Cassiopeia Berlin

Bezirk:Friedrichshain
Adresse:Revalerstr. 99
Google Maps:Routenplaner
Öffnungszeiten:mi, do, fr, sa 21:00 / 22:00 unregelm.
Floors:2
Preise/Eintritt:Party ab 10€, Konzerte mehr
Besonderheiten:großer Open Air Bereich
Musikstile:Big Beat • Breakbeats • Electro • Funk • Hip-Hop • Rare Groove • Reggae • Ragga • Techno
Typ:Bar • Club • Openair • Liveclub
Webseite:https://www.cassiopeia-berlin.de/

Heiße Party im Cassiopeia

Das Cassiopeia Berlin auf dem ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerk ist anders, schon wegen der Live-Auftritte und dem Garten. Wild geht es zu in der umfunktionierten Industriehalle.

Wie keinem anderen Club in Berlin gelingt es dem Cassiopeia, eine Brücke zwischen Subkultur und Popkultur zu schlagen.

Das Berliner Publikum kennt seinen Club. Hier ist der Berliner unter sich, weniger Touristen, wie in anderen Szenelokalen. Bereits legendär sind die regelmäßig hier stattfindenden Partys. Doch auch hier finden sich lokale Acts und internationale Größen ein. Bis in die frühen Morgenstunden geht hier die Post ab.
Das Cassiopeia ist mit der Punk- und Hardcoreszene ein Teil der Berliner Kiez- und Subkulturlandschaft. Dazu ist es Café, Bar und Club zugleich. Konzerte finden auch statt.  Aufregend geht es inmitten des bunt gemischten Publikum, welches am Abend in Fahrt kommt.

Der Club im Stadtteil Friedrichshain hat aus den leerstehenden und fast verfallenen Fabrikgebäuden der ehemaligen Reichsbahn einen tollen Ort für Skater, Biker und Partypeople geschaffen.

Biergarten – Freiluftkino – Dancefloor – Dresscode

Das besondere an Cassiopeia Berlin ist der Biergarten, in dem es neben Snacks einen großen Außenbereich und viel Platz zum Tanzen gibt. Ein großer Pluspunkt für Tanzfreunde, die wirklich eine freche Sohle auf´s Parkett legen wollen.

Die Örtlichkeit ist auch ohne den herrlichen Sommergarten ein vollständig ausgestatteter Club. Mit eigenem Barbereich, guter Anlage und kleinen Nischen zum Zurückziehen.

Außerdem gibt es ein Freiluftkino im Cassiopeia! Gemeinsam mit guten Freunden oder Bekannten den Abend an einem warmen Sommertag mit einem Cocktail oder einem Bier ausklingen lassen, heißt genießen.

Ein echter Club, bunt, abgefahren mit unterschiedlichen Publikum, das Spaß hat. Hip Hop steht hier ebenso auf dem Programm, wie Dancehall, es gibt aber auch Partys mit POP, 80’s, I 90’s, Rock,  Indie und Punk Rock . Die Partyreihen heissen zur Zeit „The breaks“, Pump up the volume oder auch College Rock und Sunday Selection.  Die Silvesterparty steigt oft mit Hip Hop,  60s ,70s, Rock, Disco ,  Funk  & Soul . Spaß,der mitreißt, einlädt.

Die Genres sind sehr vielfältig, so dass Sie an jedem beliebigen Abend Live-Musik, R’n’B, Hip-Hop, Reggae, Dancehall, Rock, Punk und sogar manchmal 80er, 90er und 2000er Partys erleben können. Weiterhin ist durch die Gäste und aufgrund der vielen Räume, in denen Musik gespielt wird, die Stimmung in der Regel immer gut.

Inzwischen ist der Club im RAW Gelände zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Berliner Kiez- und Subkulturlandschaft geworden. Besonders der bunte Mix verschiedener Musikgenres bietet dem Publikum einen gelungenen Ort zum Entspannen und Tanzen.

Das Cassiopeia ist schwersten zu empfe̱hlen.
Dresscode gibt es keinen, du kannst hingehen, wie du willst.


Mehr im Netz:

Cassiopeia Club Berlin | Gästeliste030

https://www.gaesteliste030.de/locations/cassiopeia-berlin-M4DOrlb6pkCP2VOSeYuqsQ

Cassiopeia :: Club – Berlin.de

https://www.berlin.de/clubs-und-party/adressen/club/cassiopeia-2bb84e341886c989c1b8184dc9bc351b.html

Cassiopeia – 55 Fotos & 76 Beiträge – Yelp

https://www.yelp.de/biz/cassiopeia-berlin

City Checker – Die besten Clubs in Berlin

http://city-checkers.de/d/berlin/cassiopeia-20/

Club mit Sommergarten – Top10 Berlin

http://www.top10berlin.de/de/cat/nachtleben-269/open-air-clubs-und-lounges-1537/cassiopeia-sommergarten-1045

Nightclub – Berlin – Bewertungen und Fotos – Lohnt es sich?

https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g187323-d10718888-Reviews-Cassiopeia-Berlin.html

Club Cassiopeia – True Berlin

Club Cassiopeia

Erfahrungen:

Klaus M

Das alteingesessene Cassiopeia im RAW Gelände zählt zu Berlins angesagtesten Nightlife- und Konzert Locations und besticht durch ein abwechslungsreiches Partyprogramm und zahlreiche Live Gigs namhafter nationaler und internationaler Punkbands.

Berlin Friedrichshain – Raw Gelände – liegt mitten in einem der coolsten Bezirke in Big Berlin.
Es beherbergt außerdem Clubs, Bars, eine Skatehalle, einen Schwimmbadclub, eine in einen Bunker verwandelte Kletterwand und einen sonntäglichen Flohmarkt.

Dieses Durcheinander verfallener Gebäude ist eine der letzten subkulturellen Verbindungen im Zentrum Berlins.
Wenn man durch die Straßen schlendert, spürt man den pulsierenden musikalischen und künstlerischen Touch dieser unabhängigen urbanen Insel.

RAW ist eine Abkürzung für Reichsbahn-Ausbesserungs-Werk – das war früher eine alte Eisenbahn-Reparaturwerkstatt.
Es wurde 1867 als Reichsbahn-Ausbesserungs-Werk (RAW) gegründet und blieb bis 1994 in Betrieb.
In der Gegend findet man immer noch verlassene Eisenbahnschienen, große alte Lagerhäuser und tonnenweise Graffiti-Kunst – schön!
Seit 1999 ist das mit Graffiti besprühte Gelände ein blühendes, ausgefallenes soziokulturelles Zentrum für Kreative aller Couleur.

Heute beherbergt dieses Gebiet viele verschiedene Clubs, Bars und Räume für Kunstausstellungen.

Einer dieser Veranstaltungsorte ist das Cassiopeia – wenn Sie Rock oder alternative Musik mögen, sind Sie hier genau richtig.
Das aktuelle Konzert- und Partyprogramm findet man auf der Cassiopeia Homepage.

Der Veranstaltungsort bietet zwei Bühnen; eine größere (270 Gäste) und eine kleinere (100 Besucher).
Die Mischung aus Konzerten und verschiedenen Partys genießt bei Berliner Nacht-schwärmern große Beliebtheit.
Viele Bands haben auf beiden Bühnen gespielt, und ich kann aus der Sicht eines Musikers sagen, dass sie sowohl vom Klang als auch vom Gefühl her großartig sind.

Wir alle kennen Veranstaltungsorte, die mehr auf Clubnächte ausgerichtet sind und vielleicht eine kleine P.A. und eine Bühne für Konzerte als Nebengeschäft haben – Cassiopeia funktioniert genau umgekehrt.
Viele, viele Bands haben die Bühne gerockt. Die 80er Jahre Partys und verschiedenen anderen Motto Partys zählen zu den regelmäßigen Tanzveranstaltungen in Friedrichshain.

Obwohl sie an den Wochenenden Partys veranstalten und einen netten Barbereich im Obergeschoss haben, der während der Auftritte für Merchandise Stände genutzt werden kann, liegt ihre Priorität und ihr Schwerpunkt auf den Live-Shows.
Fast schon Pflicht ist Super Tuesday – 80s, Disco, Hip Hop & Games Corner, wo Freunde dieser Musikrichtungen voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Ich habe viele der Live-Shows besucht und immer eine gute Zeit gehabt. Was den Sound betrifft, so ist meine Erfahrung: Je mehr Leute im Raum sind, desto besser ist es. Sie verfügen über eine solide Ausrüstung, erfahrene Tontechniker und ausgefallene Beleuchtung während der Show.
Das Cassiopeia ist eine empfehlenswerte Alternative zu den schicken Styletempeln der Stadt mit bunt gemischtem Publikum.
Wenn man in Berlin ist, muss man das auf jeden Fall ausprobieren!

Rike

Wenn Sie ein echtes Nachtleben in Berlin erleben möchten, kann der Club Cassiopeia diesem Wunsch auf jeden Fall nachkommen. Mit seinem eigenen rohen Charme wird der Club nicht jeden ansprechen, aber wenn Sie dennoch auf rohe, schmutzige Untergrundszenen stehen, dann sollten Sie ihn sich zumindest ansehen. Urban, rau und wild – vor der Kulisse eines abwechslungsreichen Musik- und Kulturprogramms.

Es gibt keine Kleiderordnung, und das Alter der Besucher variiert natürlich je nach Musikabend.
In einer umgebauten Industriehalle wird seit 2005 ein Club mit Herz und Blut von Menschen geführt, denen ein kosmopolitischer und kreativer Ort für Musik, Partys, Tanz, urbane Kunst und Kultur wichtig ist.

Achten Sie darauf, dass der Club etwas abseits der Straße liegt, so dass Sie ihn vielleicht gar nicht bemerken. Das Interessante daran ist, dass er den Eindruck einer Hippie-Kommune vermittelt – rau, alternativ und cool.
Die Musik-Acts aus aller Welt wissen dies ebenso zu schätzen wie das Berliner Publikum, das seit Jahren in den Club auf dem RAW-Gelände kommt.

Der Ort ist umgeben von alten, mit Graffiti beschmierten Gebäuden und Plakaten, die zu seinem einzigartigen Charakter beitragen.
So vielfältig wie unsere Gäste ist auch das Musikprogramm – von Partys über Live-Acts bis hin zu Großveranstaltungen wie dem Berlin Hardcore Festival.
Ansonsten ist das Cassiopeia aber ein extrem gemütlicher Club für alle, die Berlin richtig rocken wollen.
Der Club bietet eine große Auswahl an Konzerten und ist wahrscheinlich der beste Ort für Underground-Rap-Szenen.
Das Programm und die Musik reicht von regelmäßigen Partys mit ansässigen DJs über internationale Top-Acts aus Hip Hop, Reggae, Dance Hall, Drum ’n‘ Bass, Elektro und Punkrock bis hin zu vielen verschiedenen Live-Bands aus Hardcore, Metal, Punk, Rap und Hip-Hop aus aller Welt.

Das Personal ist nett und die Getränke sind ziemlich erschwinglich.

Das Publikum ist normalerweise ziemlich vielfältig; sowohl Berliner als auch Touristen besuchen den Ort.

Schlicht, unspektakulär und authentisch präsentiert sich das Cassiopeia nach fast 20 Jahren ihrem Publikum, und gerade deshalb wird sie von den Fans geschätzt. Für einen Rock oder Punk Abend mit Flaschenbier und harten Tönen einer der besten Club im Friedrichshain.
Abhängig von der jeweiligen Partynacht kann man Hip-Hop-, Rap-, Hard-Core-, Drum-and-Base-, elektronische und Retro-Musik-Konzerte genießen.
Der Kiez Club auf dem ehemaligen Gelände der Reichsbahnwerkstatt brummt nicht nur an Wochenenden, wenn die Türen bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sind. Auch unter der Woche locken verschiedene Veranstaltungen die überwiegend jungen und jung gebliebenen Besucher an.
Im Sommer gibt es einen großen Biergarten/Terrasse, wo man das gute Bier und die lebhafte Umgebung genießen kann. Das normale Publikum ist ziemlich entspannt und nicht gewalttätig.

Die im Biergarten angebotenen Snacks sind preislich und qualitativ in Ordnung. Eine Sache, die manch einer wirklich für verbesserungswürdig hält ist die Qualität der Toiletten, aber das ist schließlich nicht das, wofür man dort ist.
Das Cassiopeia in Berlin ist ein Spielplatz für alternative Clubber, mit Räumen für Livemusik, chilligen Biergärten, einem riesigen Skatepark, einem Open-Air-Kino und einer Kletterwand – alles an einem Ort
Um es am besten zusammenzufassen: Das Cassiopeia bietet eine coole Location, coole Leute und coole Musik!

KarlaK

Cassiopeia ist ein vielschichtiger Komplex an der Revaler Straße in Berlin, der eine raue ehemalige Fabrik in eine Art Wunderland für alternativ gesinnte Clubber verwandelt hat.
Das Gelände ist alt, sehr alt. Schon 1867 wurden hier die kaiserlichen Züge repariert.
Obwohl es von außen nicht nach viel aussieht, hat das Team hier in den letzten Jahren einen riesigen Raum geschaffen, der einen Indoor-Skatepark, darunter die größte Skateboard-Halfpipe Deutschlands, einen Kletterturm, chillige Biergärten, Freiluftkino und Live-Performance-Bühnen umfasst.
Nicht zu groß und nicht zu klein, so dass man ruhig noch von familiärer Atmosphäre schreiben kann. Im Jahr 2005 entstand zusätzlich in der zweiten Etage eine Cocktailbar mit Lounge Bereich. Sozusagen als Ersatz für den im Winter nicht benutzbaren Außenbereich.

Der gesamte Raum wurde aufgeräumt, behält aber immer noch die Härte der Berliner Mauer-Ära bei, die wirklich eine besondere Atmosphäre schafft und eine magnetische Anziehungskraft auf ein junges Publikum ausübt, das gerne über den Tellerrand hinausschaut.
Das 10 Hektar große Gelände des Reichsbahnausbesserungswerks an der Revaler Straße hat viele interessante Gebäude zu bieten. Von der Skater Halle über Konzerträume bis zur Clubgastronomie. An der Revaler Straße, auf der Höhe Simon-Dach- und Dirschauer Straße, hat sich im Sommer Anfang der 2000er eine kleine Party- und Club Oase etabliert, das Cassiopeia.
Als zweiten Club kann man den Cube über der Skater Halle bezeichnen. Für Entdecker gilt außerdem: Wer durch dicke Wände geht, kommt hoch hinaus!
So wie der Bezirk ist auch das Programm. Bunt, abwechslungsreich, interessant: Wochentags finden Punkrock, Reggae, Hardcore und Hip-Hop Konzerte statt, aber auch einige Partys, wie zum Beispiel der Super Tuesday. Am Freitag gute elektronische Musik und samstags schwarze Musik und weiterhin Konzerte und einige Motto Partys.
All dies führt zu einer klassischen, eklektischen Berliner Clubbing Crowd, von Künstlern und Nouveau Bohemiens bis hin zu Skatern, Punks und Hip-Hop-Köpfen. Das Publikum ist gemischt, zwischen 18-35, studentisch bis freischaffend.
Wenn Sie auf Commercial House / Pop & Top40 Charts stehen, dann ist das wahrscheinlich nicht Ihr Ding, es sei denn, Sie sind in der Stimmung, etwas anderes auszuprobieren. Aber für diejenigen unter Ihnen, die auf einen einzigartigen Geschmack und eine unprätentiöse Atmosphäre stehen, haben Sie gerade Ihren neuen Spielplatz gefunden.

Erstaunlich viele Gäste aus anderen Ländern, das gesamte RAW Gelände ist eben auch eine Hochburg für Touristen.

Rein kommt in der Regel, wer alt genug ist und sich dementsprechend benehmen kann.
Es gibt zwei Ebenen für die Live-Musikbereiche und mindestens drei verschiedene Clubbereiche, die an jedem Abend unterschiedliche Vibes und Genres bieten, so dass ein Besuch im Cassiopeia immer frisch und interessant ist.

Mit Sommergarten, mehreren Gebäuden inklusive altem Luftschutzbunker. Erst nicht ganz offiziell, darf nun auch die Presse darüber berichten. Hauptsachte, es bleibt eine Spielwiese für erwachsene Friedrichshainer und solche, die sich bei den Friedrichshainern wohl fühlen.
Weil es so viele Dinge zu tun gibt, ist Cassiopeia nicht nur ein Nachtclub in Berlin – es ist genauso gut, an einem warmen Sommernachmittag hierher zu kommen und ein paar Bier in der Sonne zu trinken, die Schlittschuhläufer anzuschauen und bis zur Dämmerung abzuhängen, bevor man sich im Freiluftkino unter den Sternen einen Film ansieht.
Es ist wirklich ein eigenständiges Reiseziel, auch ohne die erstklassigen lokalen und internationalen Musiker, die sie jede Woche mitbringen.
Im Cassiopeia ist praktisch an jedem Abend der Woche etwas los, mit Super Tuesdays, BassStation & Beat Evolution jeden Mittwoch und natürlich Live-Musik und DJs, die donnerstags, freitags und samstagabends in den Clubs auflegen.
Friedrichshain ist Friedrichshain und nicht Mitte. Schicki Micki und Möchtegern-Großstädter sollten am Hackeschen Markt bleiben.
Es ist so viel los, dass man so ziemlich jeden Tag der Woche, Nacht oder Tag in den Club gehen kann. Du findest hier immer etwas zum Spaß haben. Der Club bietet eine große Vielfalt an Partys und Konzerten, die Punkrock, Reggae, Hiphop-Elektro und Hardcorde-Musik umfassen.
Der Ort ist ein freundlicher Kiez Club mit weltoffener Ausstrahlung.
Gerade auch besonders einem warmen Sommerabend am Wochenende. Das erkennt man am Booking, den Gästen und den Machern. Lokal und international präsentiert sich das Cassiopeia. Ein Ort zum sich Wohlfühlen und Abschalten.

❤ Vote ❤
[Total: 3 Average: 4.3]

1 Gedanke zu „Cassiopeia Berlin“

  1. Ein typischer Ort für das Nachtleben und Street Art ist das RAW-Gelände, ein ehemaliges Bahnbetriebswerk. Jetzt ist es ein kreativer Komplex mit Fabrikhallen voller Clubs, Food Trucks und Ausstellungen. Und tolle Straßenkunst! Es ist der Ort mit den angesagtesten Bars und Clubs wie dem Cassiopeia und dem Haubentaucher. Wenn Sie gerne feiern oder das Nachtleben Berlins erkunden wollen, sind Sie hier genau richtig.
    Im Gegensatz zu den anderen genannten Clubs finden im Cassiopeia viele Partys und Konzerte statt, bei denen Sie Punkrock, Reggae, Hip-Hop-Elektro und Hardcore-Musik genießen können.
    Der Club befindet sich in einem alten Industriegebiet und bot dem lokalen Partyvolk, Bikern und Skatern einen Ort zum Feiern.
    Im Sommer werden Tiki-Fackeln und Hängematten nach draußen gestellt und jeder kann die lauen Sommernächte genießen. In diesen Monaten finden auch regelmäßig Open-Air-Kinoabende statt.
    Dieser Subkultur-Club liegt im Herzen des RAW-Geländes in Friedrichshain – einer mit Graffiti überzogenen Fläche von ehemaligen Bahnreparaturgebäuden, die heute ein Kulturzentrum für Kreative, eine Drehscheibe für Kletterer und eine großartige innerstädtische Location für Skater ist.
    Das „Reichsbahn-Ausbesserungs-Werk“, kurz RAW, wurde 1867 als Wartungs- und Reparaturwerkstatt für Züge gegründet. Bis 1994 wurden an diesem Standort Reparaturen durchgeführt. Es dauerte nicht lange, bis dieser DDR-Komplex besetzt wurde. Nach diesen ersten obskuren Tags kamen schöne Graffiti-Kunstwerke und die unvermeidlichen Terrassen.
    In den letzten 10 Jahren hat dieser nostalgische und anarchische Ort eine weitere Metamorphose durchgemacht. Es findet immer mehr Beachtung in der Presse. Es gibt eine Menge zu tun. Besonders im Sommer gibt es viele Aktivitäten. Terrassen, ein Skatepark, eine Kletterwand, der sonntägliche Flohmarkt, Straßenkunst, Open-Air-Kino am Abend und Partys, viele Partys bis in die frühen Morgenstunden.
    Was sollten Sie in Berlin und speziell in Friedrichshain nicht verpassen? Die Strandbar YAAM (Youth African Art Market), das Intimes Kino und der Boxhagener Platz, der als das schlagende Herz der Stadt gilt.
    Es ist keine Stadt, die leicht zu ergründen ist, es ist eine Stadt mit einem Handbuch. Wenn Sie denken, dass Sie ein historisches Stadtzentrum finden, wo Sie aussteigen und alles zu Fuß erreichen können, sind Sie an der falschen Adresse. Berlin ist groß, verschiedene Vergnügungsviertel sind über die ganze Stadt verteilt und eine beeindruckende Geschichte lauert hinter jeder Ecke. Aber Sie müssen Ihre Augen dafür öffnen, denn es wird Ihnen nicht auf einem goldenen Tablett präsentiert. Und das ist das Tolle hier: Wenn man die City erkundet, lernt man, die Hinweise und zu verstehen!
    Es gibt auch viele kostenlose Dinge, die man hier tun kann.
    Zunächst einmal sei gesagt: Sie müssen nicht immer hinein gehen, um eine Sehenswürdigkeit zu genießen. Der Berliner Dom ist schon vom Lustgarten aus gut zu bewundern, um nur ein Beispiel zu nennen. Es gibt aber auch eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die Sie kostenlos betreten können oder die Sie gar nicht betreten müssen.

    Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Berlin ist der Reichstag. Von der futuristischen Kuppel auf dem Dach hat man an klaren Tagen einen tollen Blick über die Stadt. Und die Kuppel selbst ist ein architektonisches Meisterwerk. Besonders gut: Es ist völlig kostenlos. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich im Voraus zu registrieren.
    Eine zweite Sehenswürdigkeit, die man nicht verpassen sollte der Mauerpark.
    Wenn Sie Berlin am Wochenende besuchen, lohnt es sich unbedingt, an einem Sonntag einen Blick in den Mauerpark zu werfen.
    Jede Woche gibt es einen riesigen Flohmarkt: ein Walhalla, wenn Sie gerne nach Vintage-Kleidung und einzigartigen Accessoires shoppen. Es gibt auch keinen Mangel an Food Trucks.
    Aber das ist noch nicht alles… Der lange Park ist gefüllt mit Straßenmusikern, Hip-Hop-Tänzern und Zauberern. So viel Talent zusammen! Es gibt auch einen Abschnitt der Berliner Mauer, wo an Sommertagen Graffiti gesprüht wird.
    Es herrscht eine schöne Festivalatmosphäre im Mauerpark. Sehr empfehlenswert für einen Nachmittag zum Shoppen, Entspannen und Genießen der ganzen Kreativität. Ach ja, und wenn Sie Karaoke mögen: die Show beginnt um 15:00 Uhr, also stellen Sie sicher, dass Sie pünktlich sind, um einen guten Platz zu bekommen.
    Apropos Mauer: Auch ihre Überreste können Sie kostenlos bewundern. Der beliebteste Ort dafür ist die Eastside Gallery. Mit einer Länge von 1,3 Kilometern ist dies das längste bestehende Mauerstück. Und es zeigt wunderschöne Straßenkunst mit dem Thema Freiheit.

    Das Brandenburger Tor ist nicht nur ein Tor zum Durchschreiten, es wurde nach dem Fall der Mauer zum Symbol des geteilten Berlins. Durch das Tor zu gehen bedeutet, vom ehemaligen Ost- ins ehemalige West-Berlin zu treten.
    Dann geht’s gleich weiter zum Kurfürstendamm und zur Gedächniskirche und Sie schauen am Wittenbergplatz beim KaDeWe vorbei.

    Unser Hotel stand in Kreuzberg, in der Nähe der Partymeile an der Warschauer Strasse und U-Bhf Schlesisches Tor.

    Friedrichshain ist mit Kreuzberg durch die schöne Oberbaumbrücke verbunden. Als es noch die Berliner Mauer gab, war Kreuzberg der am dichtesten besiedelte Teil Berlins. Hier lebten alle zusammen; Deutsche, Ausländer und alternative Menschen.

    Aktuell ist der Stadtteil immer noch von dieser multikulturellen Atmosphäre geprägt. Wir empfehlen Ihnen, durch den Stadtteil zu bummeln und sich auf das lokale Leben einzulassen. Letzteres ist auch in der Markthalle Neun möglich. Am Donnerstagabend ist auf dem Street Food Markt besonders viel los.
    Im Nightlife hat Kreuzberg auch einiges zu bieten. Wir wollen Sie nicht ins Koma versetzen, aber… in hier ist es ganz normal immer im Nachtleben Modus zu sein. Kaufen Sie also ein Bier im örtlichen Supermarkt oder im Späti und genießen Sie das erfrischende Sprachwasser während Ihrer U-Bahn-Fahrt. So sparen Sie etwas Geld beim Ausgehen, die Eintrittspreise in vielen Clubs sind recht hoch, und die Fahrt dorthin macht mehr Spaß.
    Wir sind öfters dann doch wieder im RAW, speziell im Cassipeia aufgeschlagen.

    Dieser Veranstaltungsort ist allerhand erstaunlich. In einer alten, mehrstöckigen Industriehalle gelegen, es ist ein alternativer Spielplatz für Clubber. Biergarten, Skatepark, Open-Air-Kino und Kletterturm sind im Freien zu finden, während im Inneren auf zwei Etagen je nach Wochentag unterschiedliche Musik gespielt wird.
    Es befindet sich in der Revaler Straße 99. Hier kann man fast jeden Tag gut feiern.
    Reggae, Dancehall, Trap, Funk, Soul, Jazz, Hip-Hop, Punk und Heavy Metal, um nur einige zu nennen.

    Von allen Nächten ging ich an einem Dienstag – 80er/90er Jahre Popabend. Wannabe und Plateau – aber glücklicherweise war es gegen Ende unserer Nacht, und ich war in den Sing-a-long-Modus gewechselt, so dass die Spice Girls und Backstreet Boys wahrscheinlich genau das waren, was dieses betrunkene Girlie zu dieser Zeit brauchte.
    Cassiopeia spielt die ganze Bandbreite von Hip-Hop-, R&B- und Club-Klassikern. Und noch besser: Sie müssen nicht bis zum Wochenende warten – am Superdienstag können Sie, wie gesat, zu Super 80s, Hip-Hop und Disco torkeln.

    Auch wenn ich kein Fan der Musik war, war dieser Veranstaltungsort verrückt, und ich freue mich darauf, wieder ins Cassiopeia zu gehen, diesmal an einem anderen Abend der Woche und zu sehen, was es sonst noch zu bieten hat.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

X
X