Bricks Berlin

Bezirk:Mitte
Adresse:Mohrenstraße 30
Google Maps:Routenplaner
Öffnungszeiten:Do-Sa 23h-7h
Floors:mehrere
Preise/Eintritt::ab 10 Euro
Besonderheiten:fetter Sound
Musikstile:Black Music • Hip-Hop •House • R´n´B • Tech-House • Techno
Typ:Club • Speiselokal
Webseite:https://bricks-berlin.club/

Bricks Berlin

Berlin ist bekannt für seine tollen Discos und Bars. Seit geraumer Zeit kann die Hauptstadt mit einem exklusiven neuen Club auf sich aufmerksam machen. Das Bricks, welcher sich direkt am Getreidemarkt befindet, hat seine Türen und Tore im Ende 2015 für das Partyvolk geöffnet. Die Inhaber, Kristin Neubauer und Alexander Melendez freuen sich sehr, einen neuen Szene-Klub in bester Lage präsentieren zu können. Die Location dürfte einigen noch sehr bekannt sein, denn früher war hier das „Asphalt“ zu finden.

Bricks Club Berlin – buntes Publikum

Hier sind alle Gäste herzlich willkommen. Ob Studenten, Künstler oder eine hochrangige Prominenz, hier feiern alle bis in die frühen Morgenstunden. Mit einer Fläche von über 1.000 Quadratmetern ist auch für ausreichend Platz gesorgt. Wer es eher gemütlich haben möchte, der nimmt an einem der 28 Tische Platz. Reservierungen sind selbstverständlich dringend notwendig. Auf dem Dancefloor wird seit der Eröffnung die Nacht zum Tag gemacht.

Für die beiden Inhaber steht Qualität immer an oberster Stelle. Somit ist sichergestellt, dass das Musikangebot sich ständig abwechselt und auch die Getränkekarte bietet zahlreiche Highlights. Für jeden Musikgeschmack sollte etwas dabei sein. Auf insgesamt 2 Areas verteilen sich 3 Bars und 2DJ Pults.

Einzigartiges Highlight

Die Location hat sich natürlich auch etwas ganz besonderes für seine Gäste überlegt. Es wird eine rund 50 Quadratmeter große Boxendecke geboten. Stellen sich Gäste darunter, vibriert der ganze Körper zur Musik. Zudem ist sicher, dass keinesfalls auf beiden Floors die gleiche Musikrichtung aufgelegt wird.

Eventlocation | Silvesterparty| Party ab Donnerstag

Bereits ab Donnerstag (23 Uhr), öffnet der Laden für das Partyvolk seine Türen. Wie viele vielleicht wissen, war der alte Club eine der Lieblingsadressen von Madonna. Ob und wann die Queen of Pop die Tanzstelle wieder besucht steht noch in den Sternen. Doch auch ohne die großartige Sängerin ist vorort Tag für Tag für eine ausgelassene Partystimmung gesorgt.

Wer erstmalig die Räume betritt wird von der exklusiven Einrichtung und dem zuvorkommenden Service begeistert sein. Hier wird wirklich jeder Gast wie ein König und eine Königin behandelt.
Selbstverständlich kann auch ein eigener Bereich angemietet werden. Wer lieber in einer kleinen aber feinen Freundeskreisrunde feiert, der ist hier somit ebenfalls genau richtig. Die aufwendigen Renovierungsarbeiten haben sich auf alle Fälle gelohnt.

Die gute Musik und die leckeren Cocktails sorgen für Unterhaltung und Spaß zB bei der Silvesterparty auf höchstem Niveau. Ein Besuch lohnt sich in jeglicher Hinsicht und das Bricks steht für eine ausgelassene Partynacht mit einem Buntgemischten Publikum.

Partybilder und Fotos Bricks | Gästeliste030

https://www.gaesteliste030.de/locations/bilder/

Der erste Blick – BZ

http://www.bz-berlin.de/mitte/der-erste-blick-in-den-neuen-club-am-gendarmenmarkt

BRICKS in Berlin – Partyfotos, Events, Adresse, Öffnungszeiten …

http://www.virtualnights.com/location/

Bricks Club – Berlin.de

https://www.bln.de/adressen/

Grand Opening | Candy Event

http://www.candy-event.de/events/grand-opening/

10 Fotos – Club & Disco – Mohrenstr. 30, Mitte, … – Yelp

https://www.yelp.de/biz/

Kommende Veranstaltungen:

https://bricks-berlin.club/

Erfahrungen:

Lisa

Das Bricks zählt seit 15 Jahren zu den angesagtesten Adressen im Berliner Nachtleben.

Bass ist das Maß der Dinge. Tiefe, schwere Bässe stellten Soundsysteme vor eine große Herausforderung: nicht selten knallten sie durch.
Nach aufwändigem Umbau zeigt sich der Club in einem neuen, aufregenden Look. Hier treffen stilvolles Interieur und neuste technische Ausstattung aufeinander und schaffen eine lockere und ungezwungene Atmosphäre, die zum Tanzen, flirten und feiern verführt.

Partys gibt es in Berlin zahlreich, wenn nicht sogar zahllos. Dennoch machen sich stetig Partyveranstalter auf um ihren Beitrag zur Partyszene zu leisten. Dh auch hier gibt es manchmal Partys von externen Veranstaltern.
Bricks Berlin ist einer der großen Bassclubs der Stadt. Mit über 400 Lautsprechern, die die ganze Nacht lang Musik aus den Lautsprechern pumpen, ist er auf jeden Fall einen Besuch wert. Neben den Disconächten am Wochenende sollten Sie sich auch die Live-Veranstaltungen ansehen, die manchmal an diesem Ort stattfinden. Irgendwas wird Sie sicher dazu bringen, aufzustehen und Ihre Füße zu bewegen. Informieren Sie sich auf der Website über Veranstaltungen und Öffnungszeiten.

Musikalisch ist durch abwechslungsreiche Events sowie mehrere Dancefloors mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas vertreten.
Den Partygängern wird ein stilvolles und clubbiges Ambiente. Sie sollen in einem stilvollen Ambiente feiern können und mit aktueller Musik auf mehreren Dancefloors. Auf einer großen Fläche können jeden Freitag & Samstag bis zu 1000 Partygäste tanzen und feiern. Die Location vereint 3 Dancefloors, mehrere Bars und Loungbereiche. Musikalisch Black Musik und House.
Also zum Partymachen gut geeignet.
Achja: Nicht immer ist das ja cool, wenn man drinnen mit einer Sonnenbrille rum steht und niemanden und nichts erkennt.

❤ Vote ❤
[Total: 2 Average: 4.5]

1 Gedanke zu „Bricks Berlin“

  1. Angekommen zu unserem Kurztrip nach Berlin und dann gings sofort ins Nachtleben. Da wir nicht so Techno affin sind suchten wir uns eine eher Richtung Black Music tendierende Party im bricks Club in Mitte aus.
    Eine ausgiebige Nacht ist im Bricks , einem der schönem Clubs, durchaus möglich. Für einen angemessenen Eintrittspreis werden Sie die Nacht Ihres Lebens haben. Der Club befindet sich in einem Hotel: schwere Steinwände und -böden, mittelalterliche Treppen, Kronleuchter und entsprechende feine Wände. Inmitten des schönen Raumes prangt eine Stange, die jeden Besucher zu einem verführerischen Tanz einlädt. Separate Lounge-Sofas bieten eine ideale Möglichkeit, der Musik für ein gutes Gespräch und einen Cocktail zu entfliehen. Achten Sie darauf, sich schick zu kleiden und keine Turnschuhe zu tragen, da dieser Club gerne seinen Stil und seine Klasse beibehält und nicht zögern wird, den Eintritt zu verweigern, wenn Sie sich nicht an die Kleiderordnung halten.
    Black Music, R´n´B , Hip-Hop, House und manchmal Techno erwartet euch hier.
    Wir waren mit der Hip Hop Party sehr zufrieden. Es ging auch nicht so lange, denn wir wollten neben dem Nightlife auch noch die City erkunden.

    Das erste Mal in Berlin: Was sollte man unbedingt sehen?
    Natürlich ist es durchaus möglich, aus einem Impuls heraus in eine Stadt zu fahren und sich überraschen zu lassen. Oder nehmen Sie einfach einen Reiseführer und vertrauen Sie ihm. Aber es kann sein, dass Sie dabei viel verpassen und nicht den besten Eindruck von einer Metropole bekommen. Gerade hier ist eine gute Vorbereitung sehr praktisch. Die Stadt ist sehr groß, es gibt viel zu sehen, aber nicht unbedingt alles im Herzen der Stadt, und die Dinge, die Berlin so cool machen, sind nicht immer klar gekennzeichnet.

    Und genau da komme ich ins Spiel! Mit unseren Tipps versuche ich Ihnen auf die Sprünge zu helfen, so dass Sie sich bei Ihrem ersten Besuch einen schönen Mix aus Must-Sees und einigen weniger üblichen Verdächtigen zusammenstellen können.

    Da wir in Mitte wohnen, deswegen auch sofort im Bricks waren, starten wir gleich zentral:
    Meiner Meinung nach ist Unter den Linden nach dem Kurfürstendamm der berühmteste Boulevard vor Ort. Gar nicht so abwegig, denn man kann vom Brandenburger Tor bis zum Alexanderplatz laufen. Ein schöner Spaziergang, den ich schon mehrmals gemacht habe. Im Frühling und Sommer wirkt die Allee durch die blühenden Bäume, obwohl es sich übrigens nicht um Linden handelt, besonders schön. Achten Sie darauf, dass Sie gute Wanderschuhe tragen, da es sich um einen zwei Kilometer langen Spaziergang handelt. Meine liebste Sehenswürdigkeit in Berlin liegt an dieser Allee: der Berliner Dom.
    Die Straße war seit dem 16. Jahrhundert ein wichtiger Versorgungsweg in Berlin, der das Berliner Stadtschloss mit dem Tiergarten verband. Das Stadtschloss existierte nicht mehr wurde aber wieder aufgebaut und 2021 eröffnet.

    Wenn Sie auf der Straße Unter der Linden einen Moment nicht aufpassen, stoßen Sie auf den gigantischen Berliner Dom. Für ca 10 Euro können Sie die Kirche besichtigen und die Gräber der ehemaligen Könige und Königinnen sehen. Offenbar ein anstrengender Job, denn die meisten von ihnen wurden nicht alt. Übrigens können Sie die Kirche auch besteigen und die besondere Aussicht von der Kuppel genießen.

    Der Berliner Dom ist eine der wichtigsten Kirchen Berlins und mein Lieblingsgebäude. Das neobarocke Gebäude sieht übrigens viel älter aus, als es ist. Obwohl es bereits 1750 an gleicher Stelle eine Kathedrale gab, stammt die heutige Kirche aus der Zeit von 1894-1905. Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs stark beschädigt, ist aber seit 1992 vollständig restauriert. Wussten Sie übrigens, dass es 15.000 Euro pro Tag kostet, die Kirche zu unterhalten und am Laufen zu halten?
    Nach dem Spaziergang bemerkte ich das unser Ausflug ins Nachtleben doch anstrengender war als gedacht, also gings zur Mittagspause erste einmal Richtung Hackeschen Markt und dann in den Prenzlauer Berg. Der Prater Biergarten ist eines der ältesten Restaurants im Bezirk. Es beherbergte früher eine Bierhalle. Heute gehört der Prater zur Volksbühne, einem Avantgarde-Theater. Der schöne Garten ist ein toller Ort, um einen Sommerabend mit Bier und Snacks wie Bratwurst oder einer Ofenkartoffel zu verbringen. Nach 2 Stunden frisch gestärkt dann weiter zum Brandenburger Tor.
    Das Tor ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Nicht nur, weil die Wende es zum Symbol der Freiheit machte, sondern auch, weil es vorher ein besonderes Tor war. Es ist ein stummer Zeuge sowohl des preußischen Königreichs, des Kaiserreichs als auch später. Nach 1945 stand das Brandenburger Tor hinter der Berliner Mauer in der DDR. Deshalb ist es auch heute noch etwas Besonderes, in aller Freiheit unter dem Tor spazieren gehen zu können. Besonders wenn man bedenkt, dass dies zwischen 1961 und 1989 unmöglich war!
    Übrigens, viele denken, dass Tor für Turm steht, aber wenn Sie das Brandenburger Tor endlich sehen, werden Sie verstehen: Es ist ein Tor! Mit 26 Metern Höhe, 65,5 Metern Breite und 11 Metern Tiefe ist das Brandenburger Tor ein großer Junge! Es steht am Ende von Unter den Linden, der berühmten Glamourstraße von Berlin Mitte. Auf der anderen Seite des Tores betreten Sie den ehemaligen Westen Berlins und die Straße setzt sich als „Straße des 17. Juni 1953“ fort.

    In der Nähe liegt auch die Oranienstraße, eine weitere beliebte Straße zum Ausgehen. Auch das Viertel um die Oranienstraße in Kreuzberg hatte einst den Ruf, eines der wildesten Partyviertel im alten West-Berlin zu sein. Die Oranienstraße ist der richtige Ort für einen alternativen Vibe, denn hier gibt es viele einzigartige Spots.
    Wenn Sie die Straße entlang schlendern, werden Sie eines nach dem anderen finden: kleine Restaurants, internationale Küche, Designläden, alte Kneipen, gemütliche Bars, lokale Geschäfte… und natürlich alles mit den dazugehörigen schmalen Bürgersteigen, die mit Stühlen, Tischen und begeisterten Menschen vollgestellt sind.

    Nicht in der Stimmung für Museen und Geschichte? Dann entscheiden Sie sich für ein schönes Picknick im Tiergarten. Dieser riesige Park befindet sich im Zentrum gegenüber dem Brandenburger Tor. Machen Sie ein Picknick, trinken Sie einen Kaffee im Café oder gehen Sie in den Tierpark.
    Ein weiterer Place to be ist ein paar Minuten S-Bahn Fahrt entfernt.

    Der ehemalige Flughafen Tempelhof ist heute ein Freizeitpark mitten in der Stadt. Mehr als 300 Hektar umfasst das Tempelhofer Feld. Der Park bietet viel Platz für Erholung und zahlreiche Aktivitäten. Denken Sie an Fußball, Minigolf, Badminton, Radfahren und Skaten. Es gibt drei ausgewiesene Bereiche, in denen Sie gut grillen können.
    Dies ist ein großartiger Ort, um Ihren Spätsommernachmittag zu verbringen! Sie erreichen es ganz einfach, indem Sie die Bahn nehmen und am Bahnhof Tempelhof aussteigen. Von dort sind es nur drei Minuten bis zum Eingang. Die Öffnungszeiten hängen von der Jahreszeit ab, aber der Park öffnet zwischen 6 und 7 Uhr und schließt wieder zwischen 17:00 und 22:30 Uhr.
    Bummeln Sie am Ende des Tages durch die Friedrichstraße zum Einkaufen und lassen Sie Ihren Städtetrip am Abend bei einem guten Essen und einem Bier ausklingen.
    Berlin ist natürlich für sein lebendiges Nachtleben bekannt. Jede Nacht der Woche kann man in Berlin irgendwo ausgehen, mit den endlosen Wochenenden in den weltberühmten Techno-Clubs als Höhepunkt. Einige Clubs öffnen ihre Türen am Freitagabend und schließen erst am Montagnachmittag. Nach dem Fall der Mauer entstanden überall in der Stadt freie Veranstaltungsorte für experimentelle Musik und Raves, oft in alten Fabrikgebäuden oder besetzten Häusern. Das Equipment für elektronische Musik entwickelte sich mehr und mehr und langsam wurde der DJ als Künstler ernster genommen. Heutzutage ist Berlin die Stadt, in der man als DJ oder Techno-Fanatiker sein sollte. Aber auch für RnB oder Disco Nächte werden Sie hier fündig.
    Am letzen Abend haben wir eine weitere Party im Bricks in der Mohrenstrasse besucht und haben diesmal bis morgens durchgetanzt.

Kommentare sind geschlossen.

X
X