//:about blank Berlin

Bezirk:Friedrichshain
Adresse:Markgrafendamm 24c
Google Maps:Routenplaner
Öffnungszeiten:Fr, Sa 23/24:00 Uhr, manchmal auch Do + So
Floors:2
Preise/Eintritt:Eintritt 0-12 Euro
Besonderheiten:häufig freier Eintritt für Ladies
Musikstile:House • Electro • IDM • Minimal • Tech-House • Techno
Typ:Club • Open Air
Webseite:http://aboutparty.net/

//:about blank Berlin

Das Ministerium für Entspannung (MFE) hat schon vor einiger Zeit dichtgemacht. Nun ist in derselben Location vor ein paar Jahren etwas Neues entstanden: //: about blank berlin


Das about wartet mit interessanten Bookings auf und lädt die Leute von frühestens Mittwoch bis Samstag in seine Katakomben oder auch mal Sonntags in seinen Garten.
Als besonderes Schmankerl bietet das about einen Newcomer_innen Frühabend alle 2 Wochen Donnerstags. Hier können sich, noch unbekannte, DJs per E-Mail bewerben.

Der Club ://about Blanc ist am Markgrafendamm 24, in der Nähe des Ostkreuz S-Bahnhofs in Berlin Friedrichshain für seine Gäste eine angesagte Adresse.

In den Räumen des MFE (Ministerium für Entspannung) hat das //:about blank seine Location gefunden. Allein die angesagte Lage des ://about blank in Berlin erweckt Erwartungen an den Club und seine Musik im ehemaligen Ostteil Berlins.

Auf dem heruntergekommenen Gewerbegebiet in Friedrichshain, befindet sich der Club im industriellen Abseits von den inzwischen sehr eleganten Szenequartiere der Berliner Innenstadt. Das gibt den Betreibern einige Freiräume, im Bezug auf die Lautstärke der Musik und natürlich der speziellen Gestaltung.

Der Eingangsbereich ist schmal und lang, gleich am Anfang des langen Schlauches findet sich zum Auftakt für den Neuankömmling die Bar.

Das DJ-Pult liegt in der Mitte des ersten Bereich. Der Aufenthalt hier vermittelt nicht das Flair eines Dancefloors, sondern mutet eher wie eine Hausparty an.

Es sind zwei Haupttanzflächen vorhanden. Im Sommer spielen die DJs auch im Garten. Im Garten wird das : // about blanc durch ein Wäldchen und Bretterwände Richtung Markgrafendamm geschützt.

Wie viele weitere Clubs in Berlin profitiert auch das ://about blank von der Kulisse der industriellen Brachlandschaft, und ist mit seiner berlintypischen provisorischen Gestaltung sehr deutlich und unübersehbar daran orientiert.

House und Techno neben Dupstep gestalten das Programm im : // about blanc

Die Betreiber des Clubs bieten ein anspruchsvolles Musikprogramm mit Techno, Elektro, Minimal, Techhouse, IDM und Dubstep verbunden mit einem sicherlich linken, politischen Anspruch.

Es finden Benefizpartys für Menschen statt, denen von staatswegen das Bleiberecht nicht gewährt wird, neben der Vorstellung von britischen Künstlerinnen der Bass Music. Auf ihrer Homepage die immer etwas Aufmerksamkeit verdient, wird stets zielstrebig versucht das Problembewusstsein der Besucher auch auf andere Dinge als die Partys zu lenken.
Im ://about Blanc finden regelmäßig Projekte und Events statt!

Eventlocation | Silvesterparty

Die Betreiber des ://about blanc berlin haben ein sicheres Händchen, wenn es um die Auswahl internationaler Künstler geht. In seinem „Musikflügel“, der ://about band genannt wurde, eröffnet der Club für Bandprojekte abseits seines Mainstreams ein eigenes Forum.

Hier gibt es neben experimentellen Formen von Hip-Hop improvisierte Elektronik und folkige Drones. Der Club ://about blank hat von Donnerstag bis Sonntag offen. Es gibt regelmäßige Veranstaltungen wie die Buttons oder Oscillate. Das Programm ist aber sehr vielfältig. Schaut am besten vorher auf die Webseite.

Eine weitere Veranstaltung ist die Impulse Dubstep. Die Eventlocation ist hier nur zur Zwischennutzung freigegeben, bis die endgültige Fertigstellung des Bahnhofs Ostkreuz erfolgt ist. Das Publikum des Clubs ist durchschnittlich 25 Jahre alt.

Die Eintrittspreise sind schwankend zwischen 10 -15 Euro. Die Getränkepreise orientieren sich an den in Berlin üblichen Standardpreisen. Auf der jährlichen Silvesterparty lässt sich gut ins neue Jahr tanzen.

Das im ://about blanc berlin verkehrende Publikum ist unkompliziert und manchmal politisch unterwegs. Es wird keine spezielle Kleidung erwartet. An der Tür wird genau, durchaus auch knifflig darauf geachtet wer kommt und geht.
Die Location ist Indoor und Outdoor mit 2 Tanzfloors plus einem Garten audgestattet. Öffnungszeiten sind fürs Publikum: Do, Fr, Sa, Son ab 23 Uhr und am Wochenende bereits ab 10 Uhr. Auf den regelmäßigen Partyreihen: Elements, Staub, Buttons, Oscillate, Impulse, Grizzly Nation trifft sich ein sehr buntes Publikum. Wer in Berlin zu Gast ist sollte sich das ://about blanc nicht entgehen lassen!

Links:

RA: ://about blank – Berlin nightclub

https://www.residentadvisor.net/club.aspx?id=28354

Dresscode und mehr Infos zum About Blank Club Berlin | QIEZ

ABOUT BLANK – Berlin | Facebook

https://de-de.facebook.com/aboutblank.li/

://about blank berlin: House & Techno Club in Friedrichshain am …

://About Blank (Berlin) – Aktuelle 2020 – Lohnt es sich … – TripAdvisor

about blank Club Berlin | Gästeliste030

About Blank – Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/About_Blank

Kommende Veranstaltungen:

http://aboutparty.net/

Erfahrungen:

Sarah S

Wenn man unter der Woche an dem Gebäude vorbeikommt, direkt neben dem Bahnhof Ostkreuz,
würde man nicht erwarten, dass sich dieser Ort am Wochenende in einen pulsierenden Party-Ort verwandelt.
Veranstaltungsorte wie ://about blank , keine Angst, man muss die Interpunktion nicht sagen, ein kollektiv geführter Club, der auf linken Prinzipien beruht – verkörpern die Art und Weise, wie das Beste der Clublandschaft, der Stadt Politik, sexuelle Offenheit und progressive soziale Werte miteinander verbindet.
Man kann die heutige Situation nicht sehen, ohne in die Vergangenheit zu blicken. Ein Teil des Berliner Nachtlebens war immer mit der Politik verbunden.

Außerdem werden sichere, partizipatorische und letztlich magische Räume des Nachtlebens geschaffen, in denen sich die Clubber verlieren und Partys feiern können.
Genau wie viele andere Clubs in Berlin befindet sich das About Blank in einem alten und diskreten Gebäude mit viel Straßenkunst an den Wänden.
Neben den beiden Innengeschossen bietet die Veranstaltungslocation seinen Besuchern auch einen großen Garten.
Neben der Möglichkeit, zu entspannen oder ein Lagerfeuer zu genießen, verwandelt sich diese dritte Etage in eine Open-Air-Location, wenn es warm genug ist.

Ein Großteil dieses Idealismus stammt aus der Geschichte Berlins als geteilter und dann vereinter Ort – viele seiner Clubs besetzten zunächst das Niemandsland rund um den Bereich der alten Mauer und fanden während der 1990er Jahre neue Bedeutung und politische Bestimmung für diese vernachlässigten Räume.
Es gibt viele regelmäßige Partys und einige von ihnen prägen ständig das Profil des Clubs.
Hauptsächlich besteht das Programm aus Electro, Techno und Tech-House.
Mit dem Samstags-Techno von Staub wurde eine neue Ära des Feierns während des Tages geboren.
Die vierteljährlichen Veranstaltungen von Oscillate sind immer eine visionäre Reise zu neuen musikalischen Ufern.
Sie werden dort immer einige unserer Resident-DJs finden, die ihre Definition von ://about Blank mit der Menge auf der Tanzfläche feiern.
Der Club betreibt auch ein eigenes Label, in diesem sind viele DJs der Nacht vertreten.
Aber der beste Weg, sie kennen zu lernen, ist sicherlich, ihnen zuzuhören und sich einzubringen.

Im Club finden Sie viele Schwule, die sich für ein Wochenende voller Spaß und großartiger Musik treffen. Wie in den meisten Clubs darf man drinnen auch nicht fotografieren.
Der Hauptgrund dafür ist, die Privatsphäre der Clubbesucher zu wahren und dafür zu sorgen, dass es allen so bequem wie möglich gemacht wird.

Die monatliche queere Party Buttons, im Sommer von Freitagabend bis Sonntagabend, ist ein massiver Eckpfeiler und bringt jedes Mal eine ganz besondere Atmosphäre und ein aufgeschlossenes Publikum mit sich und ist eine der beliebtesten Schwulenparties in Berlin.

Auch wenn dieser Club vielleicht nicht auf den Listen der bekanntesten Berliner Clubs auftaucht, ist er definitiv ein Ort, den Sie besuchen sollten, wenn Sie elektronische Musik lieben.

Technisch sind sie sehr geschickt aufgestellt. Da der Club nur über begrenzte Ressourcen verfügt, besteht die Philosophie darin, alte und gebrauchte, aber bewährte Soundsysteme zu kaufen und die Lautsprecher mit den neuesten, leistungsfähigsten und modernsten Treibern aufzumotzen.
Ein großartiges Merkmal des Soundsystems ist, dass alle Tanzflächen über einen digitalen Mainframe-Controller verbunden sind. Dadurch wird das System sehr flexibel.
Es kann kurzfristig entschieden, welche Musik nachts draußen zu hören bzw. was auf den Indoor-Dancefloors als Sound läuft.
://about blank liebt Vinyl, deshalb sind sie mit allem, was sie dafür brauchen, gut ausgestattet, das heißt es sind genügend Technics MK2 DJ Plattenspieler funktionsfähig vor Ort.

Wie schon erwähnt ist der große Garten unter freiem Himmel mit seinen DJ Nächten besonders reizvoll. Während des Sommers bleibt die About Blank oft mehrere Tage hintereinander geöffnet, so dass Sie sich keine Gedanken über die Öffnungszeiten machen müssen.
Ein Vorteil, den nicht so viele Clubs in der Stadt bieten können.
Diese Freiluftveranstaltungen sind immer etwas Besonderes, und wir würden Ihnen empfehlen, sie zu besuchen, wann immer Sie die Gelegenheit dazu haben.
Die Türpolitik von des Nachtclubs ist je nach Veranstaltungstag und Uhrzeit nicht so streng wie die von Clubs wie Berghain, Sisyphos oder Kater Blau.
Es befindet sich direkt neben zwei anderen Clubs: Sisyphos und Wilde Renate. Falls Sie also nicht hineinkommen, können Sie jederzeit diese beiden anderen Möglichkeiten ausprobieren.

Das About Blank bietet ein großartiges Nachtleben-Erlebnis zu einem sehr günstigen Preis.
Wie in den meisten anderen Techno-Clubs in Berlin beträgt der Eintrittspreis ca. 15€.
Es kann klug sein, nicht zur Hauptzeit der Nacht anzukommen, die zwischen 01.00 und 02.30 Uhr liegt, denn dann ist die Schlange sehr lang.
Die Getränke beginnen bei 3€ und es gibt auch eine Pizza-Ecke vor dem Club.
Die Pizzas sind schön und auch erschwinglich. Wie bereits erwähnt, können Sie das About Blank erreichen, indem Sie zum Bahnhof Ostkreuz fahren.
In diesem Sinne freuen wir uns auf volle Wochenenden und viele tolle Partys während der Woche.

britta

Irgendwo, draußen, muss es morgens sein. Im Hauptraum von ://about blank, einem einst illegalen Club im Berliner Stadtteil Friedrichshain, nimmt die Realität eine andere Färbung an.
Die Grundidee des ://about blank Club war es, eine Umgebung zu schaffen, in der unsere politischen Ideen und unsere Leidenschaft für Techno und House sich gegenseitig inspirieren und herausfordern.
:// about blank Berlin ist ein großer Komplex aus verschiedenen Räumen, die miteinander vermischt sind, was einen erstaunlichen Club ergibt.

Wenn Menschen gemeinsam auf der Tanzfläche feiern, geht es nicht nur um reine Energie oder hedonistische Egotrips.

Die Betreiber haben eine kollektive Philosophie und das komplett durchzuhalten ist sicherlich ein utopisches Ziel.
Sie führen den Club kollektiv und streben dabei eine Gesellschaft ohne Hierarchien und kapitalistische Wertschöpfung.

Sie sind der Auffassung die Essenz der Rave-Kultur gehe über den reinen Partygedanken hinaus und beinhaltet viele soziale Aspekte, z.B. Teilen und Pflegen, Loslassen und Nachdenken, Verstecken und Bellen, Respektieren und Schieben von Grenzen, Verlassen und Überschreiten von Identitäten, Überbrücken von Rollen und Zuschreibungen.

Lichter flackern an der Decke, während High-Tempo-Techno durch die Lautsprecher ruckelt.
Vor der DJ-Kabine tanzt eine Frau mit einem Lametta-Schwanz, der mich irgendwie an ein Einhorn erinnert, auf dem Basskasten und dirigiert die Menge mit einem glitzerbeschichteten Taktstock, während ein völlig nackter, muskelbekleideter Mann sie verspottet.
Im Club werden verschiedene Partys veranstaltet, so dass es keine Rolle spielt, was Ihnen gefällt: Sie werden eine Nacht finden, die zu Ihnen passt.
Lassen Sie sich nicht vom einfachen Eingang täuschen. Hinter den Türen des About Blank finden Sie einige der besten elektronischen Partys in Berlin.

Im Frühling öffnen sie den Außenbereich – einen riesigen Garten mit zwei Tanzflächen und einem kleinen Wald mit rundum verteilten Betten und Sofas – und halten ihn bis zum Beginn des Herbstes offen.
Es gibt zwei Tanzflächen mit verschiedenen Musikstilen, die von lokalen Talenten und internationalen DJs gespielt werden.
Drinnen finden Sie eine dunkle, heiße und verschwitzte Tanzfläche, auf der ständig harter Techno gespielt wird, und auf der zweiten eine freundlichere Atmosphäre, auf der Sie alle Arten von Good-to-Dance-Musik hören können.

Gewöhnlich ist also eine der Etagen dem Techno gewidmet und die andere Etage konzentriert sich auf House, Disco oder andere elektronische Musik. Sie können also tun, was immer Sie wollen. Im Winter schließen sie den Garten, und der Club nimmt eine neue Atmosphäre auf.

Alles in allem ist es schön, die Möglichkeit zu haben, während der Nacht zwischen den Musikstilen zu wechseln.
Es ist immer von Vorteil, wenn ein Club leicht zu erreichen ist. Das About Blank befindet sich direkt an einem der größeren Bahnhöfe namens Ostkreuz.
Nach einer langen Partynacht in Berlin sollte es daher leicht sein, wieder nach Hause zu kommen oder den Weg zur nächsten Party zu finden, zB ins Sisyphos Berlin, welches sich in der Nähe befindet.
Denken Sie daran, dass es nie garantiert ist, dass Sie in einen Club in Berlin hereingelassen werden. Wenn Sie abgelehnt werden, ist es am besten, es einfach zu akzeptieren und einen anderen Club zu finden, in dem Sie einen tollen Abend verbringen können (z.B. auch Ritter Butzke, Wilde Renate oder Watergate).

Es ist auch nicht schlecht, dass es auf der anderen Seite des Bahnhofs eine Menge erschwinglicher Bars und Restaurants gibt. Das gibt Ihnen die Gelegenheit, sich mit Freunden auf ein paar Speisen und Getränke zu treffen, bevor Sie das About Blank besuchen.

❤ Vote ❤
[Total: 5 Average: 4.6]

1 Gedanke zu „//:about blank Berlin“

  1. Ich reise sehr oft nach Berlin, häufig wohne ich in Hotels, diesmal in Friedrichshain.
    Zuerst gehe ich ins ://aboutblank, ein großer Komplex mit verschiedenen Arten von Musik. Für mich einer der tollsten Clubs der Stadt. Es befindet sich am Markgrafendamm 24c in Berlin Friedrichshain. Im Frühjahr wird der Außenbereich geöffnet, wo in einem großen Garten mit einem kleinen Wald zwei verschiedene Tanzflächen mit Betten und Bänken zu finden sind. Die beste Zeit, um hierher zu gehen, ist am Wochenende Da verschiedene Stile gespielt werden, kann jeder etwas nach seinem Geschmack finden. Im ://aboutblank findet auch die Homopatik, die größte Schwulenparty der Stadt, und die zwölfstündige Staubparty im Garten statt.

    Auch hier ist es schwierig, in den Club zu kommen und die Warteschlangen sind oft sehr lang.

    Sie sind zum ersten Mal in Berlin und möchten alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abhaken? Die City ist groß. Ein Spaziergang von einem Ende der Stadt zum anderen ist keine Option. Zum Glück sind die öffentlichen Verkehrsmittel eine tolle Lösung!
    Steigen Sie in den Bus 100. Diese Buslinie führt Sie preiswert und entspannt an allen Highlights Berlins vorbei: vom historischen Ost-Berlin zum historischen West-Berlin oder umgekehrt.

    Wissenswertes: Die Buslinie 100 war die erste Buslinie, die nach dem Fall der Berliner Mauer den Osten und Westen der Stadt miteinander verband. Heute ist die Buslinie 100 Teil des Berliner Nahverkehrsnetzes und kostet daher 3-4€ pro Person (gültig für 120 Minuten) für eine normale Einzelfahrt im AB-Bereich der Stadt. Bis zu drei Kinder zwischen 6 und 14 Jahren fahren in Begleitung ihrer Eltern kostenlos, wenn sie ein gültiges Ticket haben. Super Low-Budget, oder?
    Berlin hat kein zentrales Zentrum. Die Stadt setzt sich aus kleinen Dörfern zusammen, die ihre eigenen zentralen Orte behalten haben.

    Ich empfehle, sich einen ganzen Tag Zeit zu nehmen, um durch einen der Berliner Bezirke zu streifen. Mitte ist der am zentralsten gelegene Bezirk, in dem Sie viele berühmte Sehenswürdigkeiten, aber auch eine große Anzahl von Galerien, netten Cafés und Boutiquen finden. Flanieren Sie am Hackeschen Markt unter den Hipstern zum Beispiel durch die Alte Schönhauser Allee oder durch die Auguststraße.

    Alternativ können Sie sich auch für eine Berlin WelcomeCard ,ab 30 € entscheiden, mit der Sie für 2 bis 6 Tage das großartige öffentliche Verkehrsnetz der Stadt nutzen können. Diese Karte bietet auch Ermäßigungen für viele Highlights Berlins, wie z.B. freien Eintritt in die meisten Museen auf der Museumsinsel, die von der Buslinie 100 angefahren wird.

    Wenn Sie sich im Osten der Stadt aufhalten, steigen Sie am Alexanderplatz zu. Besonders schön ist dort der Bezirk Prenzlauer Berg. Der Altbau aus dem 19. Jahrhundert wurde wunderschön restauriert und der Kollwitzplatz ist der Ort, an dem die Berliner ihre Einkäufe erledigen. An jeder Straßenecke findet man ein Glas Latte in einem hippen Café. Darf es ein bisschen roher sein?

    Wenn Sie im Westen sind, beginnen Sie an der Station Zoologischer Garten. Der Bus 100 ist ein Doppeldecker, daher sollten Sie für einen Panoramablick während der Fahrt versuchen, die vorderen Plätze zu bekommen. Leider gibt es im Gegensatz zu einem offiziellen Hop-on/Hop-off-Bus keinen Reiseführer, so dass Sie selbst ein bisschen mehr recherchieren müssen.
    Versuchen Sie auch nach Kreuzberg und Tempelhof zu kommen.
    Kreuzberg ist ein lebendiger Bezirk, der besonders bei Studenten und Migranten beliebt ist. Schlendern Sie entlang des schönen Landwehrkanals, bestaunen Sie coole Streetart oder schauen Sie sich die Markthalle IX an, die alte historische Markthalle des Bezirks.
    Durch die enorme Entwicklung, die Berlin nach dem Mauerfall durchlaufen hat, ist die Stadt nicht mehr so erschwinglich wie noch in den 90er Jahren. Sie zieht viele neue Unternehmen an, was zu mehr Arbeitsplätzen und einem Zustrom führt, wodurch die Gehälter steigen und die Mieten aufgrund der steigenden Nachfrage nach Wohnraum steigen. Das hat zur Folge, dass Menschen in unteren Einkommensschichten langsam aus dem Zentrum verdrängt werden, sobald die Umstände sie zum Umzug zwingen und sie ihren „alten“, noch bezahlbaren Mietvertrag kündigen. Mal trifft es die Kreativen, die der Stadt den Charakter gegeben haben, der Berlin so beliebt gemacht hat, mal hart arbeitenden Familien, die seit Jahren in Kreuzberg leben und sich nun die Miete nicht mehr leisten können.

    Die Techno-Szene hat der Stadt einen enormen Aufschwung beschert und zieht den Partytourismus aus allen Ecken der Welt an. Mit Billigfliegern wie Easyjet spricht man auch vom „Easyjet-Set“ und „Achterbahntourismus“, über den nicht immer alle Einheimischen wegen der Belästigung oder steigenden Mieten durch die AirBnb’s und neuen Hotels glücklich sind. Aufgrund der hohen Popularität und Nachfrage werden einige Clubs kommerzialisiert und gentrifiziert, oder ihre strenge Türpolitik wird noch mehr verschärft, was oft zu Enttäuschungen bei den Clubbesuchern führt, die vielleicht stundenlang in der Schlange stehen, nur um abgewiesen zu werden.
    Trotz dieser negativen Folgen der enormen Entwicklung, die die Stadt durchmacht, möchte ich Berlin immer noch als einen erschwinglichen und lebenswerten Raum bezeichnen

    Ganz in der Nähe liegt der Flughafen Tempelhof. Gebaut um 1933 wurde er nach 1845 von den Amerikanischen Alliierten betrieben, die ihn ua als Luftbrücke nach West-Berlin nutzten. Auf diese Weise konnten sie die Stadt während der russischen Blockaden 1948 und 1949 mit Waren versorgen. Die Amerikaner nutzten die Trümmer der Stadt, um zwei zusätzliche Landebahnen zu bauen, und auf dem Höhepunkt landete dort alle 26 Sekunden ein Frachtflugzeug. Der kreisrunde Platz vor dem Flughafen wurde 1951 in Platz der Luftbrücke umbenannt.

    Letztendlich diente der Flughafen bis 2008 als Passagierflugplatz. Die Schließung wurde per Volksentscheid beschlossen. Danach wurde der Flughafen einschließlich der Start- und Landebahnen in einen öffentlichen Park umbenannt, der im Mai 2010 eingeweiht wurde. Der Park zieht nach wie vor täglich viele Menschen an, die das Feld z.B. für Sport nutzen. Das weite Feld mit den alten Landebahnen eignet sich natürlich hervorragend zum Laufen, Radfahren, Skaten und Drachensteigen. Im Jahr 2014 gab es einen weiteren Volksentscheid über die zukünftige Funktion des Tempelhofer Feldes, bei dem eine große Mehrheit entschied, dass der Park nicht bebaut werden soll.

    Schauen Sie sich also unbedingt um, vor allem, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind oder Ihre Skates mitgebracht haben. Es werden auch Führungen durch das Gebäude selbst angeboten.
    Natürlich besuchen Sie auch das Brandenburger Tor, den Reichstag und den Kurfürstendamm mit der Gedächtniskirche in Charlottenburg.
    Ein besonderes Highlight ist auch die East Side Galerie
    Vor dem Fall der Mauer konnte man Graffiti-Zeichnungen nur auf der Westseite der Mauer finden. Die Ostseite war über die gesamte Länge eine graue Angelegenheit.

    Nach dem Fall der Mauer 1989 kamen Künstler aus aller Welt nach Berlin. Auf der Ostseite der Mauer in der Mühlenstraße, der East Side Gallery, lassen sie ihrer Kreativität freien Lauf. Auf dem 1316 Meter langen originalen Mauerrest versuchten sie, den Besuchern das „Ab sofort-Gefühl“ zu vermitteln, das am 9. November 1989 in Ost-Berlin herrschte. Der DDR-Politiker Gunther Schabowski hatte an diesem Abend in einem Interview die Frage, wann der Grenzübergang an der Berliner Mauer geöffnet werde, bewusst oder unbewusst mit „Ab Sofort“ beantwortet. Der Rest ist Geschichte…

    Ich genieße es hier immer wieder und besuche gerne die Bars, Restaurants, Lounges, Open Air Biergärten und das Nightlife. Natürlich schaue ich öfters im ://aboutblank vorbei, in der Nähe der S-Bahn Station Ostkreuz in Friedrichshain gelegen, Der fast leer ist der mühelos coole Techno-Club vor Ort. Dieser mehrräumige Raum mit einer düsteren Atmosphäre ist in einem umgestalteten Gebäude untergebracht und verfügt über einen weitläufigen Außenbereich, der im Sommer eine Reihe von erstaunlichen Open-Airs beherbergt. Während die Musikauswahl variiert, konzentriert sich das Programm hauptsächlich auf House und Techno und bietet eine schrullige Umgebung, um die Nacht durchzutanzen. Ich liebe ://aboutblank.

Kommentare sind geschlossen.

X
X