nicht so hoch. Außerdem hat man vom Flugzeug aus einen beeindruckenden Blick über die Stadt. Der Fernsehturm am Alexanderplatz zum Beispiel. Vom Flughafen Berlin Brandenburg ist man mit der Bahn in einer halben Stunde im Zentrum.
Nach dem ausgiebigen Besuch des Nachtlebens haben wir uns noch einige Sehenswürdigkeiten und ein paar Alternative Orte angeschaut. Hier ein paar Tipps:
Museumsinsel und Unter den Linden
Eine der schönsten Ecken von Berlin-Mitte, mit einer wunderbaren Sammlung historischer Gebäude, die die schönsten und berühmtesten Museen Berlins beherbergen. Das Pergamonmuseum, das Ägyptische Museum, das Alte Museum, das Bode-Museum und der Berliner Dom befinden sich auf der schönen Insel in der Spree. Wenn Sie weiter entlang der zwei Kilometer langen Straße Unter den Linden in Richtung Brandenburger Tor laufen, kommen Sie auch am Deutschen Historischen Museum, der Humboldt-Universität, Kunstgalerien, Bankgebäuden und einigen Geschäften vorbei. Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, befinden sich hier auch die schöneren Touristengeschäfte. – Abfahrt vom Alexanderplatz vom Brandenburger Tor.

Flohmärkte: Jeden Sonntag ist Berlin voll davon: gemütliche Trödelmärkte. Sie finden in jedem Bezirk der Stadt einen und sie alle bieten typische Berliner Dinge an. Alte Vintage-Möbel, LPs, Geschirr, Bilder, Kleidung und viele weitere Second-Hand-Artikel. Auf den Flohmärkten finden Sie aber auch immer mehr junge Händler, die ihre Kunst, selbstgemachten Schmuck und andere Dinge verkaufen. Die Atmosphäre ist oft gemütlich und es ist eine typische Art, den Sonntag in Berlin zu verbringen. Ich habe meine Lieblingsadressen für Sie aufgelistet! Lesen Sie mehr: Die besten Floh- und Trödelmärkte

Eine der besten Entdeckungen waren die Innenhöfe im Zentrum von Berlin. Obwohl beide einen völlig unterschiedlichen Charakter haben, sind sie auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Hackeschen Höfe sind voll von Häusern mit Jugendstilcharakter. Das Haus Schwarzenberg hingegen ist viel roher mit Street Art und ähnlichem.
Am nächsten Abend gings ersteinmal noch zu einem Konzert in den Festsaal Kreuzberg. Danach gleich noch einmal die Nacht durchtanzen im direkt daneben liegenden Club der Visionäre.
Wir waren von der Night vorher so fasziniert, dass wir gleich ein zweites Mal dort feiern mussten.
Am nächsten Tag gings dann noch zur East Side Galerie und zum Holzmarkt.
Holen Sie sich irgendwo am Fluss einen Drink und fahren Sie dann mit der S-Bahn vom Bahnhof Warschauer Straße zurück zum Bahnhof Berlin Friedrichstraße. Von hier aus sind es 10 Minuten Fußweg zum Pariser Platz, also zum Brandenbuger Tor.
Wenn Sie in der Gegend sind, sollten Sie unbedingt am weltberühmten Brandenburger Tor, dem Reichstag und dem Holocaust-Mahnmal vorbeischauen, die alle nur einen Steinwurf voneinander entfernt sind. Das Brandenburger Tor symbolisiert die Wiedervereinigung Deutschlands. Es ist das einzige der achtzehn Stadttore, das noch steht. Es war jahrzehntelang Teil der Berliner Mauer, die West- und Ost-Berlin trennte. Der Verlauf der Mauer ist leicht an der durch die Stadt verlaufenden Ziegelsteinlinie zu erkennen. Von hier aus spazieren Sie zum Reichstag, der deutschen Version des Repräsentantenhauses, wo Sie vorab online eine Führung durch die Glaskuppel buchen können.
Things to do in Berlin: Fernsehturm. Der Reichstag ist ein bekanntes Gebäude in den Straßen Berlins, aber das trifft vielleicht noch mehr auf den Fernsehturm zu. Der riesige Fernsehturm ist mit 368 Metern nicht nur das höchste Gebäude Berlins, er ist auch von fast allen Teilen der Stadt aus zu sehen. Außerdem kann man es vom Flugzeug aus sehen!

Der Turm beherbergt neben einer Aussichtsplattform in 203 Metern Höhe auch eine Bar. Und ein Restaurant auf 207 Metern. Bei letzterem sollten Sie unbedingt zu Mittag oder zu Abend essen! Sie drehen sich langsam um und erhalten einen Blick auf die gesamte Stadt.

Eine Reservierung für das Mittag- und Abendessen ist ein Muss, aber das gilt auch, wenn Sie nur die Aussichtsplattform besuchen möchten. Wenn Sie die Skip-the-Line-Tickets nicht im Voraus buchen, kann es passieren, dass Sie in einer langen Warteschlange stehen. Diese Stunden sind in einer so schönen Stadt wie Berlin besser genutzt.

Am letzten Abend ings dann noch einmal ins Nightlife, wir haben einige Discos ausprobiert. Landeten dann aber wieder im Club der Visionäre.
An der Spree, in der Nähe des Wassers am Schlesischen Busch, lässt es sich richtig gut feiern. Electro, Ambient, House, Techno, Downbeat ,Trip-Hop das hat uns viel Freude bereitet. Zusammen mit Hoppetosse gut zum Ausgehen. Besonders im Sommer ist dies ein toller Ort, wenn Sie auf der Terrasse am Wasser sitzen.

❤ Vote ❤
[Total: 1 Average: 4]

Schreibe einen Kommentar

Ma Baker Party Sa 04.Juni Silverwings