Welches Ipad ist das beste? Welches kaufen? Top 17 Bestseller bei Amazon

Welches Ipad ist das beste bzw welches ist günstig und hat ein gutes Preis Leistungs Verhältnis, welches Ipad soll  ich kaufen? Apple bringt fast jährlich neue Ipads auf den Markt, in der Regel im September zum Weihnachtsgeschäft oder bei der Keynote im Frühjahr. Lieber auf ein neues Modell warten oder ein preiswertes „altes“ Ipad kaufen?
Ein Ipad Air oder doch ein Ipad Mini, wieviel Speicher braucht man? Eine Hilfe bei der Entscheidung kann die Bestseller Liste von Amazon mit den aktuellsten Preisen sehr behilflich sein.

Hier ist eine monatliche Bestseller Liste von den aktuell verkauften Ipads,

Sie enthält die Top 17 der meistverkauften Apple Ipads bei Amazon.
Weihnachten steht vor der Tür, vielleicht ist eins für Dich dabei oder Du findest ein Geschenk.

Beachte: Die aufgelisteten Ipads werden bei Amazon verkauft. Wenn ihr über diesen Link auf die Seite von Amazon geht und eins der Ipads kauft bekommen wir eine Provision.
Wir beziehen die Preise über die Amazon Product Advertisment Api , die Preise werden täglich aktualisiert, normalerweise sollten sie korrekt sein. Bitte den besten Preis vor dem Kauf noch einmal direkt auf der entsprechenden Amazon Detail Seite überprüfen.

Bestseller Nr. 3
iPad Air Spacegrau 16 GB
57 Bewertungen

Hier unser spezieller Service: weitere Infos über Apple Ipads aus dem Netz:

iPad – Apple (DE)                             

http://www.apple.com/de/ipad/

iPad – Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/IPad

iPad Pro: Preis, Technik und Ausstattung (Überblick) – alle Infos bei

http://www.giga.de/tablets/ipad-pro/

Apple iPad günstig kaufen ++ Cyberport

http://www.cyberport.de/apple-und-zubehoer/apple-ipad/empfehlungen.html

Suchergebnis auf Amazon.de für: ipad

http://www.amazon.de/ipad/

iPad-Special – COMPUTER BILD

http://www.computerbild.de/cb-Special-Apple-iPad

Apple iPad: Technik mit Extras – Media Markt

http://www.mediamarkt.de/mcs/productlist/_Apple-iPad,

iPad Air & iPad Mini Retina im Test – News von DIE WELT

http://www.welt.de/themen/ipad/

iPad Air 2 | Telekom

https://www.t-mobile.de/apple-ipad/ipad-air-2

 

Apple iPad online kaufen im GRAVIS Shop – Autorisierter Apple

http://www.gravis.de/Smartphones-und-Tablets/Apple-iPad/

iPad Air und iPad Mini – News, Ratgeber und die besten App …

http://www.computerwoche.de/k/ipad

iPad verkaufen | iPad Ankauf auf reBuy.de

https://www.rebuy.de/verkaufen/Apple/iPad

iPad | Mac Life

http://www.maclife.de/thema/ipad

APPLE IPAD AIR 2 16GB GRAU Tablets Apple günstig bei SATURN

http://www.saturn.de/mcs/product/_APPLE-IPAD-AIR-2-16GB-GRAU

Studentenrabatt: Apple, iPad, Macbook, Samsung, Asus, Amazon …

http://www.chip.de/artikel/Studentenrabatt-Apple-iPad-Macbook-Samsung-Asus-Amazon-Notebook

Apple iPad online kaufen » iPad Air & mini | OTTO

https://www.otto.de/multimedia/tablet/ipad/

 

Das neue Apple iPad 2 günstig bei 1&1 bestellen – All-Net-Flat

http://mobile.1und1.de/ipad-air-2

Apple iPad – Teltarif.de

http://www.teltarif.de/h/apple-ipad.html

iPad – Golem.de

http://www.golem.de/specials/ipad/

Logitech Zubehör für Ihr iPad Air – Cases, Tastaturen und Halterungen

http://www.logitech.com/de-de/tablet-accessories/ipad-air

Weitere Infos über Apple Ipads in englisch:

iPad – Apple

http://www.apple.com/ipad/

iPad – Wikipedia, the free encyclopedia

https://en.wikipedia.org/wiki/IPad

iPad Pro: Apple’s 12.9-Inch Tablet, Launching in November

http://www.macrumors.com/roundup/ipad-pro/

 

iPad tips, how-tos, troubleshooting, and news – CNET – CNET.com

http://www.cnet.com/ipad-update/

iPad — Everything you need to know! | iMore

http://www.imore.com/ipad

iPad – Mashable

http://mashable.com/category/ipad/

iPad: New Apple iPad, iPad Mini, iPad Air – Best Buy

http://www.bestbuy.com/site/ipad-tablets-ereaders/ipad/pcmcat209000050007.c?id=pcmcat209000050007

Apple iPad – Walmart.com

http://www.walmart.com/browse/electronics/apple-ipad/3944_1078524_1077944

iPad Pro release date, news and features | TechRadar

http://www.techradar.com/news/mobile-computing/tablets/ipad-pro-release-date-news-and-rumors-1208454

Apple’s iPad Pro vs. Microsoft’s Surface Pro 3: A Tale of Two Tablets

https://www.yahoo.com/tech/apples-ipad-pro-vs-microsofts-surface-pro-3-a-129371332964.html

Facebook for iPad | Facebook

https://www.facebook.com/mobile/ipad

 

Hier noch die hilfreichste Kundenrezension bei Amazon über das Apple Ipad Air 2:

„Zur besseren Übersichtlichkeit des Textes eine kleine Inhaltsübersicht:

► 1. Einleitung
► 2. Erster Eindruck
► 3. Hardware
► 4. iOS 8, Einrichten, Inbetriebnahme
► 5. Lieferumfang / Zubehör / Ergänzungskäufe
► 6. Preise / Wiederverkaufswert
► 7. Kritik
► 8. Fazit

—————

► 1. Einleitung
Nach dem iPad 4 und dem iPad Air ist das iPad Air 2 mein drittes Tablet von Apple. Wie bei den beiden Vorgängermodellen möchte ich auch zur 6. Generation des iPad einen kurzen Bericht zu meinen Eindrücken und Erfahrungen formulieren. Als Anwender nutze ich das iPad hauptsächlich im privaten Umfeld als Vermittler zwischen verschiedenen vernetzten Geräten wie bspw. Desktop/Notebook, TV, NAS und einer Foto-Kamera (integriertes WLAN). Die Rezension möchte keine Diskussionen eröffnen oder weiterführen (beispielsweise: Android vs. iOS). Die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes System muss am Ende jeder selber treffen und wird aus vielen, meistens sehr unterschiedlichen, Aspekten heraus getroffen.
Auf Basis meiner ganz persönlichen Perspektive soll der folgende Bericht aber trotzdem (so hoffe ich) informativ und hilfreich bei der Entscheidung sein, ob dieses Tablet für Sie vielleicht in Frage kommt. Die Rezension bezieht sich auf ein iPad Air 2 mit Wifi (ohne Cellular).

► 2. Erster Eindruck
Naturgemäß finden beim ersten Eindruck die „Äußerlichkeiten“ mehr Beachtung. Im Vergleich zum Vorgänger fallen deshalb, vom unveränderten Grundaufbau abgesehen, sofort der neue Home-Button (inkl. Touch-ID Sensor), die erneut verringerte Tiefe und das geringfügig leichtere Gewicht auf:
Tiefe/Dicke – neu: 6,1 mm; bisher: 7,5 mm
Gewicht – neu 437 g; bisher: 469 g

Ich vermute, dass mit der erreichten Tiefe von 6,1 mm inzwischen eine Grenze erreicht ist, welche zu unterschreiten (im Sinne der Stabilität) keinen Sinn mehr machen würde. Das leichtere Gewicht vermittelt einen Komfort, welcher beim längeren Halten natürlich von Vorteil ist. Aber auch hier: eine weitere Unterschreitung würde wahrscheinlich auf Kosten des immer noch soliden, wertigen und stabilen Eindrucks gehen. Diese Punkte sollen nicht missverstanden werden, das Air 2 liegt gut in den Händen und IST stabil. Ich persönlich wünsche mir jedoch kein dünneres Tablet.
Weiter fällt auf, dass der seitliche Schalter für die sofortige Ton-Abschaltung weggefallen ist. Hier verbleiben die Möglichkeiten zur Abschaltung über die Laut-/ Leiseschalter und das Control-Center. Mich stört der Umstand nicht, da ich diesen Schalter nur sehr selten genutzt habe. Ich kenne aber Anwender, welche über das Wegbleiben des Schalters sehr „betroffen“ waren.
Verschiedentlich ist zu lesen, dass neue iPad böte die Vorlage für den „Formfaktor“ des neuen iPhone 6 (6+). Dem würde ich nur bedingt zustimmen, denn das neue iPhone setzt mit einem Radius am Deckglas zu den Rändern hin ganz neue gestalterische Akzente. Von den „Äußerlichkeiten“ her setzt Apple beim iPad somit eher auf eine „sanfte“ Modellpflege.
Das Display / der Touchscreen als ein weiteres äußeres Merkmal funktionieren, wie gewohnt, sehr flüssig und ohne jegliche Ruckler. Ob nun beim Öffnen von Apps, beim Nutzen von grafikaufwändigen Spielen oder bei Videos usw.. Durch eine veränderte Display-Technologie (weniger verbaute Schichten) hat man übrigens das Gefühl, dass die Anzeige näher an die Glasoberfläche- und damit förmlich an den Nutzer heranrückt. Auch von der Seite betrachtet kann man die Anzeigeinhalte des Displays sehr gut erkennen. Die Verbesserung dieser sogenannten Blickwinkelstabilität gegenüber dem Vorgänger ist schon sehr auffällig. Die Reflektionen auf dem Display haben sich auch etwas verringert.
Die optimierte hintere sogenannte iSight-Kamera ist mit ihren 8 statt 5 Megapixel besser als die des Vorgängermodells. Neue Funktionen wie Zeitraffer, Zeitlupe oder eine bessere Gesichtserkennung sind ein netter Mehrwert. Die Kamera des iPad Air 2 arbeitet jedoch nicht mit dem gleichen Autofokus wie die neuen iPhones. Die Punkte zur Kamera finde ich für mich persönlich nicht sehr wichtig, da ich die Foto-Funktionen am iPad schlicht nicht nutze.

► 3. Hardware
Die EIGENTLICHEN Änderungen bzw. Neuerungen des iPad Air 2 finden sich dieses Mal im Inneren. Mit den Änderungen katapultiert sich Apple an die derzeitige technologische Tablet-Spitze: Arbeitsspeicher, Prozessor/Taktung, Koprozessor, Grafikprozessor, Display, Akku und Barometrischer Sensor. Will man über diese Dinge berichten, lässt sich erfahrungsgemäß das, für einige unverständliche, Technik-Vokabular nicht ganz vermeiden. Ich versuche mich trotzdem kurz und verständlich zu fassen. >> Wer sich hierfür nicht interessiert, den bitte ich diesen Abschnitt einfach zu überspringen. <<

Die technischen Parameter spielen interessanterweise für Apples Marketing eine untergeordnete Rolle (der Nutzer soll von seinem Gesamterlebnis wahrscheinlich nicht „abgelenkt“ werden). So werden beispielsweise die Angaben zum Arbeitsspeicher (RAM) der mobilen Geräte wie iPad oder iPhone regelmäßig nicht bekannt gegeben. Nach Veröffentlichung des iPad am 24.10.2014 war es eine ganze Woche nicht bekannt, welcher Arbeitsspeicher denn nun verbaut wurde. Erst mit dem Auseinanderbauen des Gerätes von den iFixit-Experten war klar, dass Apple den Arbeitsspeicher beim neuen iPad verdoppelt hat:

2010 = iPad 1 = 256MB
2011 = iPad 2 = 512MB
2012 = iPad 3 = 1GB
2012 = iPad 4 = 1GB
2013 = iPad Air = 1GB
2014 = iPad Air 2 = 2GB

Auch die anderen Spezifikationen des neuen Apple A8X – SoC (System-on-a-Chip) haben eine Überarbeitung erfahren. So verbaut Apple erstmals in einem SoC drei Prozessorkerne in einer 64 Bit – Architektur mit einer Taktung von 1,5 GHz. Der neue Grafikprozessor (PowerVR GX6650) passt sich den erweiterten Basisparametern ebenfalls an. Was nutzen die neuen Parameter oder anders gefragt: kommt die „aufgebohrte“ Leistung auch beim Anwender an? Definitiv ja – ohne jeden Abstrich läuft alles, wie ich es bisher auch bei den Vorgängern gewohnt war, absolut rund und ohne Ruckler. Man hat darüber hinaus das Gefühl, dass alles (Öffnen von Apps, grafikaufwändige Spiele) direkter und noch schneller anspricht. Um dies zu untermauern als kleine Übersicht die Ergebnisse bekannter Benchmark-Tests:

Geekbench 3 im Multicore-Score-Test:
iPad 3 (CPU: A5X, Dual Core Cortex, 1.0 GHz, GPU: PowerVR SGX543MP4) = 497
iPad 4 (CPU: A6X, Dual Core Swift, 1.4 GHz, GPU: PowerVR SGX554MP4) = 1.408
iPad Air (CPU: A7, Dual Core Cyclone, 1.4 GHz, GPU: PowerVR G6430) = 2.643
iPad Air 2 (CPU: A8X, Triple Core Cyclone 2.Gen., 1,5 GHz, GPU: PowerVR GX6650) = 4.526

3DMark Ice Storm, Unlimited Score:
iPad 3 = 4.050
iPad 4 = 10.620
iPad Air = 14.940
iPad Air 2 = 21.776

Die teilweise deutlichen nominalen Verbesserungen würde ich so interpretieren, dass man mit diesem iPad auf jeden Fall für einige Zeit, was die technische Ausstattung betrifft, auf der sicheren Seite sein sollte. Das iPad Air 2 verfügt neben dem Beschleunigungssensor und Gyrosensor übrigens auch über einen gänzlich neuen barometrischen Sensor, welcher den Luftdruck und daraus abgeleitet die relative Höhe messen kann. Im Bereich der Sensoren steuert der neue M8 Motion Coprozessor die Aktivitäten.
Das integrierte WLAN-Modul funktioniert bestens. Ist dem iPad ein WLAN-Netzwerk bekannt, wählt sich das Gerät selbständig ein. WLAN-Verbindungsabbrüche habe ich von Seiten des Gerätes noch keine erlebt. Ich nutze übrigens ein iPad ohne Cellular (d.h. ohne SIM-Karte), weil ich den Internetzugang über das heimische WLAN-Netz oder unterwegs über einen Hotspot des eigenen Smartphones herstelle. So spare ich mir für das Tablet eine zusätzliche SIM-Karte um die ich mich kümmern muß (Vertrag; oder wegen Prepaid aufladen).

Akku
Auf Grund der schmaleren Bauweise, des im Verbrauch optimierten Displays und trotz aufgerüsteter Prozessoren hat Apple sich entschieden einen Akku mit etwas weniger Kapazität zu verbauen (neu: 27,3 Wh; bisher 32,4 Wh). Die Akkulaufzeit hat sich gefühlt nicht verändert und hält, je nach Nutzung, bei mir ca. 1,5 bis 2 Tage. Bei den Ladezeiten wiederum bemerke ich auf Grund des schwächeren Netzteils (siehe auch unter Punkt Lieferumfang…) eine Verschlechterung. So benötigt das iPad von 10 % Rest-Ladung ausgehend schon mal 5 h um auf 100 % zu kommen.

Ton / Lautsprecher
Der Lautsprecherklang hat sich gegenüber dem Vorgängermodell merklich verbessert. Es ist schon beeindruckend, welch ein Sound aus so einem flachen Tablet kommen kann. Ein leichtes Resonanzvibrieren, wie von anderen Nutzern beschreiben, bemerke ich ebenfalls. Hält man das Tablet mit beiden Händen in der Horizontalen, spürt man ab ca. 2/3 der Maximallautstärke (und etwas deutlicher auf der Lautsprecherseite) ein sehr leichtes Vibrieren an der Tablet-Rückseite. Dies kannte ich von den Vorgängermodellen nicht. Mich stört der Punkt nicht – könnte mir aber vorstellen, dass es von einigen Nutzern schon als störend empfunden werden kann.

► 4. iOS 8, Einrichten, Inbetriebnahme
Die Ersteinrichtung/Inbetriebnahme funktionieren wie immer einfach und unkompliziert. Durch das vorinstallierte Betriebssystem iOS 8.1 wird man an-die-Hand-genommen und durch die Einrichtung geführt. Hier durchläuft man (egal ob man nun ein Erst- oder Folgegerät) einen Fragenkatalog, zu deren Beantwortung man maximal 2 Minuten benötigt. Die „sensiblen“ Fragen nach „Ortung“, „iCloud-Schlüsselbund“ usw. kann man erst mal mit „nein“ beantworten. Alle mit „nein“ oder „ja“ beantworteten Fragen zu Geräteeinstellungen können übrigens leicht in den Einstellungen des Gerätes später korrigiert werden.
Nutzte man bereits vorher ein iPad, erstellt man am besten von diesem vor dem Wechsel auf das Neugerät ein Backup über iTunes oder ohne iTunes über ein Backup per heimisches WLAN in die iCloud.
Innerhalb des Ersteinrichtungsprozesses wird man nun gefragt, ob man das iPad als „Neugerät“ einrichten- oder aus einem Backup „Wiederherstellen“ möchte. Hat man die Option „Wiederherstellen“ gewählt, kann man somit innerhalb von 15 min sein Neugerät mit allen ehemaligen Einstellungen, Apps, Fotos/Videos, Hintergrundbildern des Altgerätes nutzen. Das Nachladen der Apps selber dauert natürlich einige Zeit.Vor der Ersteinrichtung empfiehlt es sich folgende Dinge/Informationen bereitzuhalten: Apple-ID mit Passwort; Passwort des heimischen WLAN-Netzes.

► 5. Lieferumfang / Zubehör / Ergänzungskäufe
Der Lieferumfang bietet keine Überraschungen. Wie bei den iPad-Vorgängern ist dieser sehr spartanisch gehalten: neben dem iPad selber ist im Karton nur noch das Lightning-auf-USB-Kabel und das Netzteil enthalten. Warum Apple beim Air 2 ein etwas schwächeres Netzteil mit 10 Watt beilegt (bisher 12W USB Power Adapter) erschließt sich mir nicht und enttäuscht etwas. Weitere Beigaben sind eine Kurzanleitung in mehreren Sprachen und die (unvermeidlichen) Apple-Aufkleber.
Als kleinen Zusatz zähle ich hier einfach mal meine Ergänzungskäufe auf:

– SD-Karte auf (Apple)-Lightning-Adapter
– USB auf (Apple)-Lightning-Adapter
– Belkin Aluminium-Halter FlipBlade für iPad u.a. Tablets
– booq Cobra sling Kuriertasche für iPad (mini, Air) u.a. Tablets, grau
– mumbi Schutzhülle transparent weiss

Die beiden Adapter von Apple, den Halter (flipblade von Belkin) und die Tasche (booq) nutze ich bereits seit dem iPad 4 mit besten Erfahrungen. Warum keinen Displayschutz: seit meinem ersten iPad habe ich mich immer gegen die Anbringung einer Display-Folie entschieden. Wenn man nämlich regelmäßig Backcover, Halter und Tasche (und mglw. noch zusätzlich Cover oder Smartcase) nutzt, ist das Display aus meiner Sicht ausreichend geschützt. Ich konnte jedenfalls die bisherigen iPad-Modelle ohne sichtbare Gebrauchsspuren auf dem Display verkaufen.

► 6. Preise / Wiederverkaufswert
In den Medien wird dies selten publiziert, aber auch dieses Mal wurden die Preise der meisten iPad Modelle gesenkt. Wahrscheinlich auf Grund der sich abzeichnenden Sättigung des Tablet-Marktes und der stagnierenden Verkaufszahlen. Da ich seit dem iPad 4 immer das iPad mit der gleichen Ausstattung kaufe (64 GB, WiFi, weiß), kann man die Entwicklung des UVP-Preises dieses Modelles folgendermaßen darstellen:

2012 – iPad 4: 699 €
2013 – iPad Air: 659 €
2014 – iPad Air 2: 589 €
(alle Euroangaben: inkl. MwSt.)

Ein „Problem“ der Apple-Preise ist, dass diese im gesamten Zeitraum des jährlichen Produktzyklus fast unverändert bleiben, d.h. es gibt nur einen (wenn überhaupt) sehr geringen Preisverfall. Sonderangebote findet man ebenfalls nur selten. Deshalb habe ich Ende November ein Angebot im Rahmen des „Black Friday“ genutzt. Da der Apple Online-Store sich dieses Jahr nicht beteiligt hat, nutzte ich ein Tagesangebot bei einem anderen bekannten Online-Versender, welches rund 10 % unter dem UVP-Preis lag.
Ich möchte als kleinen Service hier die offiziellen UVP-Preise von Apple aufführen. Bitte orientieren Sie sich an diesen Preisen. Vor allen Angeboten, welche oberhalb dieser genannten Preise liegen, kann nur gewarnt werden, da diese unseriös sind.

Wi-Fi:
16 GB = 489 €; 64 GB = 589 €; 128 GB = 709 €
Wi-Fi + Cellular:
16 GB = 609 €; 64 GB = 709 €; 128 GB = 809 €
(alle Euroangaben: inkl. MwSt.)

Wiederverkaufswert
Auch aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass zu erzielende Wiederverkaufspreise gebrauchter iPads (ob nun beim bekannten Online-Auktionshaus, Kleinanzeigen-Portalen oder bei Firmen welche gebrauchte Elektronik ankaufen) hoch sind. Wer möchte, kann hier mit einem Verkaufspreis – abzüglich einem Abschlag von lediglich rd. 150 € vom Kaufpreis – nach dem ersten Jahr rechnen. Damit würde ein neues iPad, wenn man es nach einem Jahr wieder verkauft, nur etwas mehr als 10 € / Monat kosten.

► 7. Kritik
Apple bleibt seiner Philosophie treu. Ein Öko-System aus Hardware und Software, welches die Tendenz hat, sich nach außen abzuschotten. Die Gründe hierfür sind vielfältig: wirtschaftliche, Sicherheitsgründe (keine Schadsoftware), das Anwendererlebnis nur auf die reine Nutzung fokussieren…
Dies kann, je nach Nutzungsanspruch und Perspektive, Nach- aber auch Vorteile haben. Es gibt bestimmte Restriktionen seitens Apple, welche ich nicht vollständig nachvollziehen kann. Ein Beispiel: warum ist der Lightning-SD Karten Adapter nur für das iPad und nicht für das iPhone nutzbar. Ich empfehle auf jeden Fall allen Interessierten sich vor dem Kauf, aufbauend auf den eigenen Nutzungsansprüchen, über mögliche Vor- oder Nachteile zu informieren. Wer nach dem Kauf eines iPads besipielsweise feststellt, dass das Gerät eben keine Speichererweiterungsmöglichkeit-, keinen wechselbaren Akku- oder keinen miniHDMI-Anschluss besitzt, darf dann nicht überrascht sein.

► 8. Fazit
Während die neuen iPhones 6 und 6 Plus ein neues Feeling vermitteln, fühlt sich das neue iPad Air 2 einfach wie das bisherige iPad an – nur eben etwas dünner und leichter. Punkt. Wer seit Jahren mit der Anschaffung eines iPads liebäugelt, der holt sich mit dem neuen iPad Air eines der derzeit besten Tablets überhaupt ins Haus. Seine technischen Leistungsparameter und die Performance sind beeindruckend. Apple setzt auf eine ambitionierte Modell-Pflege – zumindest was die inneren technischen Spezifikationen betrifft. Kritische Punkte wie der schmale Lieferumfang, das leistungsmäßig schwächere Ladegerät oder ein leichtes Resonanzvibrieren beim Abspielen von Musik trüben den Gesamteindruck aus meiner Sicht nur leicht.
Das iPad ist und bleibt ein Top-Tablet, welches ich sehr gerne nutze und mir aus meinem Alltag nicht mehr wegdenken mag.

—————

Schlussbemerkung
Der Bericht spiegelt meine subjektive Meinung- und persönlichen Eindruck wider. Ich hoffe der Text ist trotzdem fair und war für den Einen oder Anderen von Nutzen. Fragen können gerne über die Kommentarfunktion gestellt werden.“

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.